Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

C1 erleidet eine mehr als unglückliche Niederlage mit 19:26 Toren


By michael wieters - Posted on 21 September 2015

Am letzten Wochenende ging die Saison der C-Jugend Verbandsliga endlich wieder los. Sie ist dehalb so reizvoll, weil hier das letzte Mal, die besten Mannschaften Berlins, alle gemeinsam in einer Liga, gegeneinander spielen.
Nach einer guten Saisonvorbereitung stand das erste Spiel der Saison unter keinem guten Stern. Als auch noch Tim nach 2 Min. Spielzeit umknickte und ausfiel, standen lediglich 2 völlig gesunde Spieler der ersten "7" auf dem Spielfeld. Trotz dieser Wiedrigkeiten, entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit starken Abwehrreihen, wobei TMBW wohl besser spielte, als noch eine Woche vorher im Pokal. Allerdings hatte TMBW in der Deckung sehr häufig das Nachsehen und spielte zum Teil sehr ruppig. Agressives und konsequentes Deckungsverhalten bis an die Grenze des erlaubten ist völlig in Ordnung.Wir spielen ja schließlich kein Basketball. Allerdings waren die TMBW Spieler sehr häufig im Spiel eins gegen eins überfordert und griffen an den Hals, in den Wurfarm oder rissen von hinten, teilweise zu dritt, ihre Gegner bei klarsten Torgelegenheiten um. Um es klar zu sagen, TMBW hätte mind. 10 Zeitstrafen mehr bekommen müssen. Ohne wenn und aber. Einen Gegenspieler bei klarsten Torgelegenheiten von hinten zu faulen, kann nur einen 7m und eine Zeitstrafe zur Folge haben. Hier hatten die beiden Unparteiischen leider keine klare Linie. Im Angriff lief der Ball gut und es wurden schöne Tore durch Abläufe herausgespielt. Dies galt auch für die Tempelhofer. Sie konnten sich bei Ihrem Torwart bzw. unserem Unvermögen bedanken, dass es zur Halbzeit 9:7 für TMBW stand. Die mangelnde Torverwertung war auch ein Manko in der Vorbereitung. Mind. 6 klarste Einschußmöglichkeiten wurden allein in der 1. Halbzeit vergeben. In der 2. Halbzeit ging es genauso weiter und trotz aller wiedrigen Umstände führten wir bis 6 Min. vor dem Ende mit einem Tor. Die Mannschaft hatte bis dato super gekämpft und fing sich 5 Min. vor dem Ende 2 Zeitstrafen ein. Eine gerechtfertigt, die andere war mehr als lächerlich. Zudem wurde jetzt der Ball unkonzentriert gespielt und einfach dem Gegner überlassen. Es rollten mehrere Tempogegenstöße, so dass aus einer Führung, ein 7 Tore Rückstand, innerhalb von 5 Minuten wurde.
TMBW und wir haben ein gutes Spiel abgeliefert.
Es ist müßig darüber nachzudenken, wie das Spiel unter anderen, normalen Umständen ausgegangen wäre. Wir müssen unsere eigenen Fehler abstellen und das Positive weiter vor Augen haben. Nächste Woche hat die Mannschaft wieder die Gelegenheit dazu.

sport frei Michael

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr