Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Gut gespielt und doch verloren!


By Ecki - Posted on 21 Oktober 2012

Gut gespielt und doch verloren!

1.C-Jugend Verbandsliga: Polizei SV – SG Lichtenrade/Preussen 27:30

Nun ging es endlich wieder los! Nach vier spielfreien Wochen stand nun endlich der 4.Spieltag der noch jungen Saison an. Über die Herbstferien waren viele der Jungs verreist, sodass wir seit dem letzten Spiel am 23.09. kaum trainieren konnten und somit immer noch auf dem Stand von vor vier Wochen feststeckten. Da aber viele der Jungs ganze zwei Wochen den Ball gar nicht in der Hand hatten, galt es in der vergangenen Woche vor allem wieder das Gefühl für den Ball zu bekommen und sich wieder auf einander abzustimmen, um möglichst an die teilweise guten Leistungen vor den Ferien anzuknüpfen. Dafür fuhren wir am Freitagabend zu einem Testspiel zur SG TMBW gegen die man am vergangenen Spieltag unterlag. Der Test half beiden Mannschaften wieder in ihren Spielrhythmus zu kommen, sodass man gut vorbereitet in das Wochenende starten konnte.

Am 4.Spieltag bekamen wir es nun mit der SG Lichtenrade/Preussen zu tun, der Mannschaft, die man vor zwei Jahren als Oberligaaufsteiger sensationell besiegen konnte und den Preussen somit die damaligen Titelträume vorzeitig zerstörte. Auch wenn das ganze knapp 1 ½ Jahre her ist, schwärmen die Jungs heute noch von diesem Spiel. Nun sind die Voraussetzungen allerdings etwas anders als damals. Beide Mannschaften verloren wichtige Schlüsselspieler, blieben aber im Großen und Ganzen im Kern bestehen. Auch wenn die Preussen dieses Jahr sicherlich nicht zu den Titelfavoriten gehören, so sind sie immer noch zu den stärkeren Mannschaften zu zählen und sie werden sich sicherlich mit TMBW, Hermsdorf und Narva um den Bronzeplatz duellieren können. Wir hingegen gehören, wie vor zwei Jahren zu den Underdogs der Liga, haben aber derzeit am ehesten die Chance, von den vier unteren Mannschaften, den Sprung ans obere Mittelfeld zu schaffen. So attestierten uns viele unserer Gegner bereits eine sehr gute Leistung in den vergangenen Spielen, sodass in Zukunft sicherlich mit uns zu rechnen sei. Das gilt es natürlich mit Punkten zu beweisen und so war heute die nächste Chance, eine der favoritisierten Mannschaften zu ärgern und eventuell etwas Zählbares mitzunehmen.

Das Spiel begann allerdings mit dem besseren Start für die Preussen, die sich schnell auf zwei Tore absetzen konnten (3:5). Doch kamen wir danach deutlich besser ins Spiel und konnten den Rückstand innerhalb von kurzer Zeit in eine 2-Tore-Führung ummünzen (10:8). Diese glichen die Preussen ganze viermal aus, sodass wir es einige Male verpassten uns deutlicher vom Gegner abzusetzen (10:8 - 10:10 - 13:11 - 13:13 - 15:13 - 15:15 - 18:16 - 18:18). Nichts desto trotz zeigten wir eine sehr gute Leistung in Halbzeit eins, die mit einem gerechten 16:16 beendet wurde.

In der Halbzeitpause wurde vor allem dieses ständige verspielen des Vorsprunges thematisiert und dass die Preussen jeden kleinen Fehler unsererseits sofort bestraften und wir daher die Konzentration noch höher halten müssten.
Doch ging es zu Beginn von Halbzeit zwei genau so weiter wie Halbzeit eins endete, denn wir verspielten wieder einmal eine 2-Tore-Führung, die wir uns vorher sehr gut rausspielten. Danach folgte allerdings ein kleiner Durchhänger, in dem sich die Preussen auf vier Tore absetzen konnten (21:25). Man sah der Mannschaft nun deutlich an, dass sie dem hohen Tempo aus Halbzeit eins Tribut zahlen mussten und dass viele ihre Kraftreserven bereits aufgebraucht hatten. So schlichen sich hier und da immer mal wieder kleine technische Fehler ein und auch die Laufarbeit in Angriff und Abwehr wurde zunehmend statischer. Doch die Jungs kämpften bis zum Schluss und gaben sich nie auf. So gelang es uns die Preussen nicht weiter davonziehen zu lassen und wir kamen sogar eine Minute vor dem Ende noch mal auf zwei Tore heran (27:29). Als wir daraufhin unsere letzte Chance in der Manndeckung suchten, gelang es den Preussen mit einem letzten Durchstoß zum 27:30-Entstand einzunetzen.

Nach dem Spiel war die Enttäuschung natürlich groß, konnte man sich heute für seine gute, streckenweise sogar sehr gute Leistung nicht belohnen. Die Jungs können aber dennoch mit ihrer heute gezeigten Leistung zufrieden sein, die uns wieder ein Stück dichter an das obere Mittelfeld gebracht hat und mit etwas mehr Glück hätten wir heute sogar den ersten der „Großen“ schlagen können. Es war sicherlich über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe und es sind Kleinigkeiten, die uns derzeit noch fehlen um auch in diesen Spielen als Sieger vom Platz zu gehen.
Um das zu erreichen müssen wir allerdings weiter hart an uns arbeiten und unsere Leistung nicht nur in den Spielen zeigen, sondern auch in den Trainingseinheiten wo wir durch nicht immer 100%iges Engagement noch zu viel Potenzial liegen lassen. Dennoch sind wir auf dem richtigen Weg und daran sollten wir uns weiter orientieren.

Am nächsten Wochenende geht es zum TSV Rudow, einer Mannschaft die ähnlich wie wir zu den schwächeren zu zählen ist. Die noch punktlosen Südberliner werden alles daran setzen in heimischer Halle die ersten Punkte einzufahren, wodurch wir diese Aufgabe nicht unterschätzen sollten. Zeigen wir aber eine ähnlich gute Leistung wie heute, so sollte ein Sieg gegen Rudow durchaus realistisch sein.
Ecki

Kader: Jüstel(6), Nowak(6), Bellmann(4), Neugebauer(3), Musiol(3), Dierberg(2), Kaufhold(2), Herse(1), Fellmann(/) und Pohl(/)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr