Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Punktgewinn gegen TMBW!


By Ecki - Posted on 13 Januar 2013

Punktgewinn gegen TMBW!

1.C-Jugend Verbandsliga: Polizei SV – SG TMBW Berlin 22:22

Auch am 2.Wochenende des neuen Jahres waren die Jungs der 1.C-Jugend wieder im Einsatz. Bei frostigen Temperaturen trafen sich die beiden Mannschaften um 10:45 Uhr vor dem Hallenkomplex der Steffenstraße. Doch einer fehlte… und zwar der Hallenwart! Der kam dann etwas verspätet kurz nach 11 Uhr, sodass nach dem Umziehen nur knapp 30min bis zum Spielbeginn blieben.
Beiden Mannschaften fehlte am heutigen Tage jeweils ein wichtiger Spieler. Bei uns hatte sich Dennis in de vergangenen Woche einen Finger angebrochen und fehlte somit beim heutigen Spiel. Aber auch bei TMBW fehlte mit August, einem wuseligen Aufbauspieler, ein ganz wichtiger Spieler. So gingen beide Mannschaften leicht geschwächt und mit etwa gleichen Voraussetzungen in das Spiel.

Die Anfangsphase verlief etwas schleppend und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen (0:1; 2:1; 3:4; 5:5). Danach schafften wir es dann endlich uns ein wenig abzusetzen und gingen erstmals mit drei Toren in Führung (8:5; 9:6). Doch leider verspielten wir unseren Vorsprung bis zur Halbzeit, durch mangelnde Chancenverwertung wieder und so ging es nach einem direkt verwandelten Freiwurf mit einem 9:9 in die Kabine.

Dort wurden dann einige Fehler angesprochen und sich schnell auf die 2.Halbzeit eingestimmt, da sich alle bewusst waren, dass man heute etwas holen könnte gegen TMBW.

Doch der Start in die 2.Halbzeit wollte nicht so recht glücken. Denn bereits nach fünf Minuten bekam Leo, nach einem Foul, eine rote Karte und TMBW konnte nach 10min erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Die Körpersprache zu diesem Zeitpunkt sprach Bände und so war es an der Zeit eine kurze Auszeit zu nehmen, um nochmals an die Einstellung zu appellieren und die Jungs für die verbleibenden 15min einzustimmen. Und die Jungs zeigten auch prompt eine Reaktion und konnten den 14:16-Rückstand sofort ausgleichen. Doch leider gelang es TMBW nochmals sich abzusetzen und führte beim Stand von 17:20 erstmals mit drei Toren. Kurz zuvor hatte auch TMBW bei einem ähnlichen Foul, wie das von Leo, ebenfalls Rot gesehen. Doch die Jungs kämpfen auch nach dem erneuten Rückstand weiter und konnten knapp eine Minute vor Schluss zum 21:21 ausgleichen. Danach kassierten wir dann beim letzten Angriff von TMBW nicht nur eine 2min-Strafe, sondern auch noch ein weiteres Gegentor, sodass wir 30 Sekunden vor dem Ende mit 21:22 zurücklagen. In den letzten Sekunden wurde es dann etwas hektisch. Nach einem schweren Foul an Max K. gab es erneut Rot für TMBW. Den fälligen 7m gab es dennoch nicht. So blieben noch 15 Sekunden um noch den Ausgleich zu erzielen. Auch Paul P. hielt es nicht mehr im Tor und so ging er für den letzten Angriff mit nach vorne, um nochmal eine kurze Überzahlsituation zu schaffen. Nachdem der Ball nach Linksaußen gespielt wurde, konnte Paul N. beim letzten Wurfversuch dann noch einen 7m rausholen, den Eric nach der Schlusssirene zum 22:22 einnetzen konnte.

Danach war der Jubel groß, hatte man vor dem Spiel bzw. Mitte der 2.Halbzeit nicht wirklich mit einem Punktgewinn gerechnet. Dennoch ist es, wenn man das ganze Spiel betrachtet, doch wohl ein gerechtes Unentschieden. Waren wir doch in Halbzeit eins noch die bessere Mannschaft, so konnte sich TMBW in Halbzeit zwei Vorteile erspielen, sodass das 22:22 ein gerechtes Ergebnis ist.

Wir können mit diesem Punkt sehr gut leben und haben damit weiterhin die Chance uns in der Rückrunde weiter nach oben zu arbeiten.

Ein weiteres wichtiges Spiel steht nächste Woche auf dem Plan. Dort werden wir Auswärts beim direkten Kontrahenten, der SG Lichtenrade/Preußen antreten und hoffentlich die nächsten zwei Punkte einfahren.
Anpfiff ist am Sonntag, den 20.01.2013, um 12:00 Uhr, in der Wedellstraße 57.
Ecki

Kader: Kaufhold(5), Jüstel(4), Nowak(4), Neugebauer(3), Dierberg(3), Fellmann(2), Herse(1), Musiol(/),und Pohl(/)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr