Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Der kommende Spieltag (01./02.12.) im Überblick:


By ultra - Posted on 28 November 2012

Der kommende Spieltag (01./02.12.) im Überblick:

Am kommenden Wochenende kommt es zu folgenden Partien mit PSVer Beteiligung:

1.Männer (VL) vs. SG FES; So. um 17:00 Uhr (H)
2.Männer (LL) vs. TuS Hellersdorf
So. um 17:15 Uhr, Eilenburger Straße 1
3.Männer (SL) vs. SG FES II; So. um 15:00 Uhr (H)

A (OSL) vs. SG ASC/VfV Spandau; Sa. um 17:00 Uhr, Falkenseer Damm 20
B (VL) vs. SG TMBW; So. um 13:00 Uhr (H)
CI (VL) vs. SG Hermsdorf/TVW; So. um 12:00 Uhr, Place Moliere 4
DI (LL) vs. TSV Rudow; So. um 13:00 Uhr, Neuhofer Straße 41
DII(BL) vs. SG OSF III; Sa. um 14:30 Uhr, Geisbergstraße 3+4

Die mit "H" gekennzeichneten Spiele finden wie gewohnt in der Fritz-Lesch-Straße statt. Feuert unsere Teams lautstark an - Ihr seid der 8. Mann - Forza PSV!!!

Bild des Benutzers ultra

CHC vs. SG OSF II, SR: Maaßen/Fiedler
SG ASC/VfV Spandau vs. BTV 1850, SR: Lompa/Wendisch
SG NARVA vs. SG Rotation P.B., SR: Baumann/Kehl
SG Hermsdorf/TVW vs. VfL Lichtenrade, SR: Wendisch/Lompa
Polizei SV vs. SG FES, SR: Jänicke/Wilms
VfL Tegel vs. BFC Preussen II, SR: Maaßen/Fiedler.

Bild des Benutzers ultra

SG Ajax/Altglienicke vs. SG TMBW II, SR: Adam/Krautschick
HSG Neukölln vs. AC Berlin, SR: Hackermann/Kohberg
TuS Hellersdorf vs. Polizei SV II, SR: Dunkel/Dunkel
SG NARVA II vs. BSV 92, SR: Neff/Becker
HSG Kreuzberg vs. TSV Rudow II, SR: Gramzow/Neumann.

Bild des Benutzers ultra

SG ASC/VfV Spandau vs. Polizei SV, SR: Witt/Selau
BSV 92 vs. Oranienburger HC, SR: Winkel, J./Meyer
SV Post Schwerin vs. 1. VfL Potsdam, SR: Berkenhagen/Rogge
SG OSF vs. TSV Rudow, SR: Friederici/Tran, H.
SG NARVA vs. LHC Cottbusm, SR: Neff/Becker.

Bild des Benutzers ultra

BSV 92 vs. SG OSF, SR: Winkel, J./Meyer
Polizei SV vs. SG TMBW, SR: Steinberger, S.
VfL Tegel vs. SG NARVA, SR: Abend, M.
TuS Hellersdorf vs. SG ASC/VfV Spandau, SR: Jurisch, G.

Bild des Benutzers ultra

Erstmals souverän!

Nachdem man auswärts mal wieder vergeigt hatte, mussten daheim erneut dringend zwei Punkte her. Zu Gast war der vollkommen überraschend mit 0 Punkten dastehende Tabellenletzte SG OSF II. Beim Gast fehlten zwei bis drei bekannte Gesichter, dafür halfen P. Peterson und R. Kohrs aus der ersten Mannschaft aus. Bei der SG FES war nach den Ausfällen von Christian und Pami die linke Außenbahn verwaist, Robi aus der Ü32 sprang in die Bresche und zeigte, dass er es noch immer kann.
Die FESten Mannen begannen konzentriert, schnell stand es 4:1, dem OSF-Angriff fehlte es arg an Durchschlagskraft. Nicht minder schnell reagierte Gäste-Coach M. Toelldte und versuchte es ab der 10. Minute mit einer Manndeckung gegen Roman. Zumindest kurzzeitig zeigte die Maßnahme Wirkung, auch weil die Wurfquote erneut zu wünschen übrig ließ (6:6). Timme und Pojo (zusammen insgesamt 11 Tore) nutzten nun besser die Lücken, die Führung wurde zurückerobert, doch unter anderem drei misslungene Heber und zwei bis drei unglückliche Bälle aus dem OSF-Rückraum verhinderten einen deutlicheren Halbzeit-Vorsprung (14:12).
Zu Beginn der 2. Hälfte ging es dann ganz schnell! Mit Volldampf nutzte der FESte 2-Mann-Rückraum den Freiraum aus der noch immer währenden Sonderbewachung für Roman (17:12). Fortan gelang den Gästen nicht mehr viel, mit einigen guten Einzelaktionen zeigten zwar insbesondere die Herren Kohrs und Schreck, was in der Mannschaft für eine Qualität steckt, doch spannend sollte es an diesem Tag nicht mehr werden. Da auch Marcus nach seiner Einwechslung im Tor eine wirklich ansprechende Leistung bot, wurden auch die vermehrt auftretenden Nachlässigkeiten nicht mehr wirklich bestraft und am Ende gab es ein überraschend deutliches 33:25.
Fazit: Sieg!!! Und... Der Haake trifft wieder... Nun stehen 7:9 Punkte auf dem Tableau und beim kommenden Auswärtsspiel beim PSV gibt es erneut die Möglichkeit, das Punktekonto auszugleichen! Im letzten Jahr waren beide Partien hart umkämpft und wurden jeweils erst in den Schlussminuten verloren! Nun gilt es, 60 Minuten ohne Schwächephase auf Augenhöhe zu spielen, dann geht was! Auf geht's!

Team und Tore: Hexer (TW), Marcus (TW); Tore: Pojo (8), Stefan (7), Jan (6(3)), Timme (3, 1x2min), Roman (3, 1x2min), Robert (2), André (2), Haesel (2, 1x2min), Manu, Bö (1x2min); MV Matze, Co Heiko und Christian.
Siebenmeter: FES 4/6, OSF 1/1; Zeitstrafen: FES 4, OSF 4.

Quelle: www.sg-fes.de

Bild des Benutzers ultra

Niederlage ohne Ehre

Der 8. Spieltag der Männer Verbandsliga Berlins aus Sicht von Max Goslicki. Es ging am Sonntagmittag zum Auswärtsspiel in den Nordosten Berlin zur SG FES (VfB Fortuna Biesdorf, SG Empor Hohenschönhausen, SV Stahl Berlin).

Die 2. Männermannschaft der SG OSF hat bisher mit Sicherheit den schlechtesten Saisonstart in der Vereinsgeschichte hingelegt und ist nach 7 Spieltagen ohne Punkte selbstverständlich Tabellenletzter. Ich sah leider wenig Gutes, und deswegen versuche ich um so mehr den Finger in die Wunde zu legen. Großen Dank gilt den beiden Hilfeleistenden Robert Kohrs und Patrick Petersen dafür, dass sie sich die Zeit für uns genommen haben.

Das Spielgesehen ist schnell geschildert. Unaufmerksam und lustlos starteten wir unsererseits das Spiel. Folgerichtig der erste Treffer der Gastgeber und schnell ein 4:1 Rückstand aus unserer Sicht. Wir schafften zwar den 6:6 Ausgleich, jedoch ohne je in den Spielrhythmus oder gar in die Position des Spielbestimmenden zu kommen. Durch einen stark haltenden Patrick Petersen konnten wir immer wieder die leblose Abwehr und den schwachen Angriff kaschieren. So lautete glücklicherweise der Halbzeitstand 14:12.

Es war alles drin. Wir hätten den Gegner an die Wand spielen können, wenn wir als Team einfach mal 10 Minuten durchziehen. Nur erweckten wir nicht den Eindruck, als ob wir das wollten. Stattdessen spielte der Gegner halbwegs solide die ersten 5 Minuten der 2. Halbzeit und verschaffte sich so ein 5 Tore Polster, sodass wir wieder in die Position des Reagierenden kamen und immer nur damit beschäftigt waren aufzuholen, anstatt zu überholen. Wir kamen zwar durch Einzelaktionen beim 20:16 auf 4 Tore ran, das war aber auch dem Gegner zu schulden, der seine zweite Reihe spielen ließ und seine Konterchancen nicht nutzte. Sie wechselten schnell wieder zurück und schon ging es über ein 26:18 unaufhaltsam Richtung blamable Auswärtsniederlage.

Im Spiel zum Torerfolg ließen wir über fast die ganze Zeit Laufbereitschaft, Dynamik, einen schnellen Ball und Genauigkeit im Abschluss vermissen. Vielmehr erlaubten wir uns eher Aktionen, in denen wir nicht hundertprozentig sicher waren, und präsentierten so dem Gegner offen unsere Unsicherheiten. In der Abwehr fehlte die Einsatzbereitschaft, auch für Fehler des anderen einzustehen und kompromisslos geschlossen zu decken.

Nur ganz wenig schöne Spielzüge und kraftraubende Einzelaktionen reichten nicht, um die SG FES zu bezwingen. Und wir ärgerten uns erst wieder nach dem Spiel über die Niederlage, anstatt von Anfang an anzugreifen und mit Einstellung zur Sache zu gehen.

Quelle: www.sg-osf.de

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr