Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Pokal-Aus gegen Spitzenreiter der Verbandsliga!


By Ecki - Posted on 16 Dezember 2012

Pokal-Aus gegen Spitzenreiter der Verbandsliga!

1.C-Jugend Verbandsliga: SG AC/Eintracht Berlin – Polizei SV 32:17

Nachdem die Spieler der 1.C-Jugend die ersten beiden Pokalrunden erfolgreich überstanden, ging es nun kurz vor Weihnachten in der 3.Pokalrunde zum aktuellen Spitzenreiter der Verbandsliga, der SG AC/Eintracht Berlin. Nach Siegen über den Angstgegner SCC und den Ligakonkurrenten der SG Preussen/Lichtenrade, wollte man sich nicht kampflos gegen den Topfavoriten geschlagen geben und die Minimalchance auf das Weiterkommen wahren.
Dafür waren heute nochmal alle Spieler mit an Bord!
Doch leider hielt die Hoffnung auf das Weiterkommen nicht lange…

Gleich zu Beginn des Spiels konnte sich der Favorit nach 6min mit 3:0 absetzen. Es dauerte ganze 06:45min bis wir das erste Mal trafen. Wir schafften es dann, bis zum 6:4 in Schlagdistanz zu bleiben, eh die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte nur noch eine Mannschaft weiterspielte und zwar die der SG. So zeigten wir nichts von dem, was wir uns vorgenommen hatten. Vorne wurde zu langsam gespielt, um die gegnerische Abwehr zu fordern. So war es auch nicht verwunderlich, dass wir keine Lücken fanden und dadurch oft das Zeitspiel angezeigt bekamen. Kamen wir doch mal durch, stand wieder ein überzeugender Passi zwischen den Pfosten, der viele Würfe entschärfen konnte. Was uns aber in dieser Phase das Genick brach, war die schlechte Rückwärtsbewegung, wodurch wir uns zu viele einfache Gegentore fingen. So schaffte der Gastgeber nach dem 6:4 bis zum Halbzeitpfiff einen 10:0-Lauf, dessen trauriger Höhepunkt ein nach Abpfiff direkt geworfener, abgefälschter Freiwurf war, der zum Halbzeitstand von 16:4 führte!

In der Halbzeit hieß es nun sich wieder zu sammeln und die schlechte 2.Hälfte der ersten Halbzeit aufzuarbeiten und zu analysieren. Man war sich aber schnell einig, sich in der 2.Halbzeit besser zu verkaufen, als man es in Halbzeit eins getan hatte, um somit wenigstens erhobenen Hauptes aus dem Pokal zu gehen.

Zu Beginn der 2.Hälfte spielten wir dann auch deutlich besser, als wir es in Halbzeit eins getan hatten. Der Ball lief nun endlich schneller und man fing sich keine Kontertore mehr ein. Folglich gestalteten sich die ersten zehn Minuten der 2.Hälfte ausgeglichen, obwohl der Gastgeber immer noch seine erste Garde auflaufen ließ (16:5, 18:7; 22:11). Wir schafften es nach sieben Minuten mehr Tore zu werfen, als in der gesamten ersten Hälfte, was den Gastgeber dazu bewegte eine Auszeit zu nehmen. Nach etwa 10min der 2.Hälfte ließ der gegnerische Trainer langsam mehr und mehr Spielern aus der 2.Reihe noch etwas Spielpraxis sammeln. In Folge dessen konnten wir sogar wieder auf acht Tore verkürzen (24:16), ehe auch bei uns in den letzten 10min die Kräfte schwanden und wir den noch frischen Spielern des Gegners wenig entgegenzusetzen hatten. So fielen nach dem Stand von 26:17 nur noch auf einer Seite Tore und es blieben die letzten sechs Tore dem Gastgeber vergönnt, wodurch das Ergebnis mit 32:17 wieder recht deutlich ausfiel.

Nach den sehr guten Spielen gegen SCC und der SG Preussen/Lichtenrade schieden wir somit in der 3.Pokalrunde aus dem Wettbewerb aus, können dennoch mit unserem Abschneiden zufrieden sein. Der verdiente und nie gefährdete Sieg des Favoriten ändert daran nichts.
Heute zeigten wir über knapp 25-30min eine gute Leistung, wobei gerade die ersten 10min der 2.Hälfte andeuten, was für ein Potenzial, trotz unser geringen Möglichkeiten und kleinen Kaderdecke, in der Mannschaft steckt. Dem gegenüber stehen aber auch 20min in denen wir insgesamt 16:0 Tore kassierten, wo uns der Gegner noch deutlich unsere Schwächen aufzeigt. Dennoch können wir mit der Niederlage, gegen die mit Sportschülern gespickte Mannschaft, leben. Unsere Gegner kommen noch und da gilt es dann das Maximum abzurufen!

Zunächst geht es aber in die wohlverdiente Weihnachtspause, die sich die Jungs redlich verdient haben. Nach nunmehr 13 Pflichtspielen und 2 Vorbereitungsturnieren seit Ende August, sind die Akkus doch merkbar leer, was auch die Schlussphasen der letzten beiden Spiele zeigten. Diese gilt es nun wieder aufzufüllen, um in den verbleibenden acht Spielen bis zum Saisonende nochmal maximale Erfolge feiern zu können. Start dafür ist das Heimspiel gegen die SG OSF am 06.01.2013 in der Steffenstraße.
Zunächst geht es am Mittwoch aber nochmal gemeinsam zu den Füchsen, bevor alle ihre freien Tage genießen können.
In diesem Zusammenhang sei allen ein frohes Fest gewünscht und ein guter Rutsch ins neue Jahr!
Ecki

Kader: Jüstel(5), Neugebauer(4), Kaufhold(3), Musiol(2), Bellmann(1), Dierberg(1), Nowak(1), Fellmann(/), Herse(/) und Pohl(/)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr