Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Hätte, hätte Fahrradkette


By thoralf - Posted on 15 Februar 2016

Ein tolles Spiel hätte gern nach 40 Minuten zu Ende sein sollen. Die Kondition unserer super kämpfenden Mannschaft hätte für 50 Minuten reichen sollen. Und unsere klaren Chancen hätten ins Tor gehen sollen. Dann hätten wir die Partie gewonnen.

Aber eins nach dem anderen. Zu Gast waren heute die Spieler des CHC, welche mit vollem Kader und hochmotiviert den Punktverlust aus dem Hinspiel vergessen machen wollten.
Aber auch unsere Jungs waren gewillt, im Kampf um einen guten Mittelfeldplatz, wichtige Punkte zu sammeln.

Wir wussten um die Stärken des Gegners, die mit unzähligen Kreuzungen, Übergängen und Einläufern versuchten, bis zum 6m-Kreis vorzudringen und dann konsequent einzunetzen.
Es war toll mitzuerleben, wie unsere Jungs mit hoher Disziplin und guter Absprache in der kräftezehrenden 3-2-1 Deckung häufig das Spiel des CHC unterbinden konnten. Sollte doch einmal der Kreis frei zum Wurf kommen, war auf unseren Korbinian aus der C2 Verlass, der mit insgesamt 15 Paraden einen sehr guten Tag erwischt hatte.
In unserem Angriffsspiel wurde toll kombiniert sowie immer wieder druckvoll die Entscheidung gesucht und häufig gefunden. Hier war die individuelle Klasse unseres Rückraums beachtenswert. Immer wieder konnten wir den Vorsprung auf 1-2 Tore ausbauen und so ging es beim Spielstand von 13:12 in die Halbzeitpause. Die Worte in der Kabine waren voller Motivation, da auch mir als Trainer klar war, dass wir dieses tolle Spiel vielleicht noch nicht über 50 Minuten konditionell durchhalten werden.
Die erste Viertelstunde von Halbzeit 2 verlief weiter wie die gesamte 1. Halbzeit. Der CHC versuchte alles, um den Rückstand zu verringern und wir hielten tapfer dagegen. In der Minute 40 führten wir noch mit 1 Tor, doch leider gelang uns in den folgenden 5 Minuten kein Treffer mehr. Die Konzentration beim Abschluss ließ nach, was mit den schwindenden Kräften einherlief. Schade eigentlich.

Zu guter letzt versuchte der Trainer mit der Umstellung auf eine offene 3-3 Deckung den Rückstand von zwei Toren noch zu verringern, jedoch habe ich die Mannschaft damit überfordert, denn die Zuordnung ging verloren und die Gäste fanden konsequent Lösungen und hatten den Blick für ihren Kreisspieler nie verloren. Sorry Jungs.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Jungs der C2, die heute unterstützend an Bord waren, da unser Kader derzeit ja sehr klein ist. Somit konnten wir den Leistungsträgern kleinere Pausen gönnen, die sie auch dringend brauchten.

Kopf hoch, gut gespielt, toll gekämpft und vor allem in der Defensive, dass zuletzt Erlernte super angewandt. Das macht Lust auf mehr.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr