Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Die ersten Punkte lassen noch auf sich warten


By Leines1 - Posted on 18 September 2012

Beim großen Heimspieltag des PSV am Sonntag in der Lilly-Hennoch-Halle sollten nach der ärgerlichen Niederlage bei Narva mit nur einem Tor auch für die „Zwote“ die ersten Punkte in dieser Saison her. Die Mannschaft hatte beim Training in der vergangenen Woche fleißig gearbeitet und sich noch mal auf die erwartete offensive Abwehr des dieswöchigen Gegners SG Ajax/Altglienicke vorbereitet.
Die Partie begann auf beiden Seiten hoch motiviert und kämpferisch. So konnte sich keine der Mannschaften nennenswert absetzen und die Zuschauer sahen ein weitestgehend ausgeglichenes Spiel, bei dem mal die eine Mannschaft und dann wieder die andere Mannschaft führte. Zur Halbzeit stand dann ein 9:11 zugunsten der Gäste an der Anzeigentafel.
In der Pause schwor der Trainer dann die Truppe noch mal ein, sich auf ihre kämpferische Stärke zu besinnen und geduldig die Chancen auszuspielen.
Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Ajax Altglienicke jedoch besser ins Spiel und setzte sich das erste Mal zum Zwischenstand von 10:14 ab. Nun ging allerdings ein Ruck durch die Mannschaft, die PSV-Zweite holte auf und konnte mit sechs Treffern in Folge sogar in Führung gehen. Nun nahm der Trainer der SG Ajax Altglienicke eine Auszeit in der er offenbar die richtigen Worte fand. Die Ajax spielte danach wieder konzentrierter und glich zum 18:18 aus.
Die Endphase war hart umkämpft, keiner Mannschaft gelang der entscheidende Durchbruch. So stand eine Minute vor Schluss noch ein 23:23 unentschieden an der Anzeigentafel.
Der anschließende Ballbesitz für den PSV brachte leider nicht den gewünschten Torerfolg und ein nicht verhinderter Konter brachte die SG Ajax/Altglienicke in Führung.
Die anschließenden Szenen waren dann weniger schön. Um einen erneuten Ausgleich noch zu verhindern ließ sie die Ajax zu einem sehr harten Foul hinreißen, das nun in der Schlussminute eine rote Karte mit Bericht zur Folge hatte. Nur wenige Sekunden vor Schluss wurde der bis dahin viermalige Torschütze Martin Walther beim Torwurfversuch ebenfalls hart und verletzungsträchtig gefoult. Es hätte auch hier eine ähnliche Strafe geben müssen. Jedoch verloren die Schiedsrichter leider in einem aufkommenden Durcheinander die Übersicht, so dass letztendlich nur ein Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit übrig blieb. Dieser konnte trotz starken Wurfs durch Björn Hermes leider nicht mehr verwandelt werden.

Erneut musste die junge, neu formierte zweite Mannschaft des PSV eine ganz knappe Niederlage einstecken. In diesem Spiel hätte sie jedoch durchaus auch den Sieg verdient gehabt. Auch wenn die ersten Punkte der Saison noch auf sich warten lassen heißt es nun: Kopf hoch und weiterarbeiten! Das Spiel gegen eine starke Vertretung der SG Ajax/Altgliniecke hat gezeigt, dass wir dicht dran sind. (ML)

Bild des Benutzers unti

und weiter arbeiten. Der Erfolg stellt sich dann von alleine ein. Weiter kämpfen!

Bild des Benutzers unti

Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel, wobei unsere Deckungsreihe zum Anfang große Probleme mit dem gegnerischen Angriff hatte. Uns fehlte einfach die Aggressivität die uns im Spiel gegen Turnsport 1911 ausgezeichnet hat. Damit hatte es Jörg auch sehr schwer, ins Spiel zu finden und bekam kaum einen Ball zu fassen.
Im Laufe der 1. Halbzeit stabilisierte sich unsere Deckung und Jörg konnte dadurch auch mehr Bälle halten. Im Angriff hatten wir aber nach wie vor Probleme.
Keine Mannschaft konnte sich bis zur 23 Minute so richtig absetzen. Paul bekam eine Pause und Seebi sollte ihn ersetzen. Wie wichtig er für die Mannschaft sein kann, zeigte er mit seinen beiden Toren, die dafür sorgten, dass wir mit einem 2 Tore Vorsprung in die Kabine gingen.
Es sollte sich in der 1. Halbzeit herausstellen, dass wir mindestens 5 Tore besser sein müssen, um zum Schluss mit 1 Tor zu gewinnen und genauso sollte es auch kommen.
Ab der 40 min. konnten wir uns einen 4 Tore Vorsprung herauswerfen, den wir leider durch mangelhafte Torwürfe, TRF und 2 Minuten Strafen und die daraus resultierenden Konter wieder verloren und sogar erstmalig beim Stand von 16 : 14 mit zwei Toren hinten lagen.
Nun erwachte endlich der Kampfgeist und der unbedingte Wille der Mannschaft, dieses Spiel zu gewinnen.
Kupi hielt uns mit einer fantastischen Angriffsleistung im Spiel, wir konnten den Rückstand aufholen ( 50 min. ) und uns beim Stande von 21 : 19 sogar einen kleinen Vorsprung herauswerfen.
Die Schiedsrichter waren nun der Meinung, dass jede unsere Abwehraktionen mit einem 7 Meter und einer 2 Minutenstrafe geahndet werden müsste.
Unser Torhüter konnten leider keinen der neun 7 Meter halten, was aber auf keinen Fall die starke Leistung schmälern soll.
In der 59 min. konnte der Gegner dann zum 23 : 23 ausgleichen. Kupi machte in der 60 min sein 9 Tor und was nun folgte sollte konnte alles andere noch toppen.
Paul verhindert an der Mittellinie einen Konter und bekommt zu Recht die rote Karte. Nun war das Kampfgericht der Meinung, sie müssten auch mal in dieses Spiel eingreifen, holten die Schiedsrichter an den Kamfprichtertisch und teilten Ihnen mit, das Willi einen Wechselfehler begangen hat. Willi war aber gar nicht auf der Bank. Willi bekam rot ( 3 x 2 min. ) und wir waren nur noch zu viert. Unglaublich.
In letzter Sekunde wurde dann PSV II auch noch ein Freiwurf zugesprochen. Wir stellten eine Mauer, Kupi stand ganz rechts und es war klar dass der Spieler über Kupi werfen würde. Jörg hielt den Ball und die Freude war natürlich riesig.
Wir haben uns trotz aller Widrigkeiten, gegen einen starken Gegner durchgesetzt und das sollte der Mannschaft für die nächsten Spiele das nötige Selbstvertrauen geben, diese Spiele erfolgreich gestalten zu können. Jeder Spieler wurde eingesetzt und hat versucht sein bestes zu geben um dieses schwere Spiel zu gewinnen
Schade, dass sich Seebi wieder ein mal in der Hektik der Schlussphase nicht im Griff hatte und das Kampfgericht beleidigte.
Die Schiedsrichter nahmen die Beleidigungen wortwörtlich ins Spielprotokoll auf und es wird wohl zu einer drastischen Sperre kommen.
Da uns Paul im nächsten Spiel fehlen wird, haben wir keinen Mittelmann mehr.
Ich möchte mich hiermit, im Namen der ganzen Mannschaft, bei Seebi für sein tolles mannschaftliches Verhalten bedanken. Wirklich eine großartige Leistung von dir.
Tore: Steffen Kupetz 9, Adrian Haase 1, Paul Zetzsche 2, Andre Willim 1, Steffen Seeber 2, Andre Schemitzek 3, Sebastian Grenz 5, Heiko Kleemann 0, Ronny Schulz 0, Clemens Orlishausen 0, Maik Hentschel 1

http://www.ksv-ajax-handball.de/

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr