Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Punktverlust trotz Siegtreffer!


By Heike - Posted on 14 Februar 2012

Punktverlust trotz Siegtreffer!

An diesem Sonntag fand sich die Dritte Mannschaft des PSV zum Rückspiel bei der dritten Vertretung der SG FES ein. Nichts anderes als ein Sieg lautete die Devise, schließlich befand man sich auf Tabellenplatz 1 der Bezirksliga A und das Hinspiel hatte man auch gewonnen. Also keine unlösbare Aufgabe. Aber man hätte vorgewarnt sein können. Das Hinspiel hatte man uns schon schwer gemacht und wurde erst in den letzten zwei Minuten zu unseren Gunsten entschieden.
Und auch an diesem Nachmittag sollten wir zunächst nicht ins Spiel finden und so stand es folgerichtig nach kurzer Zeit 3:0 für den Gegner. Wer dachte, nun erwacht der Polizei Sportverein endlich aus seiner Lethargie, sah sich jedoch enttäuscht. Zwar wurden teilweise schöne Positionsangriffe heraus gespielt, doch die Chancenauswertung lässt sich nur mit dem Wort unterirdisch beschreiben. Der Gegner stellte sich da cleverer an und bei einem Rückstand von 9:3 war es Zeit für eine Auszeit. Nun gingen wir in der Abwehr konzentrierter zu Werke, aber die Chancenauswertung blieb weiterhin verbesserungswürdig. Aber so kämpften wir uns bis zur Pause auf ein 15:12 heran.
Wir glaubten nun wieder an uns und es war klar, so sollte es weiter gehen. Weiter konzentriert in der Abwehr arbeiten und vorne endlich die Tore machen. Man war sich seiner Sache sicher. Das sollte und würde jetzt unser Spiel werden.
In der Abwehr konnten wir dies auch umsetzen und endlich die Pässe an den Kreis unterbinden, welche wir bis dahin nur durch unfaire Mittel verhindern konnten und folgerichtig auch mit 2-Minuten-Strafen bezahlen mussten. Aber die oben schon erwähnte schlechte Chancenauswertung sollte sich nicht verbessern. Trotzdem schafften wir in der 52. Spielminute endlich die erste Führung zum 19:20. Der Gegner traf jedoch im Gegenzug auch und nun wurde es dramatisch. Im nächsten Angriff gingen wir wieder in Führung… dachten wir zumindest. Die bis zu diesem Zeitpunkt souverän agierenden Schiedsrichter hatten Schritte gesehen und auf Freiwurf für uns entschieden, da unser Spieler beim Wurf behindert wurde. Eine offensichtliche Fehlentscheidung. In den folgenden noch verbleibenden 6 ½ Minuten wurde das Spiel so zerfahren, auch begründet durch auf beiden Seiten schwer nachvollziehbare Entscheidungen der nun merklich nervösen Unparteiischen, dass es keiner Mannschaft gelang, zu einem Torerfolg zu kommen. In den letzten 30 Sekunden hatten wir dann schließlich doch noch einmal die Chance zum Sieg. Aber auch diese letzte Chance sollte ein Spiegelbild unseres gesamten Spiels werden. Der Ball konnte nicht im Tor versenkt werden und so kam der Gegner sogar noch einmal zum Konter. Aber zu unserem Glück entschied sich der Gegner für den wohl schlechtesten Weg, indem er unseren Torhüter mit einem Heber versuchte zu überwinden. So blieb es beim 20:20.
Mit Sicherheit ein verdienter Endstand. Aber für uns ist dies zu wenig. An diesem Samstag sind wir deutlich unter unseren eigenen Ansprüchen und Fähigkeiten geblieben. Nur 5 Tore in einer Halbzeit zu kassieren sollte ausreichen, um ein Spiel für sich zu entscheiden. Noch befindet sich die Dritte auf Platz 1 der Bezirksliga A aber um dort auch am Ende der Saison stehen zu können muss jeder eine Schippe drauf legen. Denn die schweren Gegner der Rückrunde stehen noch vor uns.

André

Kader: S.Wilhelm, E. Wilhelm, Bläsche (5), Bittrich (4/1), Giovanoli (3), Hermes (3), Schneevoigt (3), Buder (1), Fruhriep (1), Krell und Bolle

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr