Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Punktgewinn und Punktverlust – Unentschieden gegen Hermsdorf!


By Ecki - Posted on 02 Dezember 2012

Punktgewinn und Punktverlust – Unentschieden gegen Hermsdorf!

1.C-Jugend Verbandsliga: SG Hermsdorf-Waidmannslust – Polizei SV 29:29

Auch heute am 1.Advent mussten die Spieler der 1.C-Jugend, die derzeit im Dauereinsatz sind, wieder ihr können beweisen. Dafür ging es heute in den Norden Berlins zur SG Hermsdorf-Waidmannslust. Der Gegner hatte bis zu diesem Zeitpunkt die gleiche Anzahl an Punkten geholt, lag aber aufgrund der leicht besseren Tordifferenz vor uns in der Tabelle. Für beide Mannschaften sollte es somit ein sehr wichtiges Spiel werden, da der Gewinner den Anschluss an das vordere Mittelfeld wieder herstellen konnte und sich somit deutlich von den unteren Mannschaften hätte absetzen können. Wir hatten zudem mit Hermsdorf noch eine Rechnung offen, haben uns diese doch letzte Saison gleich zweimal arg vermöbelt und mit -13 und -6 aus der Halle geschickt. Doch die Leistungen dieser Saison gaben uns bis dato Rätsel auf. So schwankten die Ergebnisse der Hermsdorfer zwischen sehr gut und sehr schlecht, sodass wir nicht genau wussten, was uns heute erwarten würde.

Zu Beginn des Spieles konnten wir uns direkt auf zwei Tore absetzen, sodass der gegnerische Trainer, genau wie letzte Woche schon, eine frühe Auszeit nehmen musste. Nach der Auszeit kamen die Hermsdorfer schnell wieder ran, da wir vorne einige technische Fehler produzierten und hinten gleich mehrere 2min-Strafen bekamen und somit einige Zeit in Unterzahl agieren mussten. Gerade Marvin, der so wichtig für unsere Abwehr ist, musste bereits nach knapp 8min das zweite Mal mit 2min raus. Dadurch mussten wir danach etwas umstellen und so verlief die erste Halbzeit, bis zur letzten Minute sehr ausgeglichen, mit wechselnden Führungen (2:4; 5:5; 7:6; 10:11; 13:12; 15:13).
Doch leider leisteten wir uns kurz vor dem Halbzeitpfiff noch ein unnötiges Foul was nicht nur eine erneute Zeitstrafe zur Folge hatte, sondern auch einen Strafwurf für den Gegner, der so pünktlich zur Halbzeit noch auf zwei Tore Vorsprung erhöhen konnte. Was dann folgte war eine echte Dummheit, denn unser Torwart schaffte es nicht seine Emotionen unter Kontrolle zu halten und schoss den Ball quer durch die Halle, was eine erneute 2min-Strafe zur Folge hatte. Somit gingen wir nicht nur mit einem 2-Tore-Rückstand in die Halbzeit (16:14), sondern sollten zu Beginn der 2.Halbzeit auch noch 2min in doppelter Unterzahl überwältigen müssen.

Gerade aufgrund dieser letzten Minute fiel die Halbzeitansprache dementsprechend scharf aus, denn die Jungs waren drauf und dran sich wegen solcher Undiszipliniertheiten heute um den Lohn zu bringen. Kurz darauf stimmte man sich auf die 2.Halbzeit ein, in der man sich deutlich besser präsentieren wollte, als man es in der 1.Halbzeit getan hatte.
Zunächst ging es aber darum die ersten zwei Minuten zu überstehen.Und das klappte auch recht gut!

So kassierten wir lediglich ein Gegentor in den ersten zwei Minuten, da sowohl Richard zwei Würfe entschärfen konnte, aber auch die Abwehr gut arbeitete.
Als wir dann wieder voll waren, konnten wir uns schnell wieder herankämpfen und sogar nach einigen Minuten wieder in Führung gehen (17:14; 18:16; 19:20). Doch leider fehlte uns in dieser 2.Halbzeit die Clevernis, die Führung weiter auszubauen. So kassierten wir immer wieder vermeidbare Gegentore, nach einfachen Ballverlusten (19:20; 22:20; 22:22; 25:22; 25:26; 29:26). Aber die Jungs zeigten sich kämpferisch von ihrer besten Seite und konnten immer wieder den Rückstand ausgleichen, sodass es hochverdient war, dass wir auch die letzte Führung der Hermsdorfer ausglichen und so zum 29:29-Entstand einnetzten.
Mit etwas Glück und einer funktionierenden Anzeigetafel, hätte man eventuell sogar noch den Siegtreffer erzielen können. Doch leider mussten wir den letzten Angriff des Spiels durch einen direkten Freiwurf abschließen, der vom gegnerischen Torwart entschärft werden konnte.

Im Endeffekt aber sicherlich ein gerechtes Unentschieden, da heute keine Mannschaft deutliche Vorteile hatte. Trotzdem war Hermsdorf heute schlagbar, auch wenn sie sicherlich nicht ihr schlechtestes Spiel in dieser Saison gemacht hatten. Doch unnötige 2min-Strafen und die Fehler in den entscheidenden Phasen machten dies unmöglich. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass wir mit dem Punkt leben können, da dieser nicht unbedingt mit eingeplant war.

Ansonsten bleibt nach dem letzten Spiel der Hinrunde ein erstes Fazit zu ziehen:
Die Jungs haben sich gut eingelebt in der Verbandsliga und gehören zweifelsohne zu den stärksten Mannschaften dieses Jahrganges. Sie haben die Spiele gewonnen, die sie gewinnen müssen und mit dem Unentschieden heute, sogar einen Punkt geholt, der so nicht unbedingt mit eingeplant war. Außerdem steht man nach zwei Siegen im Pokal in der dritten Runde des Landespokals. Aber auch gegen die stärkeren Gegner haben sie teilweise sehr gute Leistungen gezeigt und so brauchen sich die Jungs, auch in der Rückrunde, vor niemanden verstecken.
Dort werden wir nochmal versuchen durchzustarten, da auch die 2-3 Mannschaften, die direkt vor uns stehen nicht unschlagbar erscheinen. Mit der richtigen Einstellung und dem nötigen Glück sollte es uns gelingen noch den einen oder anderen Punkt zu holen, den wir in der Hinrunde nicht geholt haben.

Erste Chance dafür ist bereits am nächsten Sonntag, wenn es zum Rückrundenauftakt zu Narva geht. Ausgerechnet gegen Narva hatten wir wohl unsere schlechteste Leistung der Hinrunde gezeigt und haben dadurch noch einiges gut zu machen. Dies wird aber ein schwieriges Unterfangen, da sich die SG im Laufe der Hinrunde stark entwickelt hat. Aber auch wir sind nicht auf der Stelle stehen geblieben und haben einen Satz nach vorne gemacht. Es wird somit sicherlich ein spannendes Spiel, in dem Narva zwar Favorit ist, wir aber nichts zu verlieren haben und somit befreit aufspielen können und wer weiß, vielleicht gelingt uns ja bereits dort eine kleine Überraschung.
Anpfiff ist am Sonntag, den 09.12.2012 um 12:45 Uhr in der Palisadenstraße.
Ecki

Kader: Jüstel(7), Dierberg(6), Kaufhold(5), Musiol(3), Nowak(3), Fellmann(2), Bellmann(2), Neugebauer(1), Herse(/) und Pohl(/)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr