Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Pokal bleibt Pokal


By Dierechteklebbe... - Posted on 29 November 2011

Pokal bleibt Pokal

Am Sonntagnachmittag gastierte der altbekannte TuS Hellersdorf in der Lilli-Hennoch-Werferhalle und war der gemeinbekannte Favorit für das Spiel. Die TuS hatte einen reichlich schweren Start in die Saison und sollte für uns ein Gradmesser sein um weiter an unser aufsteigenden Form zu arbeiten und unsere Heimserie weiter aufrecht zu halten.

Nach dem ersten Abtasten konnten sich die beiden Abwehrreihen noch ordnen und die Torhüter mit guten Paraden auszeichnen. Wir benötigten etwas mehr Zeit um uns auf das Angriffsspiel der Hellersdorfer einzustellen aber danach stand die Abwehr sicherer und ließ dem Gegner nicht mehr so viele frei Würfe. Trotzdem konnte sich TuS auf 4 Tore absetzen und wir mussten mehr Effektivität in unser Angriffsspiel bringen. Dies gelang von Minute zu Minute mehr und wir konnten uns Tor um Tor rankämpfen um zur Halbzeit selbst mit 16:12 in Führung zu gehen.

In der zweiten Halbzeit sollte die bewährte Taktik weiter zum Erfolg führen. Begünstigt durch weitere kleinere Verletzungen ließ das Angriffsspiel der Hellersdorfer nach und wir konnten aus dem Positionsangriff mit deutlich mehr Willen und Leidenschaft die Tore erzielen. Imponierend in der zweiten Halbzeit war die weiterhin starke Abwehrarbeit, in der sicherlich noch Nachhilfe gefordert ist aber selbst durch verschiedene Personalwechsel war kein Bruch im Spiel zu erkennen und wir konnten den nächsten Heimsieg beruhigt nach Hause fahren. Beim Endstand von 29:21 war Abpfiff und glückliche Gesichter auf unserer Seite.

Mit diesem Selbstbewusstsein müssen wir uns auch auf den nächsten Gegner der Landesliga vorbereiten und die SG Ajax/Altglienicke zu einem Gastspiel in unsere Lilli-Hennoch-Halle bitten. Als Vorspiel für den Schlager der 1. Männer wollen wir die ersten Punkte für den weiteren Verbleib an der Spitze holen. Freuen wir uns auf einen Handballschlager ab 16 Uhr.

Alle, die noch laufen können, kommen her

Gegen den Aufstiegsaspiranten aus der Landesliga Polizei SV II wurde mit 8 Toren verloren, doch das Spielerische stand dabei irgendwann im Hintergrund, als sich 4 Spieler verletzten

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Jeder kann Jeden schlagen. Alles schon gehört, alles durchgelebt. Wir wussten, dass sich PSV II besonders ins Zeug legen würde, um uns ein Bein zu stellen. Allen voran, weil sie wieder aufsteigen wollen.
Wir dagegen wollten die Partie als Training nutzen, um endlich auch mal auswärts unser Potential abrufen zu können, was uns in dieser Saison noch gar nicht gelungen ist.

Dass alles anders kommen würde, wusste vorher niemand. Das Spiel begann sehr gut für uns. In der Abwehr arbeiteten wir gut und die Hausherren waren kaum in der Lage, gute Wurfsituationen herauszuholen bzw. zu nutzen. Vorne konnten wir immer wieder gute Akzente setzen, doch scheiterten schon in der Anfangsphase viel zu häufig am gegnerischen Schlussmann, der enorm beweglich war und gut hielt. Letztendlich war er es auch, der den Unterschied machte.
Spätestens bei unserer 9:5 Führung war dann allerdings der Wurm drin. Erst knickte Muth um, der nicht mehr eingesetzt werden konnte, wenige Minuten später verletzten sich Marci und Nico an den Fingern, konnten später jedoch merklich lädiert weiterspielen. Es musste ziemlich improvisiert werden, sodass eine merkliche Verunsicherung in unser Spiel gelang. Der Landesligist nutzte die Situation clever und traf nun aus so ziemlich allen Lagen, während wir immer mehr am Torwart scheiterten und uns immer schlechtere Würfe nahmen. Es kam, wie es kommen musste, wir gingen mit einem 12:16 Rückstand in die Pause. Das Spiel war allerdings noch lange nicht entschieden.
Anfang des zweiten Durchgangs blieb alles beim Alten: Wir trafen einfach zu wenig. Andersum bauten die Polizisten ihren Vorsprung aber nicht aus, da unsere Abwehr wieder besser stand, bis… sich der vierte Akteur von uns verletzte (auch umknickte). In der Folgezeit merkte man den restlichen Verbliebenen deutlich an, dass sie mit mehr Respekt in die Zweikämpfe gingen, während die Hausherren nun gnadenlos alles trafen und bestraften. PSV II gewann an dem Tag zwar zu hoch aber dennoch verdient mit 29:21 und wir wissen spätestens jetzt, warum die 1. Mannschaft von FES nie am Pokal teilnimmt.

Dass das Ergebnis an dem Tag zweitrangig war, merkte man an der Stimmung nach dem Spiel. Keine hängenden Köpfe, kaum Enttäuschung. Irgendwie schienen die meisten froh darüber zu sein, dass das Schicksal bei ihnen nicht zugeschlagen hatte, denn allesamt verletzten sich unbeabsichtigt vom Gegenspieler.
Bleibt zu hoffen, dass die Verletzten so schnell es geht wieder bei 100% sind, denn in der kommenden Woche geht es zum Derby gegen FES, die ebenfalls mit einigen Ausfällen zu kämpfen haben. Wir brauchen jeden Punkt, auch wenn wir die Saison über schon dem kleinen Kader Tribut zollen müssen. Trotzdem wird es Zeit für zwei Punkte in der Ferne. Letzte Saison waren wir nahe dran und wollen das Ergebnis dieses Jahr positiv gestalten.

Anpfiff ist 16Uhr in der Halle am Glambecker Ring.

Quelle: http://de-de.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2718487028657

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr