Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Einer vor reicht....


By RedSharksMunich - Posted on 18 November 2013

Einer vor reicht....

1.Männer siegen gegen HSV Peenetal Loitz!

Es war ein spannender Sonntagnachmittag, spannender als so mancher Tatort. Beide Mannschaften standen unter Druck. Wir als Tabellenletzter sowieso, aber auch die Gäste aus Loitz können mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden sein. Es ging also um alles!!!

Dementsprechend legten wir los, die Abwehr stand solide und im Angriff wurde der Ball schnell gemacht. Mit zwei sicher verwandelten Strafwürfen konnten wir 2:0 in Führung gehen. In dieser frühen Phase konnte sich unser Keeper Bryan Bänecke schon auszeichnen und konnte den ersten Strafwurf der Gäste entschärfen. Auch eine vier gegen sechs Situation konnten wir am Anfang gut überstehen. 5:3 und 7:4 hießen die Zwischenstände. Durch eine kurze Phase nachlassender Konzentration konnten sich die Peenetaler wieder herankämpfen. Beim Stand von 7:7 und 18 gespielten Minuten nahm Trainer Rainer Untermann die Auszeit. Die letzten 12 Minuten ging es hin und her, von 9:9 über 12:12 ging es zum 13:13 und dem verdienten Pausentee.

In der zweiten Halbzeit ging es genauso weiter, 14:14 und 17:17 zeigte die Anzeigetafel. Yves Kuche sorgte aber wie auch schon in Hälfte eins dafür, dass man nicht den Kopf verlor. Er brachte seine Nebenmänner immer wieder ins Spiel und sorgte in den wichtigen Momenten für etwas Ruhe. Nach der dritten Zeitstrafe für Lucien Fischer ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft. Wir konnten uns trotz Unterzahl auf 20:18 absetzen. Über 21:18 und 23:20 ging es in die heiße Endphase. In der 49. Spielminute nahmen die Gäste eine Auszeit, die jedoch voerst nicht fruchten sollte. Eine Unterzahlsituation brachte die Gäste wieder heran. Beim Stand von 25:25 und noch vier verbleibenden Minuten nahmen wir unser Team-Timeout. Es sollten vier Minuten werden die den Zuschauer um Jahre altern ließen. Wir konnten uns wieder auf zwei Tore (27:25) absetzen. Doch die Loitzer gaben sich so schnell nicht geschlagen und hatten beim Stand von 27:26 die Chance zum Ausgleich. Doch Bryan Bänecke parierte die letzte sogenannte Hundertprozentige fünf Sekunden vor dem Ende der Gäste.
Es folgte Jubel, Jubel, Jubel!!!

Dieses Spiel hatte Höhen, hatte Tiefen und hat Nerven gekostet, aber der Lohn war es wert. Die Mannschaft hat geschlossen für diesen Sieg gekämpft und auch "Debütant" Daniel Wolf hat sich bei seinen ersten Spielminuten gut eingefügt.

Aufstellung: Wachtel, Metelmann 6, Lasarzik 3, Longardt, Vergin 5/1, Untermann 1, Kuche 7/4, Fischer, Groth 3, Marschall 2, Bänecke, Wildau, Wolf

Tags

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr