Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Herzschlagpartie zum Saisonausklang


By Ecki - Posted on 19 März 2017

Herzschlagpartie zum Saisonausklang

Die Motivation, das heute um 11.15 Uhr in heimischer Halle stattfindene letzte Spiel gegen das Team der SG AC Eintracht Berlin für sich entscheiden zu können, war hoch. Schließlich konnte man sich nur mit einem Unentschieden oder einem Sieg den Verbleib auf dem ersten Platz der Landesliga sichern, obgleich die Meisterschaft nicht mehr aus eigener Kraft erreicht werden kann. Dazu braucht die Unterstützung des heutigen Gegners, der am kommenden Wochenende sein letztes Spiel gegen SCC bestreiten wird.
Unsere Jungs brauchten zunächst etwas Zeit, um in ihr Spiel zu finden. So lagen wir rasch mit 2:5 zurück, ein Rückstand, den unser Team jedoch aufholen konnte. Ab diesem Zeitpunkt krebsten wir dem Gegner stets ein Tor hinterher, maximal ein Unentschieden war in der ersten Spielzeit drin. Unter anderem war dies auf die Abwehrarbeit des PSV zurückzuführen, die während der ersten 25 Minuten teilweise zu wünschen übrig ließ. Der Gegner fand aufgrund der fehlenden Beweglichkeit immer wieder Lücken, um sich einen erneuten Vorsprung zu erarbeiten. Außerdem glänzten wir nicht gerade mit ausgefeilter und sauberer Abwehrtechnik, was für uns 4 Zeitstrafen zur Folge hatte. Dem Gegner schenkten wir wohlverdiente 8 7m Würfe, so dass dieser sich nahezu ein Drittel seiner in der ersten Hälfte erzielten Tore über Strafwürfe erarbeitete. Im Angriff zeigten unsere Jungs teilweise eine sehr gute Leistung, Angriffe wurden konsequent zu Ende geführt und insbesondere von den Außenpositionen konnten wir einige schöne Tore erzielen. Leider waren es wie so oft überhastete Torwürfe und eine daraus resultierendende mangelnde Chancenverwertung, die den Gegner dauerhaft in Führung bleiben ließ. So konnte der Bann bis zum Ende der ersten Halbzeit leider nicht gebrochen werden und wir gingen mit einem ärgerlichen Zwei-Tore-Rückstand (14:16) in die Pause.
Die zweite Spielzeit begann wesentlich vielversprechender. Scheinbar hatten unsere Jungs in der Kabine von ihrem Trainer die Lizenz zum Führen erhalten. Längst überfällig konnten sie durch ein gutes Tempospiel und wesentlich bessere, effektive und saubere Abwehraktionen bereits nach wenigen Minuten mit 18:17 in Führung gehen und diesen Vorsprung auf 20:17 ausbauen. Just auf dem Weg, das 21:17 zu erzielen, ging der Ball durch einen Flüchtigkeitsfehler verloren und landete in unserem Tor. Zu diesem Zeitpunkt wurde wieder ein sich durch die gesamte Saison ziehender Schwachpunkt unseres Teams sichtbar. Die männliche B-Jugend des PSV kann irgendwie keine Führung.... sofort lässt die Konzentration nach und vermeidbare Fehler ermöglichen es dem Gegner, sich wieder rasch heranzuarbeiten; so auch heute geschehen, denn plötzlich stand es 20:20. Unter Druck funktionierte unser Team wieder besser, tatsächlich inzwischen eine Stärke, die sich die Jungs im Laufe der vergangenen Saison erarbeitet haben. Gab man früher noch rasch auf, ist heute Jeder im Team in der Lage, seine Emotionen angemessen unter Kontrolle zu halten und selbst knappe Spielverläufe noch zu drehen. Ab dem besagten Stand von 20:20 zeigten beide Teams eine von Kampf geprägte Partie. Sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff wechselten sich sehr gute Aktionen mit flüchtigen Fehlern oder Fehlwürfen ab; glücklicherweise erging es dem Gegner ebenso, so dass sich keins der beiden Teams absetzen konnte. Die letzten 2 Minuten gestalteten sich dramatisch, der Gegner führte mit 26:27, wir konnten jedoch ausgleichen und hatten in den letzten Minuten sogar die Möglichkeit, den Sack mehrfach zuzumachen. Beide Trainer nahmen binnen 20 Sekunden ihre Auszeit und versuchten, mit dem ersehnten Siegtor doch noch die Partie für sich entscheiden zu können.
Am Ende stand es 27:27, im übrigen das gleiche Ergebnis wie schon in der Hinrunde.

Nun bleib zu hoffen, dass der Sport Club Charlottenburg am kommenden Wochenende doch noch die Punkte in Hellersdorf liegen lässt und wir die Saison vielleicht doch noch auf dem ersten Platz beenden.

Aber auch wenn dies nicht geschieht, haben wir eine großartige Saison gespielt!
Die Jungs haben sich sportlich entwickelt und sind als Mannschaft zusammengewachsen.
Sie haben in vielen Spielen gezeigt, dass sie kämpfen können und gelernt sich nicht aufzugeben.
11 der 16 Partien konnten gewonnen werden, dreimal hieß es 27:27 Unentschieden und lediglich zwei Mal musste man als Verlierer vom Feld gehen. Da man in allen fünf Spielen jedoch auch ersatzgeschwächt in die Partie ging, ist dies durchaus verkraftbar!

Im nächsten Jahr werden die Jungs ihr können in der Verbandsliga unter Beweis stellen dürfen. Ab den Osterferien geht die Vorbereitung darauf los.

Mit Dabei: Korbi, Max, Leon, Sascha, Willi, Eric, Elias, Christoph und Nick

Tags

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr