Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Letzter Strohhalm ist zum greifen weg


By Dierechteklebbe... - Posted on 27 Februar 2012

Letzter Strohhalm ist zum greifen weg

Am Sonntag standen wir dem Tabellen-Neunten OSC Schöneberg/Friedenau III in der Schöneberger-Geisberg-Halle gegenüber und wollten unseren leichten Aufwärtstrend unterstreichen. Die knappen Saisonergebnisse unseres Konkurrenten ließen auf ein enges und kampfbetontes Spiel schließen. So stellten wir die Unseren, welche durch Cem und Nils aus der A-Jugend sowie Dennis aus der Ersten aushalfen, ein. Die Unterstützung war von Nöten, nachdem wir mit weiteren Personalproblemen zu kämpfen hatten und mit breiter Brust aufwarten wollten.

In die Partie fanden wir mit den zwei Führungstreffern relativ gut hinein, allerdings drückten wir schon zu diesem Zeitpunkt unsere Angriffsbemühungen relativ kompliziert aus. Dadurch resultierten viele Einzelaktionen, die selten positiv abgeschlossen werden konnten, wodurch der Spielverlauf eng blieb. Unsere Chancenverwertung blieb an diesem Tag auch unter Wert, sodass wir zur Halbzeit glücklich nur mit einem Tor hinten lagen, was auch der konstant guten Torhüterleistung geschuldet war.

Mit neuem Elan und Willen wollten wir aus der Halbzeit kommen, doch auch dieses Unterfangen verlief schleppend. Nachdem der Gegner sich auf drei Tore zum 13:10 absetzen konnte, war der Einsatz auf der Platte da und es konnten kleine Erfolgserlebnisse erzielt werden. Nach der ersten Führung und dem Absetzen auf zwei Tore hätte es doch noch eine glückliche Wendung nehmen können, aber auch hier verpassten wir die Chance. Stattdessen konnte der Gegner sich durch schnelle Kontertore, wovon wir nur eines im ganzen Spiel erzielten, wieder rankämpfen und die unnötig spannende Schlussphase sollte für uns zum Dilemma werden. Vom 20:20 setzte sich OSF zum 20:23 ab und von da an ging es Schlag auf Schlag mit offenem Visier zum Finale. Der schnelle Abschluss wurde gesucht und meist auch erfolgreich gefunden. Über 22:24 und 23:26 aus unserer Sicht hatten wir beim 25:26 noch den Ausgleichstreffer in der Hand, doch das Glück war nicht auf unserer Seite. Verdient und völlig zu Recht mussten wir die beiden Punkte in Schöneberg lassen.

In den kommenden beiden Wochen werden wir die beiden Topteams in der Landesliga begrüßen bzw. besuchen und ihnen eine gute Reise in die Verbandsliga wünschen ...
Inwieweit sich die Mannschaft von diesem Nackenschlag erholen kann, wird sich in dieser Woche zeigen und kann am kommenden Sonntag um 14 Uhr in der Fritz-Lesch-Halle beäugt werden.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr