Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Mit „Abgezocktheit“ zum 2. Sieg in Folge


By ultra - Posted on 16 September 2014

Mit „Abgezocktheit“ zum 2. Sieg in Folge

Der 1. Heimspieltag stand an und der Gegner war kein geringer als der VfL Tegel. Die Tegeler fielen in der Vorbereitung durch gute Testspielergebnisse auf. Ein Ausrufezeichen setzten sie bei ihrem eigenen Turnier, wo die Creme de là Creme der Verbandsliga zu Besuch war. Dieses gewannen sie ohne Punktverlust!
Dieses mal mussten wir auf unseren etatmäßigen Rückraumlinken Robert Lasarzik verzichten, aber zum Glück konnten wir wieder auf Lucien Fischer zurückgreifen. Das Spiel war am Anfang kein schönes aber sehr umkämpftes Handballspiel. Nach 15 Minuten stand es 6:6, in dieser Phase konnte auf unserer Seite nur Christian Untermann überzeugen. Unsere Deckung stand nicht gut und im Angriff wurden zu viele Fehler gemacht. Das Resultat war ein 9:11 Rückstand nach 23 gespielten Minuten. Der VfL hatte zu diesem Zeitpunkt ihre stärkste Phase und ging somit mit einer 12:15 Führung in die Halbzeit.
Klare Worte, vom Trainerteam Untermann/Wittkopf, sollten ihre Früchte tragen. Die Polizisten kamen mit vollem Elan aus der Halbzeit. Im Tor wurde kurz vorm Pausentee schon gewechselt und Bryan Bänecke hatte nach Wiederanpfiff auch besser ins Spiel gefunden. Die Abwehr stand jetzt auch deutlich besser und im Angriff wurde der Ball nun bis zur Chance raus gespielt und dann auch verwandelt. So stand es nach 42 Minuten 18:17. Zu diesem Zeitpunkt war es fast eine „one man show“ , Rene Wagner war an jedem PSV – Treffer beteiligt, ob als Schütze oder als Passgeber.
In der Abwehr führte nun Denny Groth deutlich besser Regie und dirigierte seine Mitspieler zum 23:18 in der 52. Spielminute. Besonders bedanken möchten wir uns bei Mirko und Niklas die sich auch in die Torschützenliste eintragen konnten. Das Spiel endete nach einer deutlich besseren 2.HZ 29:21. „Wir können nicht immer die 1. HZ verschlafen, irgendwann schaffen wir es nicht mehr den Hebel umzulegen und das Spiel in der 2. Hälfte zu entscheiden,“ resümierte Co-Trainer Wittkopf nach dem Spiel.

Tags
Bild des Benutzers ultra

Am Sonntag den 14.09.14 fand nun erste Auswärts Spiel der 1.Männer des VfL Tegels statt.

Ausgerechnet beim der sehr stark einzuschätzenden Truppe des PSV. Das Schöne an solch einem Spiel ist, dass wir durch eine gemeinsame Vergangenheit und einige Ex-Spieler des PSV, immer eine hoch motivierte Mannschaft auf das Feld schicken können.

So begannen wir auch, hoch konzentriert und motiviert, was zu einem sehr ausgeglichenen Spiel in der ersten Halbzeit führte. Die Mannschaft des PSV überzeugte durch körperliche Präsenz, ohne dabei je unfair geworden zu sein. Außerdem zeichneten sich die PSVer durch hervorragende Schlagwürfe aus dem Rückraum aus. Die Tegeler Jungs glänzten in der ersten Halbzeit durch gut ausgespielte Angriffe und eine gute Wurfauswahl. Auch eine gut funktionierende Abwehr und starke Torhüter dahinter waren maßgeblich dafür, dass es uns das Halbzeitergebnis nach Maß zu gestalten (15:12).

Die zweite Halbzeit begann dann von beiden Mannschaften sehr fahrig. Weder den PSV Jungs noch unseren Spielern fiel irgendetwas Gescheites ein, um Tore zu werfen. Problem für uns war dann, dass die Herren vom PSV dieses Problem nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit in den Griff bekamen. Uns hingegen fiel die ganze Halbzeit keine Lösung ein. Es mag daran liegen, das wir keine so gut Wurfauswahl, wie in der ersten Halbzeit, getroffen haben oder wir in der Abwehr keinen Zugriff mehr auf die Angreifer des PSV bekamen. Zum Ende des Spiels haben wir dann völlig den Faden verloren und es gelang uns nichts mehr. So Entstand das klare Endergebnis von 29:21 für den Polizei SV.

Als erstes Glückwunsch an die Mannschaft des Polizei SV. Und an die Tegeler: Man kann ruhig beim PSV verlieren, man sollte nur mit erhobenen Kopf vom Spielfeld gehen können!?

Quelle: www.tegel-handball.de

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr