Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

D-Jugend qualifiziert sich vorzeitig für die Oberliga


By Ronny B. - Posted on 25 Mai 2011

"Mission Oberliga"

Dieses Wochenende war es soweit.
Die 2. Qualifikationsrunde der männlichen D-Jugend und die damit verbundene Chance,
sich die direkte Teilnahme an Oberliga zu sichern.
Nachdem wir uns letzte Woche mit dem 1.Platz eine gute Ausgangssituation geschaffen
hatten, spielten wir diese Woche gegen die 2. und 3. platzierten der anderen Gruppen.
Dachten wir zumindest. Wieder in unsere Gruppe, waren die Jungs von der SG Narva, des Weiteren die Jungs der SG FES und des SV Adler Berlin.

In der letzten Trainingswoche, wurde das Thema Pünktlichkeit nochmal besprochen.
Um nicht noch einmal das Debakel zu erleben mit fünf Jungs vor der Halle zu stehen und
zu hoffen, dass noch genug kommen, bat ich drum, das alle einfach 15 Minuten eher
losfahren.
Mit 10 Leuten, die pünktlich umgezogen waren, konnte man dann loslegen.
Nach einer eher durchwachsenen Erwärmung, trat man im ersten Spiel, auf die
Gäste von der SG FES.
Man erhoffte sich einen guten Start in die Qualirunde und verlangte von den Jungs
120 % Einsatz, Willen und Laufbereitschaft.
Die schnelle Spielanlage über die gefährlichen Außenspieler Paul Neugebauer und
Tobias Richter unsererseits, sollte man konsequent nutzen.
Gesagt, getan! Bei geringer Gegenwehr dominierten wir das Spiel nach Belieben.
Schöne Langpässe und ein ausgezeichnetes Deckungsspiel, verhalfen uns nach kurzer Zeit einen
immer größer werdenden Abstand herauszuspielen. Über das 5:0, 14:1 und 18:3 ging es dann
in die Pause.
Um weiterhin etwas Spielpraxis im Positionsangriff gegenüber einer 1:5 Abwehr und
das verschieben im Abwehrverbund zu sammeln,
sollten die Jungs die Konter reduzieren und auf Sparflamme spielen, um die benötigte Energie
für das gleich darauffolgende Spiel gegen die SG Narva zu sammeln. Es sollte
sich noch rächen! Man gewann das Spiel "nur" 30:4.

Mit 2 guten Spielern, die letzte Woche fehlten, ging Narva hochmotiviert in die 2. Partie.
Unsere Jungs, wurde aufgetragen das schnelle Spiel der Mannschaft zu unterbinden und die
Bewegungskreise, der 3 Goalgetter zu minimieren. Vor allem, die erste Halbzeit (Manndeckung) war entscheidend. Uns war klar, dass wir im Positionsangriff, die besseren Karten hatten.
Wie letzte Woche, war es ein Spiel auf Messers Schneide, wobei das Ergebnis hin und
her schwankte.
Zum Glück hatten wir in dieser Partie einen sehr gut aufgelegten "Hary" zwischen den
Pfosten, der der Mannschaft den nötigen Rückhalt gab.
Mit einem erhofften 2 Tore Vorsprung, ging es dann in die Pause.
Durch die immer besser werdende 1:5 Abwehr, ließen wir im Positionsangriff nur ein
einziges Tor zu + 2 Kontertore = 3 Gegentore in einer Halbzeit.
Sehr gute Arbeit.
Am Ende ein ungefährdeter Sieg, da der gegnerische Trainer quasi um 2 Minuten bettelte
und die Narvianer so auch das Spiel in Unterzahl zu Ende bringen mussten.
Endergebnis:18:13

Vor dem letzten Spiel, wurde die Stimmung durch die beiden Siege etwas gelassener.
2 Punkte Vorsprung und 30 Tore Differenz Unterschied zum 2ten Platz.
"SV Adler Berlin schlagen wir eh locker".
Zumindest die vorherigen Ergebnisse sprachen dafür.
Die Adler gewannen mit 23:13 gegen FES und verloren gegen Narva mit 9:15.
Außerdem spielten sie zwei Spiele hintereinander, währenddessen wir eine
40 minütige Pause einlegen konnten.
Mit dem wohl etwas zu sicher geglaubten ersten Platz, erkannte man die Jungs auf
dem Spielfeld nicht mehr wieder.
Mit einem Wahnsinns Laufpensum, die die Jungs von Adler Berlin an den Tag legten,
fingen sie einen Konter nachdem anderen ab. Dagegen boten wir zehn Spieler, die einen
nicht einmal mehr einen Laufradius von zehn Metern abdeckten, auf.
Bälle wurden leichtfertig weggegeben, geprellt wurde vor dem Gegenspieler, unnötige Einzelaktionen die ins Leere gingen und Würfe, die wir uns erarbeiteten, wurde grandios neben das Tor gesetzt.
Spielerisch, sah jeder in der Halle wer klar die bessere Mannschaft war, aber
wenn man ohne Einstellung und Motivation in ein Spiel geht, sieht man wo es endet.
Bei einem verlorenen Spiel, hätte zumindest Narva noch die Möglichkeit im letzten Spiel
des Tages an uns vorbei zuziehen.
Gegen die Jungs von FES, wäre auch ein Sieg mit 30 Toren Differenz (die sie brauchten um
an uns vorbeizuziehen) möglich gewesen.
Gegen Adler Berlin hatten wir unsere einzige Führung beim Stand von 4:3.
Danach rannten wir einen 2 Tore Vorsprung regelrecht hinterher.
Verlauf in der 2ten Halbzeit: 9:11, 10:11, 10:12, 11:12, 11:13, 12:13, 12:14, 13:14, 13:15
Bei diesem Stand waren noch genau 2 Minuten zu spielen.
Mit wahrscheinlich mehr Glück als Verstand, führten die Einzelaktionen in den letzten
Minuten noch zu 2 Torerfolgen.
15:15 also der Spielstand 30 Sekunden noch zu spielen Ballbesitz... Adler Berlin.
Ein viel zu früh abgeschlossener Ball, der von Hary gehalten wurde, stimmte uns dann
letztendlich doch optimistisch. Von der Trainerbank aus verlangte man nun Ruhe im
Spielaufbau.
Man verlor den Ball noch einmal zehn Sekunden vor dem Ende ... Der Wurf, welcher dem Gegner noch gelang, wurde Gott sei Dank von Hary entschärft.

Ironischerweise gewann Narva genau mit 30 Toren die sie gebraucht hätten um an uns vorbeizukommen.

Wir landeten also mit 5 Punkten auf Platz 1, die SG Narva mit 4 auf Platz zwei Beide Teams waren zumindest was das Toreverhältnis betrifft ebenbürdig. Auf dem 3. Platz landete mit drei Zähler die Jungs der SV Adler Berlin, abgeschlagen und punktfrei auf dem letzten Platz die Mannschaft von FES.

Damit haben wir es geschafft und sind ohne 3. Qualifikationsrunde in die Oberliga
eingezogen. Danke nochmal an die Eltern, Betreuer und Kinder die zahlreich erschienen
sind. Ich denke für alle war sichtbar, welche technischen und taktischen Fortschritte wir
gemacht haben. Jetzt heißt es bis zum Start der Oberliga weiter im Training Gas geben.

Spieler (Tore):
Paul Neugebauer ( 16 ); Dennis Bellmann ( 11 ); Tobias Richter ( 9 ) ;
Carl Lautenschäger ( 7 ); Marvin Bläck ( 5 ); Christoph Becker ( 5 ); Phillip Lehmann ( 4 ) ;
Leon Werlisch ( 3 ); Lennart Koßmehl ( 3 )
Im Tor:
Harineide Dala

Oliver

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr