Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Großkampftag beim PSV - Handball satt den ganzen Tag


By unti - Posted on 15 November 2012

Großkampftag beim PSV - Handball satt den ganzen Tag

Mehr PSV geht kaum. Am kommenden Sonntag erwartet die Anhänger des Polizei SV ein Tag voller sportlicher Highlights der Lilli-Henoch-Halle.

Um 11.15 Uhr wird der Startschuss für den ersten Kampf um Punkte des Tages gegeben. Die männliche B-Jugend ist für auswärtige Beobachter sicherlich die Überraschung der Saison. Mit 9:1 Punkten stehen die Spieler um Regisseur Tobias Jansen auf einem hervorragenden 2. Platz in der Verbandsliga. Doch so überraschend ist der Erfolg nicht.

Mit dem Grundgerüst des 97er Jahrgangs, wurde die Mannschaft unter Einbeziehung der 96er-Neuzugänge des Juniorteams zu einem schlagkräftigen Team geformt. Trainernovize Christian Untermann übernahm von Thoralf Jüstel, der die nächsten Jahrgänge in der D-Jugend ausbildet, das Sagen am Spielfeldrand. Aber auch sonst erfährt die Mannschaft jegliche Unterstützung aus dem Trainerkollektiv des PSV.
Torwarttrainerlegende Herbert Mühlenbruch formt Jonny Simon weiter und auch Cheftrainer Daniel Untermann nimmt sich die Zeit, um seinem Bruder beratend zur Seite zu stehen.

Nun also steht das Spiel der Ungeschlagenen an - Gegner ist die SG ASC/VfV Spandau. Diese haben bisher noch eine blütenweiße Weste. Dies wird sich auch, passiert nichts Außergewöhnliches, nicht ändern. Der Ex-Juniorpartner der Füchse hat aus der Zeit der SG eine Menge an Know-How und sportlicher Klasse mitgenommen, was sich im Tabellenstand ihrer B-Jugend bemerkbar macht.

Für den PSV wird es darauf ankommen, das schnelle und druckvolle Spiel der Randberliner zu unterbinden, um überhaupt in die Nähe einer Sensation zu kommen.

Um 13.00 Uhr wird es dann ernst für die männliche D-Jugend. 0:8 gegen 8:0. Was auf dem Papier nach einer klaren Angelegenheit aussieht, sollte auf dem Feld ein interessantes Match geben. Denn der Gegner ist kein geringerer, als die SG Rotation Prenzlauer Berg, aktueller Tabellenführer. In der Qualifikation konnten die PSVer den Bezirksnachbarn noch klar beherrschen, fanden bisher aber noch kein Mittel für die eigenen ersten Punkte in der Saison.
Den Jungs ist es zu wünschen, diesen Bann zu brechen - deshalb sind auch hier die PSV Fans gefragt.

Das Stimmungsbarometer im Juniorteam des Polizei SV könnte derzeit nicht besser sein. Spielerisch und vor allem zwischenmenschlich findet man nach sehr durchwachsender Vorbereitung immer besser zueinander. Die Mannschaft entwickelt nun auch das von der letzten Saison bekannte Zusammengehörigkeitsgefühl. Außer gegen den Ligenprimus Cottbus und die Sportschule aus Potsdam, konnten alle anderen Spiele gewonnen werden.
Nun ist am Sonntag um 15.00 Uhr die Sportschule aus Schwerin zu Gast. Die Nordlichter konnten trotz der Insolvenz ihres Bundesligateams den Spielbetrieb aufrecht erhalten und werben bereits seit Juni für Neuzugänge der Saison 2013/14, in welcher man sich bereits in der Jugendbundesliga wähnt.

Eine deutliche Ansage für das Juniorteam - eine weitere Sportschule, ein weiterer schwerer Prüfstein. Coach Daniel Untermann hat aber den Blick stets auf dem eigentlichen Saisonziel. Die Liga soll sicher gehalten werden, dazu ist der sechste Rang notwendig. "Solange wir den nicht sicher haben, gucke ich nicht nach oben.", so der Trainer. Mit entsprechender Demut gelang im letzten Jahr ein deutliches Überschreiten des Saisonziels. An einer Sensation hätte der Übungsleiter aber dennoch nichts auszusetzen.

Im Hauptspiel des Tages gehen die 1. Herren an den Start. Um 17.00 Uhr erfolgt der Anpfiff gegen den Vorjahresdritten. Die SG Hermsdorf/Waidmannslust hatte einen unglaublichen Aderlass, kaum ein Spieler ist mehr aus dem Bronzeteam noch zu finden.
Neutrainer Sándor Szanyi hatte alle Hände voll zu tun, ein neues Team zusammenzustellen. Derzeit auf einem Abstiegsrang gastierend, setzten Kampfgeist und Wille am zurückliegenden Wochenende noch mehr Kraft frei. Der SG FES wurde der Sieg entrissen, nachdem man in der Woche zuvor noch einen komfortablen Vorsprung gegen die SG Rotation verspielte.
"Wir haben hier einen ganz gefährlichen Gegner. Nie in gleicher Besetzung, eine wahre Wundertüte, dazu angeschlagen. Das setzt manchmal solch eine Gelassenheit frei, die einem den unerhofften Sieg bringt. Das gilt es zu verhindern.", weiß Trainer Untermann um die Gefahren eines solchen Spiels.

Für die Fans ist es also angerichtet - den ganzen Tag Handball am Sportforum zu geniessen. Wir freuen uns auf viele Besucher und eine volle und lautstarke Tribüne.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr