Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Revanche geglückt...


By ultra - Posted on 10 Februar 2015

Revanche geglückt...

Im Hinspiel gegen die zweite Vertretung vom TSV Rudow verloren wir nach sicher geglaubter Führung mit einem Tor, es hieß also Wiedergutmachung - vom letzten Wochenende ganz zu schweigen, wo man eine katastrophale Leistung in Tegel bot.
Leider mussten wir wegen einer nicht ganz so cleveren Aussage von Kapitän Denny Groth (nach dem Spiel) und der Abwesenheit von Robert Larsazik auf unseren kompletten Innenblock verzichten. Deshalb musste das Trainergespann Untermann/Wittkopf wieder einmal zur Notlösung greifen, welche sich an diesem Wochenende als Toplösung entpuppte.

Denn zum Glück konnten wir uns auf den „Allstar“ Sebastian Schadow verlassen. Er und Rene Wagner spielten im Innenblock eine vorzügliche Partie. Letzterer wurde nach dem Spiel verabschiedet: Für ihn heißt es zu unserem Leidwesen in seine Heimatstadt, nach Düsseldorf, zurückzukehren.
Wir gingen relativ schnell in Führung, nach 8:1 hieß es "Timeout TSV Rudow". Doch das änderte am Spielverlauf erst einmal nichts, zur Halbzeit stand es 19:13.
Trotz des Vorsprunges war allen nach dem Hinspiel klar, jetzt nicht aufhören zu dürfen. Denn auch da ging es mit hohem Vorsprung zum Pausentee.
Diesmal sollte es aber nicht schiefgehen und wir behielten unsere Leistung bei und erhöhten zwischenzeitlich auf 26:18. Die Rudower kamen nochmal ran und so endet das Spiel 30:24.
„Besonders erwähnen muss ich natürlich heute meinen Kumpel Sebastian Schadow, der sich wieder einmal in den Dienst der 1. Männer stellte und dabei auch eine fast perfekte Leistung ablieferte. Durch seine Einwechslung bekamen wir dann die nötige Sicherheit in der Deckung. Da haben alle in der Halle gesehen, dass er auch mal höherklassig unterwegs war. Aber nicht vergessen sollten wir Rico Lange, der auch eine sehr gute Leistung anbot. Ob auf der rechten Außenbahn oder am Kreis, er wusste mit fast jeder Situation umzugehen. Und konnte so seine guten Trainingsleitungen aus den Wochen bestätigen“, analysierte Co-Trainer Wittkopf.
Leider hieß es nach dem Spiel noch Abschied nehmen, Rene Wagner verlässt den Verein Richtung Heimat. „Ich möchte mich bei Rene bedanken, er war ein wichtiger Baustein, denn mit seiner Abgezocktheit gewannen wir wichtige Spiele und die jungen Spieler konnte auch noch jede Mange mitnehmen“, so Rainer Untermann nach dem Spiel.
Jetzt heißt es vier Wochen Pause und dann zur SG TMBW in die Kolonnenstr.

Tags

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr