Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Auf Kuschel-Kurs - B-Jugend erzwingt die Herbstmeisterschaft


By unti - Posted on 02 Dezember 2012

Auf Kuschel-Kurs - B-Jugend erzwingt die Herbstmeisterschaft

Nur elf Spieler gesund und zur Verfügung - die beiden Topscorer nicht dabei. Die Vorzeichen für das letzte Hinrundenspiel der männlichen B-Jugend hätten wahrlich besser sein können.

Der Ausfall von Fritz Reincke und Jonathan Stutenbecker war deutlich zu merken in der Anfangsphase im Spiel gegen die SG TMBW Berlin.
Nichts, aber auch gar nichts - bis auf einen erneut überragenden Jonny Simon zwischen den Pfosten, dem das Zuschauen und Lernen im Juniorteam deutlich zu Gute kommt - deutete darauf hin, dass es am Ende die erwünschten zwei Punkte für den Polizei SV geben würde.

In einem heiss umkämpften Spiel gingen zunächst die Tempelritter, angeführt von einem sehr guten Felix Müller am Kreis, zu Recht mit 4:7 in Führung.
Doch nie aufsteckend, kämpften die 'Untermänner' um jeden Zentimeter Spielfeld.
Auch wenn die Leistungen nicht überragend waren, so war der Kampf zu jedem Zeitpunkt gut zu sehen. Jeder sprang für den anderen in die Bresche. Auf der Königsposition Aaron Fischer für Noah Wiesenthal - auf dem rechten Flügel gaben gleich drei Mann - Max Liermann, Benjamin Csizi und Lion Fredersdorff - alles. Jeder ergänzte den anderen zum richtigen Zeitpunkt perfekt.

In der dann wahrscheinlich heissesten Phase des Spiels war es vor allem Maurice Kuschel, der nicht nur Verantwortung übernahm, sondern auch sein Team überragend in Richtung Sieg führte. Als Benjamin Csizi dann den entscheidenen Ball im TMBW-Netz unterbrachte, war der Endstand erzielt, die letzten 45 Sekunden aber noch hart umkämpft. Mit aller Macht stellten sich die fünf PSVer gegen den drohenden Ausgleich. Und als mit dem Abpfiff der letzte, verzweifelte Wurf der TMBWer im Block hängen blieb, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.
"Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!" tönte es aus vollen Hälsen durch die tosende Lilli-Henoch-Halle.

Die B-Jugend hat damit ein Etappenziel erreicht. Man ist nach Abschluss der Hinrunde nun ungeschlagen Herbstmeister. Dies ist aber nur eine Momentaufnahme. Vielmehr wird es am Trainerteam liegen, die Spieler darauf einzustellen, in der Rückrunde das Team zu sein, welches von der gesamten Liga gejagt wird.

Doch erst einmal können alles beteiligten Protagonisten auf das bisher Erreichte zu Recht stolz sein.

In der kommenden Woche heisst es dann schon wieder um 13 Uhr in heimischen Gefilden gegen die Tempelritter anzutreten, diesmal im Landespokal. Ist man dort wieder auf der Höhe des Geschehens, steht auch dort einem Weiterkommen nichts im Wege. Wichtig wird erneut der unbedingte Wille sein, sich vollends für das Team aufzuopfern und den Adventskaffee oder die vorweihnachtliche Gans erst nach dem Abpfiff einzunehmen.

Simon; Fredersdorff (1), Jansen (1), Liermann, Csizi (1), Wiesenthal, Schmidt (7), Fischer (1), Kuschel (7), Riedel (1), Wedel.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr