Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

"Jeder Neuzugang ist eine Bereicherung" - Martin Berger im Interview


By unti - Posted on 16 Oktober 2012

"Jeder Neuzugang ist eine Bereicherung" - Martin Berger im Interview

Nach zwei spielfreien Wochenenden muss die erste Herrenmannschaft des Polizei SV am Wochenende wieder die Schuhe schnüren. Im Landespokal geht es gegen die SG Rotation Prenzlauer Berg II. Martin Berger, derzeit mit 32 Treffern Topschütze der Wild Boys, stand Rede und Antwort und gibt einen Rück-, Ein- und Ausblick...

Hallo Martin. Ihr habt jetzt vier Spiele hinter Euch. Dein Fazit?

Schönen guten Tag. Wir haben gesehen, was wir können und das in beiderlei Richtungen. Zwei großartige Spiele am Anfang folgten zwei, welche nicht mit der nötigen Ruhe und Überzeugung gespielt wurden. Das Spiel in Tegel kann man verlieren, jedoch hätten wir mit einer anderen Einstellung dort sicherlich auch gewonnen - das Rückspiel wird zeigen ob Tegel wirklich besser ist. Mit 6:2 Punkten stehen wir glücklicherweise nicht allzu schlecht da und haben es in der eigenen Hand, unser Ziel zu erreichen.

Was hat deiner Meinung nach den Ausschlag für den relativ guten Auftakt gegeben?

Dass die Mannschaft stark ist - wir haben für die Verbandsliga einen qualitativen und quantitativen sehr starken Kader. Ich denke, dass jeder einzelne aus dem Team genügend Klasse für höhere Ligen hat. Aber auch unsere Teamstärke ist ausschlaggebend für die Situation in der wir uns befinden. Wenn jeder einen guten Tag hat, überrennen wir auch OSS-Ligisten. Wenn aber 7-8 Leute in einem Tief stecken kann es schnell auch negativ ausgehen.

Ihr hattet einen großen personellen Umbruch, musstet nach sieben Abgängen insgesamt neun Neuzugänge (Weißenberg, Köpke, Kuche, Fischer, Tscherner, Schaub, Mess, Wachtel, Bänecke) integrieren. Wie bewertest du die Neuzugänge und die Umstrukturierungen in der Mannschaft?

Jeder Neuzugang ist eine Bereicherung, ob menschlich oder auf dem Spielfeld. Dass das alles Top-Handballer sind braucht man wohl nicht erwähnen, besonders überzeugt aber bin ich von Kuche und Köpke. Das sind zwei Spielertypen, die die Mannschaft unheimlich nach vorne bringen und auch schon deutliche Spuren hinterlassen haben. Die werden noch so einige Spiele entscheiden!

Was hat sich insgesamt zum Vorjahr verbessert, wo siehst Du noch Entwicklungspotential?

Wir sind in der Breite stärker geworden und der Zusammenhalt des Teams ist unheimlich gewachsen im Vergleich zum Vorjahr. Ich würde mich sehr auf einen erneuten Vergleich gegen die Jungs aus Rudow freuen. Ich denke, dass nun die Zeit reif ist diese Mannschaft, unseren Kryptoniten der letzten Saison, zu schlagen. Unser größtes Problem ist aber, das wir noch nicht richtig begriffen haben, in welcher Lage wir uns befinden. Wir sind die PSV Wild Boys - wir wollten letztes Jahr schon aufsteigen und wir sind der größtmögliche Konkurrent für jedes andere Team. Jeder will uns schlagen, uns ein Bein stellen, genau die Mannschaft sein, die uns in die Suppe spuckt. Deshalb wird jeder Gegner an seine Leistungsgrenze gehen. Was man beim Vfl Tegel schön gesehen hat. Sie erkämpfen sich gegen uns 2 Punkte und verschenken diese wieder bei der SG FES.

Wie bewertest Du es, dass Ihr im Trainingsbetrieb auch mit dem Juniorteam ab und an verknüpft seid?

Das Training mit dem Juniorteam ist oftmals sehr reizvoll. Die Jugendzeit von einem selbst ist noch nicht lange her und man weiß in welcher Situation die sich befinden. Hier mal ein Ratschlag und dort mal ein kleiner Tipp und die Jungs setzten das sehr gut um. Ich denke, dass ab und an ein Training mit einem 3.Ligisten jeden von uns auch weiter bringen würde.

Ihr hattet jetzt zwei Wochen spielfrei. Was wurde in der Zeit getan?

Wir haben uns auf eine Wiese gelegt und ein wenig über das Leben philosophiert! Was sollen wir schon getan haben? Es waren zwei harte und anstrengende Wochen und zu allem Übel hat der Daniel auch noch herausgefunden, dass neben der Sporthalle eine große Laufhalle existiert. Ganz dumm gelaufen für uns. Doch diese Einheiten werden uns hoffentlich in der allseits beliebten „Crunch-Time“ noch die 2. Luft bescheren.

Am Wochenende ist dann der Landespokal angesagt. Ist es gut, vor dem Punktspiel-Derby gegen Rotation, deren Reserve als Gegner zu haben?

Ich denke das kann man nicht richtig beantworten. Es kann gut sein vorher noch einmal den Spielmotor anzuschmeißen, um das Feintuning vorzunehmen. Jedoch schätze ich mal, dass Rotation 1 mit offenen und wachsamen Augen das Spiel begutachten wird und deren Reserve noch extra anfeuert. Denn es ist doch nichts schöner, als im Derby auf eine Mannschaft zutreffen die gerade aus dem Landespokal geflogen ist - gegen die eigene Reserve.

Was erwartest von der Mannschaft bis Weihnachten?

Dass wir im Spiel selbstsicherer werden. Wir müssen unser Zusammenspiel stark verbessern und unbedingt eine bessere Wurfquote erzielen. Ebenso wünsche ich mir ,dass unsere Torschützen gleichmäßiger verteilt sind. Wenn jeder immer konstant seine 3 Buden macht gehen wir mit 36 Toren aus einem Spiel und dann sind wir auch nicht mehr so leicht zu durchschauen.

Und von Dir selber?

Ich muss an die Leistungen aus den ersten Spielen anknüpfen, da war ich selbst noch mit mir zufrieden. Seit dem Narva-Spiel hang ich so ein wenig durch, doch genau jetzt bin ich wieder hungrig und gierig nach mehr. Jetzt kommt bis zur Weihnachtspause noch ein schweres Programm und genau da möchte ich konstant gute Leistungen abliefern. Das bin ich dem Team und vor allem mir selbst schuldig.

Wenn Du einem Unwissenden in drei Sätzen erklären müsstest, warum er unbedingt mal ein Heimspiel der Wild Boys besuchen soll, wie würden diese ausfallen?

Es ist einfach großartig. Der PSV ist in ein starker Verein und genau das sieht man bei den Heimspielen, dieser Aufwand wird bei keinem anderen Verbandsligisten aufgefahren und dieses Lob kann sich jeder auf die Fahne schreiben, der da mitwirkt. Es ist auch für die Spieler unglaublich toll. Ganz zum Schluss möchte ich mich noch bei unserem Anhang bedanken, denn dieser macht Lärm und Krach in der Halle, ob es unsere 2./3. Männer sind oder die üblichen Verdächtigen auf den Rängen, ihr seid unglaublich und mit euch im Rücken kann man kein Heimspiel verlieren.
Und nun Forza PSV!

Tags

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr