Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Heimspiel-Sonntag gegen SG FES


By Heike - Posted on 27 September 2011

Heimspiel-Sonntag gegen SG FES

Mit gemischten Gefühlen trat die dritte Männermannschaft des PSV am Sonntagabend in der altehrwürdigen Halle in der Steffenstraße an, um einen Sieg gegen die dritte Vertretung der SG FES einzufahren. Schließlich ist man durchwachsen in die Saison gestartet mit einem überzeugenden Sieg jedoch auch mit einer unnötigen Niederlage. Wie würde sich das Spiel gegen den Tabellenletzten heute gestalten? Um es vorweg zu nehmen, es wurde von beidem etwas.
Die Gegner traten mit alten Bekannten an, schließlich hatten uns zwei Spieler des Gegners in unserem Vorbereitungsturnier bei der SG FES unterstützt und für unsere Mannschaft gespielt.
Als Dankeschön dafür schenkten wir ihnen zum Anfang auch gleich drei Tore, wobei das erste Tor jedoch erst nach 4 Minuten fiel. Gegen eine starke Abwehr, die sehr offensiv gegen den Rückraum agierte, fand die SG lange Zeit kein geeignetes Mittel. So kamen wir auch häufiger zu Ballgewinnen und konnten die folgenden Konter dann auch sicher im gegnerischen Netz versenken und so setzten wir uns bis auf 9:4 ab. Dieser offensiven Abwehr geschuldet trat jedoch auch unser altes Problem zum Vorschein. Die Absprache bezüglich des Kreisspielers. Immer wieder gelang es ihm den Ball zu bekommen und seine körperliche Überlegenheit auszuspielen und zum Torerfolg zu kommen. Leider schafften wir es diesmal wieder nicht eine konstante gute Leistung zu zeigen. Waren wir uns unserer Sache vielleicht zu sicher? Denn spielerisch waren wir dem Gegner überlegen. Aber es schlichen sich kleine Fehler ein und wir wirkten verunsichert. Wurden die Würfe aus dem Rückraum anfangs noch sicher verwandelt, wurden sie nun weggeworfen. Hinzu kommt das man in dieser Situation durch ein unnötiges Foul die erste Zwei-Minuten-Strafe des Spiels kassierte und der Mannschaft in dieser unsicheren Phase einen Bärendienst erwies. In Unterzahl merkten die Gegner das hier etwas möglich ist und so ging es beim Gleichstand von 13:13 in die Pause.
Frustration in der Kabine, aber die Mannschaft wollte sich nicht so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen. Das erste Tor machen war das Ziel und das konnten wir auch umsetzen. Und jetzt wurde das Spiel zum Kampf. Aus einer nun besser stehenden Abwehr heraus kamen die Gegner nur über zwei Spieler zu Torchancen und wir konnten dem Spiel wieder unseren Stempel aufdrücken und wir setzen uns langsam aber sicher über die Stationen 17:15, 20:17, 23:18 auf schließlich 25:19 ab. Das Spiel schien wieder in die für uns richtige Richtung zu laufen. Bloß kamen die Gegner noch einmal auf 25:22 heran. Nun waren auch die mitgereisten Fans der SG FES da und feuerten ihre Mannschaft an. Aber dieses kurze aufbäumen reagierten wir und als Arian 2 Minuten vor Schluss das 30:26 warf, war das Spiel für uns entschieden. Bei diesem Stand verabschiedeten sich auch beide Mannschaften.
Man ging mit gemischten Gefühlen in die Kabine. Nun wissen wir, dass jedes Spiel für uns ein Spitzenspiel ist. Aber wir können auch mit dem Gefühl nach Hause gehen auch ein auf der Kippe stehendes Spiel mal für uns entscheiden zu können. Unser Potential konnten wir jedoch wieder nur ansatzweise zeigen.

Kader: S.Wilhelm, E.Wilhelm, Bittrich (10/2), Kraft (8), Bolle (5), Giovanoli (3/1), Fruhriep (2), Schneevoigt (1), D.Untermann (1), Krell; Pylla und Schubert.

André

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr