Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

"Überrascht mich!" - Sensationssieg des Juniorteams


By unti - Posted on 11 September 2011

"Überrascht mich!" - Sensationssieg des Juniorteams

Die Ansprache vor dem Spiel hatte einen letzten Satz des Trainers: "Ihr habt Euch so schlecht auf die Saison vorbereitet - überrascht mich."

Und sie überraschten ihn. Der Meisterschaftsfavorit der SG Lira/Preussen kam mit vollem Kader und vor allem breiter Brust in die Lilli-Henoch-Halle. Hatte man doch in der Vorbereitung 8x die Woche trainiert, solch etablierte Herrenteams wie Ludwigsfelde und Cottbus geschlagen. Dagegen ein PSV-Juniorteam, was sich vor 2,5 Wochen zum ersten Mal wieder traf, um die Vorbereitung aufzunehmen.

Und so begann auch das Spiel. Während die Lichtenrader einen Strafwurf nach dem anderen erhielten, vergaben die Hausherren frei vor dem Tor oder trafen Latte und Pfosten. Beim 7:14 war die Stimmung am Boden, zur Halbzeit konnte man noch etwas Kosmetik betreiben und verkürzte auf 9:14. Der Beginn der zweiten Hälfte liess darauf schliessen, dass sich nicht viel ändern würde. Doch dann die Initialzündung - für den starken Darius Finck stand nun Marvin Heere im Tor. Strafwurf Lichtenrade. Heere hält und auch den Nachwurf pariert er, um dann den Konter mit einem langen Paß einzuleiten, Tor. Die Halle war nun auch da. Man merkte, dass etwas geht.

Nun begann eine fulminante Aufholjagd. Und als erstmals beim 23:23 der Ausgleich hergestellt war, standen die Fans Kopf. Jeder brannte, auf der Bank, auf dem Feld. Und während sich die Mannschaft in einen Rausch spielte, reagierte die gegnerische Bank nicht und verlor somit das einzig auf zwei Personen fixierte Spiel.

Und als beim 27:25 der Abpfiff ertönte, war die Freude kaum fassbar im PSV-Lager.

"Ich habe schon in der ersten Hälfte keinen überragenden Gegner gesehen. Machen wir die freien da nämlich rein, gehen wir mit einer Führung in die Kabine. Ich freue mich, dass wir in der Halbzeit wohl die richtigen Worte gefunden haben. Das war meine Kämpfertruppe.", war Coach Daniel Untermann sichtlich froh über die große Wende des Spiels.

Im PSV-Lager weiß man diesen Sensationssieg sehr zu würdigen und auch richtig einzuordnen. "Auch wenn die SG Lira uns gerne zum Mitfavoriten machen möchte, den Schuh ziehen wir uns nicht an. Sicherlich haben wir einige gute Spieler, aber so professionell wie in Lichtenrade können wir hier gar nicht arbeiten.", gibt der Trainer seinem Team weiter vor, sich mit Spaß durch die Liga zu spielen. Und den hatten sie im ersten Spiel auf jeden Fall.

Finck (1.-30.), Heere (30.-60.); Schmidt, Borchardt (ne), Bläsche (1), Wildau, Leonov (2), Vergin (1), Tscherner (5), Hodzic (9/2), Untermann (8), Hoffmann (ne), Strehlow (1)

Bild des Benutzers unti

11 Tore von Darius und 8 Tore von Jonas reichen nicht beim PSV

Nach einer super ersten Hälfte 14:9 Tore verliert die mA nach einer schwachen zweiten Hälfte mit 27:25 Toren. So gut der Abwehrverband in der erste Hälfte stand, so matt erschien er in der Zweiten. Dier Mannschaft schien die Führung verwalten zu wollen und ließ den Kampf in Hälfte zwei vermissen. Sie wollten nur noch Blocken, was gegen die PSV er keine gute Idee war. Diese spielten sich mit den Freiheiten in einen Rausch und konnten dann verdient als Sieger vom Platz gehen. So gewann der Mitfavorit in der Liga sein Heimspiel und zeigt , dass das Tiefstapeln des Trainers Untermann wie schon vorher erwähnt nicht den wahren Leistungstand der Truppe darstellt.

Für uns heißt es nun , das Auswärtsspiel abzuhaken und sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren. Es sind dann hoffentlich auch alle Kranken wieder fit. Ziel muss weiter der erste Platz bleiben , auch wenn der starke PSV uns einen kleinen Dämpfer gegeben hat. Es muss uns beflügeln noch mehr zu tun!

Quelle: www.vfl-lira.com

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr