Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Finck-Brüder führen Wild Boys zum Kampfsieg


By unti - Posted on 18 Dezember 2011

Finck-Brüder führen Wild Boys zum Kampfsieg

Es war klar - verliert man gegen die SG Hermsdorf, ist man raus aus dem Meisterschaftsrennen. Diese Bürde schienen die Spieler der PSV Wild Boys mit sich zu tragen. Eklatante Fehler in Hülle und Fülle, einzig Niclas Schauer hielt das Team im Spiel in Halbzeit eins.

Doch dann platzte plötzlich der lang ersehnte Knoten bei einem, der sich seit Saisonbeginn auf der Suche nach dem richtigen Grad befand. Johann Finck fand erstmals in dieser Spielzeit die Justierung für sein Zielfernrohr und ballerte sich allen Frust von der Seele und sollte am Ende mit elf Treffern erfolgreichster Torschütze sein.

Die erste Hälfte war vor allem dadurch geprägt, Chancen liegen zu lassen. Beispielhaft die Leistung von Martin Berger, der trotz sechzig katastrophaler Minuten durch die Mannschaft durch die Ziellinie gebracht wurde.

Nach einem 13:14 Rückstand zur Halbzeit kam endlich Feuer ins Spiel und die Wild Boys rissen mit einer überragenden Abwehr und einem noch überragenderem Darius Finck zwischen den Pfosten das Geschehen an sich.

Nun klappte alles. Lukas Schmidt traf endlich, die Abpraller landeten in den eigenen Händen, der PSV schritt Richtung Sieg. Der Vorsprung wurde ausgebaut und die erneut zahlreich erschienenen Fans feierten die Mannschaft für den verdienten 28:21-Sieg zum Jahresende.

"Heute stand endlich wieder ein Team auf dem Feld, nachdem die Unstimmigkeiten der letzten Wochen intern beseitigt wurden. Beide Fincks überragend, Schauer mit ganz viel Willen und Gewalt, Groth als Fels in der Brandung. Wir sind wieder da.", so das Fazit des Trainerteams.

Jetzt geht es mit zwei Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz in die Weihnachtspause, ehe man dann am 7. Januar zum Landespokal beim Tabellenführer aus Rudow antreten muss.

Der Dank der Trainer und Spieler geht an alle, die das Team bisher supportet haben. Im neuen Jahr geht es weiter. Zusammen!

Pohl (1.-19.), D. Finck (19.-60.); Sirotenko, Trambow (2), Schauer (5), Schmidt (1), Buchholz, Jetschni (1), Groth (2), J. Finck (11/2), Wittkopf (1), Berger (3), Ninnemann, Untermann (2)

Tags

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr