Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Betonabwehr beschert dem Juniorteam Start nach Maß


By unti - Posted on 09 September 2012

Betonabwehr beschert dem Juniorteam Start nach Maß

Neun Spieler waren zu ersetzen, die Vorbereitung eher bescheiden, nicht, aber auch rein gar nichts deutete darauf hin, dass das neuformierte Juniorteam des Polizei SV ähnlich erfolgreich starten könnte, wie ihre Vorgänger.

Die Startsechs, bestehend aus Vergin-Schmidt-Just-Matthes-Wildau-Strehlow, sowie Marvin Heere zwischen den Pfosten begann sehr nervös. Was vorne anfangs noch nicht gelang, war hinten umso besser. Die Abwehr stand dermaßen routiniert und ließ sich auch nicht durch die Spielleiter aus der Bahn bringen, wenngleich deren Spielauslegung nichts mit einem Handballspiel gemein hatte, was sich auf diesem Niveau bewegt.

Angeführt vom Kapitän Nils Wildau klappte es dann auch endlich in der Offensive. Mit tollen Kombinationen, der nötigen Portion Biss und entsprechendem Glück brachte das Juniorteam die Bälle nun im Spandauer Gehäuse unter.
12:9 war dann auch der verdiente Halbzeitstand.

In der Kabine schwor man sich, gleich noch einmal nachzulegen. Das Projekt gelang. Mit einem bärenstarken Marvin Heere im Rücken, der in einer unglaublich stoischen Ruhe einen Schuss nach dem anderen entschärfte, einem klug auf der Mitte agierenden Tommy Just oder dem Fernschützen Lorenz Schmidt auf der Königsposition, es lief einfach rund. Aber auch die jüngste Fraktion, wie Torhüter Jonny Simon, glänzten mit ihren ersten Schritten in der neuen Liga.

Beim 23:15 waren die Messen gelesen und man gestattete dem Gegner durch viele Wechsel noch die Ergebniskosmetik auf 23:20. Das Publikum honorierte aber diesen gelungenen Einstand in die neue Saison. Der Druck war vor dem Spiel immens. So war auch Trainer Daniel Untermann darüber erfreut, "dass die Zusammenstellung der Mannschaft mir scheinbar wieder gelungen ist. Auch wenn der BSV 92, Cottbus und Potsdam die ersten Plätze unter sich ausmachen werden, aber wir haben wieder ein Team. Und das steht über allem."

Dem amtierenden Meister ist der Einstand gelungen, das Publikum war begeistert und die Nerven wurden erstmals seit langer Zeit geschont.
"Doch im nächsten Spiel werden wir deutlich in der Offensive zulegen müssen, wollen wir die Cottbusser wenigstens ein bisschen ärgern."

Fans sind auf dieser Auswärtsreise selbstverständlich gerne gesehen. Anmeldungen über Trainer Daniel Untermann oder Mario Dummert.

Heere (1.-50.), Simon (50.-60.); Reincke, Stutenbecker (1), Fredersdorff, Matthes (3), Schmidt (4), Wildau (5), Strehlow (3), Vergin (4), Neumann, Just (3), Heinks.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr