Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Der letzte Tanz - Abschied von Liga 5 in Lichtenrade


By OnRed - Posted on 02 Mai 2013

Der letzte Tanz - Abschied von Liga 5 in Lichtenrade

Zwei lange und arbeitsintensive Jahre liegen hinter der 1. Herrenmannschaft des Polizei SV Berlin. Nun fällt der letzte Vorhang für die Mannschaft um Kapitän Denny Groth in der so ungeliebten Verbandsliga, bevor man sich aufmacht, als Meister und Aufsteiger in der kommenden Saison in der Oberliga für Furore zu sorgen.

Beim VfL Lichtenrade muss der frischgebackene Landesmeister noch genau sechzig Minuten Spielzeit absolvieren, bevor es in die verdiente Sommerpause geht.

Der Gastgeber will seinerseits das letzte Spiel vor heimischer Kulisse selbstverständlich gewinnen, um sich gebührend von den eigenen Fans zu verabschieden. Die Spieler von VfL-Coach Stefan Krai haben eine mehr als kräftezehrende Saison hinter sich und sind froh, diese nun endlich beschließen zu können. In der Jugendbundesliga erreichten die Jungspunde den drittletzten Platz und konnten sich insgesamt fünf Siege erspielen. Dem gegenüber standen siebzehn Niederlagen. Ganz anders das Bild in der Verbandsliga der Männer. Mit ihrem disziplinierten Angriffsspiel legten die Lichtenrader eine hervorragende Hinrunde auf das Parkett, bevor die Strapazen zu groß wurden und ein ums andere Mal die Niederlage eingesteckt werden musste.
Am Ende wird Platz 4-7 machbar sein und die Mannschaft in der kommenden Spielzeit sicherlich eine bessere Rolle spielen, wenn die 94er Jahrgänge nicht mehr der Doppel- bis Dreifachbelastung ausgesetzt sind.

Wie in jedem Spiel der Saison, wollte der Handballgott auch diesmal nicht, dass es zu einer schon einmal aufgelaufenen PSV-Formation kommt. Jan-Moritz Metelmann liegt mit Grippe flach und Nils Wildau ist mit der Schule unterwegs. Somit verschiebt sich die Aufstellung erneut. Trotzdem will Trainer Daniel Untermann auch das letzte Spiel gewinnen, um im Anschluss mit Mannschaft und Fans gemeinsam im Esquina die Saison gebührend zu verabschieden.

Damit schließt sich dann das Kapitel "Verbandsliga" für den Polizei SV und man ist im Lager des Berliner Meisters auch nicht gewillt, ein weiteres dazu kommen zu lassen. "Wir haben jetzt den größten Triumph einer Männermannschaft des PSV nach der Wende eingefahren und wollen auch künftig die Erfolgsgeschichte weiterschreiben. Dazu bedarf es vor allem im Umfeld noch einiger Anstrengungen, um uns gegenüber anderer Berliner Vereine weiter abzuheben. Nun aber liegt der Fokus ganz klar auf dem letzten Spiel. Gerade auch die scheidenden Spieler werden alles dafür geben, um sich mit einem positiven Ergebnis zu verabschieden.", blickt Trainer Daniel Untermann auch auf die letzten Minuten im PSV-Trikot für Spieler wie Peter Köpke (Kanada), Dennis Ninnemann (Ajax Köpenick)oder Darius Finck (Ziel unbekannt). Vor allem aber will Co-Trainer Sebastian Schadow seinen letzten offiziellen Auftritt noch einmal genießen.

Das Spiel in der Lichtenrader Zescher Straße wird um 19.00 Uhr angepfiffen. Die Mannschaft hofft auf eine große Fangemeinde und einen zünftigen Abschied aus Liga 5.

Bild: Nach zwei Jahren ist Schluss - Chef- und Co-Trainer stehen vor ihrem letzten gemeinsamen Spiel!

Tags

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr