Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Fehlstart zum Rückrundenauftakt – Niederlage bei Narva!


By Ecki - Posted on 09 Dezember 2012

Fehlstart zum Rückrundenauftakt – Niederlage bei Narva!

1.C-Jugend Verbandsliga: SG Narva Berlin – Polizei SV 32:21

Am heutigen 2.Advent ging es für die Jungs der 1.C-Jugend zum Rückrundenauftakt zur SG Narva Berlin, die bislang eine überzeugende Hinrunde spielten und hinter den beiden Schwergewichten Füchse und der SG ACE den dritten Tabellenplatz inne haben. Im Gegensatz zu unserem Gegner konnten wir heute nicht auf unseren vollen Kader zurückgreifen und so fehlt mit Marvin eine ganz wichtiger Spieler in unseren Reihen.
Dies sollte sich zu Beginn des Spieles auch deutlich bemerkbar machen. Während die SG Narva ihre stärkste Sieben auf das Feld schickte, mussten wir auf der linken Seite etwas improvisieren, da auch unser Linksaußen Paul heute angeschlagen, nicht von Beginn an spielen konnte.

So starteten wir erstmals mit Dennis auf der linken Außenbahn sowie Maxime auf Halblinks, der dort schon einige Male für Marvin einsprang. Dennoch merkte man der Mannschaft an, dass sie so noch nicht gespielt hatte und so gehörte die sehr schwache Anfangsphase, wo man keinen der beiden Mannschaften zutrauen würde, dass sie Verbandsligisten sind, ganz klar der SG Narva. Bei uns lief anfangs nicht viel zusammen. In der Abwehr fehlte zu Beginn die Bereitschaft und so kam der Gegner zu vielen Torchancen, die sie glücklicherweise nicht konsequent nutzten. Wir taten uns im Angriff hingegen noch schwerer, da der Ball nicht so flüssig wie gewohnt durch die eigenen Reihen lief. So kam es auch nicht von ungefähr, dass unser erstes Tor nach knapp 4-5min durch einen 7m fiel (1:0; 5:1). Danach lockerte sich die Handbremse allerdings ein wenig und wir fingen endlich an auch mal mitzuspielen. Besonders Max K. übernahm in dieser Phase Verantwortung und nutzte die Räume die sich ihm boten. Alleine sechs seiner acht Tore markierte er in der ersten Halbzeit und hatte somit großen Anteil, dass wir bis zur Halbzeit in Schlagdistanz blieben (5:4; 7:6; 11:6; 11:9; 13:11; 15:12). Halbzeitstand 15:12!

In der Halbzeitpause war man sich bewusst, dass man trotz dieser sehr durchwachsenen ersten Halbzeit immer noch eine sehr gute Ausgangslage für die 2.Halbzeit hatte und das Spiel noch lange nicht entschieden sei. Deshalb nahmen wir uns vor, die 2.Hälfte deutlich besser zu beginnen als wir es in der ersten getan hatten, was auch für kurze Zeit gelingen sollte.

Zu Beginn der 2.Hälfte konnten wir den Abstand etwas verkürzen und lagen nach 5min mit lediglich zwei Toren im Hintertreffen (15:13; 17:15). Doch leider reichte die Puste nicht für mehr und so bauten wir, auf Grund unseres kleinen Kaders, ab diesem Zeitpunkt deutlich ab. So konnte sich der Gegner binnen kürzester Zeit auf 24:16 absetzen, was am heutigen Tage die Vorentscheidung bedeuten sollte. Besonders der starke Halblinke der SG Narva, konnte in dieser Phase schalten und walten wie er wollte und sich und seine Mitspieler immer wieder in Szene setzen. Die 14 von ihm erzielten Tore sprechen für sich! Wir verloren aber vor allem im Angriff spürbar den Faden und so schafften wir es nur noch selten uns klare Chancen herauszuspielen. Stehend K.O. gelangen uns in den letzten 15min lediglich fünf Tore! Der Gegner konnte den Vorsprung durch viele einfache Tore dadurch bis auf 12 Tore ausbauen, ehe beim Stand von 21:32 abgepfiffen wurde.

In Anbetracht unseres heutigen Auftritts eine verdiente Niederlage, da wir es lediglich 20min schafften mitzuspielen. Da bis auf wenige Ausnahmen heute fast keiner seine Normalform abrufen konnte oder auch wollte, genügte es dem Gegner das Nötigste zu tun, um heute als Sieger vom Feld zu gehen. Was vor allem zu analysieren gilt, ist der deutliche Leistungseinbruch in der 2.Halbzeit, wodurch wir ein bis dahin enges Spiel noch so deutlich verloren. Ärgerlich ist vor allem die Höhe der Niederlage, da der Gegner eigentlich nicht unschlagbar erscheint. Wenn wir aber nicht das abrufen was wir können, dann kommt ein entsprechendes Ergebnis bei raus.

In den letzten drei Trainingseinheiten diese Woche gilt es nochmal ranzuklotzen, um optimal vorbereitet in das letzte Spiel des Jahres zu gehen, wo im Viertelfinale des Pokals die SG AC/Eintracht Berlin auf uns wartet. Um die Minimalchance aufs weiterkommen zu wahren, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, um den haushohen Favoriten aus Marzahn zu schlagen. Da aber im Pokal bekanntlich alles möglich ist, werden wir versuchen unsere Chance zu nutzen, um somit versöhnlich in die Weihnachtspause zu gehen.
Anpfiff ist am Sonntag, den 16.12.2012 um 11:30 Uhr in der Luckenwalder Straße.
Ecki

Kader: Kaufhold(8), Jüstel(7), Musiol(3), Dierberg(1), Fellmann(1), Herse(1), Neugebauer(/), Bellmann(/) und Pohl(/)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr