Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

"Konzentration hochhalten" - Untermann fordert vollen Fokus


By unti - Posted on 05 Dezember 2012

"Konzentration hochhalten" - Untermann fordert vollen Fokus

Der eingeschlagene Weg soll nicht verlassen werden. Die 1. Herren des Polizei SV Berlin wollen ihren deutlichen Aufwärtstrend, der auch durch etliche Verletzte nicht durchkreuzt wurde, weiter fortsetzen und den Aufstiegsplatz nicht so schnell wieder verlassen.

Allerdings schickt sich ausgerechnet der Tabellenletzte an, der nächste Stolperstein des PSV werden zu wollen. Mit einem völlig überzeugenden und zu jedem Zeitpunkt verdienten Kantersieg beim Charlottenburger HC gaben die Mannen von OSF-Trainer Michael Thoelldte zum ungünstigsten Zeitpunkt ein deutliches Lebenszeichen von sich.

"In so einem Spiel musst Du zwingend die Konzentration hochhalten. Denn ein derart mit dem Rücken zur Wand stehender Gegner ist immer mehr als gefährlich.", gibt Coach Untermann die Devise aus, sich nur um die eigenen Stärken zu kümmern. Zu präsent ist noch der Vergleich fast vor Jahresfrist, als die Reserve der Schöneberg-Friedenauer Interessengemeinschaft mit einer bravourösen Leistung seinen Mannen zwei wichtige Punkte abnahm.

Die Erfolgserlebnisse der letzten Wochen geben dem Trainerteam allerdings das Selbstbewusstsein, auch für Samstag aus den verbliebenen Spielern ein schlagkräftiges Team auf die Platte schicken zu können.

Tscherner, Vergin und Buchholz fallen weiterhin aus. Hoffnung dürfen sich die Fans auf eine Rückkehr von Torhüter Bryan Bänecke machen, der langsam von seiner Grippe genesen ist.

Da am Samstagabend kein anderes PSV-Team im Einsatz ist, geht Coach Untermann von einer großen Fanschar aus. "Gerade die von uns ständig mit Spielern unterstützten Herrenteams werden sicherlich zahlreich in der Geisberghalle vor Ort sein."

Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr.

Tags
Bild des Benutzers ultra

Erster Sieg im neunten Spiel

Zur typischen Charlottenburger Anwurfzeit, Freitag 20:15 Uhr, trafen sich die beiden Tabellenkellerkinder, der Vorletzte CHC und der Letzte, die zweite Männermannschaft der SG OSF, zum 9. Spieltag der Berliner Verbandsliga.

Vom Spielgeschehen berichtet wie auch zuletzt Max G.

Nachdem man zuletzt Verstärkung aus der ersten Männerschaften erhalten hatte, unterstützten uns diesmal drei Jungspunde aus der Dritten: Marco Krause (Shorty), Nico Swientek und Matthias Kölling. Danke an die Drei. Ihr habt uns geholfen.

In dieser Partie stand für uns einiges auf dem Spiel, da wir noch keinen einzigen Punkt in dieser Saison errungen hatten. Es ging schon mal „gut“ los: Benjamin kam erst 22 Minuten nach Treffpunkt mit den Trikots in der Kabine an und dort stand auch nur ein Elferkasten für die "Nachspielzeit" warm.

So schwach startete dann auch unser Spiel. Nach wenigen Minuten stand es 5:2 für die Charlottenburger Handballer, die seit dieser Saison nicht mehr als HSG Charlottenburg auftreten. Aber durch die Einwechselung von Shorty und Nico S. bekamen wir im Angriff und in der Abwehr eine Sicherheit, die so in dieser Saison noch nicht da war. Mit seinem Wackler ließ Shorty die Charlottenburger alt aussehen. Und Nico lief blitzsaubere Konter. So wurde aus dem 3-Tore-Rückstand schnell ein 5:5-Unentschieden und später gar eine 2-Tore-Führung (8:10). Mit einer SG OSF Führung (11:14) ging es auch in die Pause.

Nach dem Wechsel konnte im Gegensatz zu den letzten Spielen eine Schippe drauf gepackt werden. Was auch daran lag, dass Charlottenburg im Vergleich zu den letzten Jahren nicht gewohnt präsent war. Es waren wenige Minuten der zweiten Halbzeit gespielt, da stand es 13:20. Die Messe war gelesen, Charlottenburg fand nicht ins Spiel und wir ließen weder großen Chancen des Gegners zu noch die eigenen aus. So ging es über 18:26 und 21:28 in Richtung Big Points Nr. 1 im Abstiegskampf. Denn ab sofort wurden in der Abwehr Bälle erkämpft und sicher in Kontertore umgewandelt. Auch bemerkenswert die Treffsicherheit auf Rechtsaußen mit dem Duo Matthias K. und Johannes O. Vor allem Johannes‘ Tore schepperten so richtig in die CHC-Maschen. So gelang es den heimischen Blau-Gelb-Hemden nicht, näher als 5 Tore heranzukommen. Schluss war beim 27:35.

Unser Glücksmaskottchen David Rossi sei Dank. Er wird uns nun jedes Spiel besuchen müssen. Ganz stark auch unsere Fans, die die Betonhalle in der Uhlandstraße wie mazedonische Ultras einheizten und mit uns die ersten Punkte feierten, obwohl zu wenig Edelsekt von uns gestellt wurde. Das wird beim nächsten Spiel am 8.12. 19.30 Uhr auf dem Geisberg nachgeholt.

--------------------------------------------------------------------------------

C H C - 2. Männer 27:35 (11:14)

Strafminuten: 6:8

Aufstellung:
Christian Cremer (TW), Michael Hoffend (TW), Benjamin Geckle (7/5), Marco Krause (6), Matthias Kölling (4), Nico Swientek (4), Björn Röhm (3), Johannes Overesch (3), Patric Dan (3), Michael Sonntag (2), Simon Richlitzki (2), Martin Siemon (1), Max Goslicki, Simon Schreck

Quelle: www.sg-osf.de

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr