Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Schützenfest der PSV Wild Boys


By unti - Posted on 11 März 2012

Schützenfest der PSV Wild Boys

Mit einem in der Höhe auch verdienten 36:24-Erfolg starteten die PSV Wild Boys in die Wochen der Wahrheit.

Bestens eingestellt gingen die Hausherren an den Start gegen das Schlusslicht. Mit tollen Kombinationen und einer sicheren Abwehr zogen die Schützlinge von Trainerteam Untermann/Schadow dem TuS Hellersdorf bereits in den Anfangsminuten den Zahn.

Nach 1:26 Minute gab es allerdings eine Schrecksekunde. Niclas Schauer, Garant für die Beständigkeit des Teams, fiel nach einem Zusammenprall für den Rest der Partie verletzt aus. Ob er in den kommenden Wochen seinen Beitrag zum Erfolg leisten kann, bleibt der medizinischen Abteilung überlassen.

Für ihn aber sprang Marcel Buchholz in die Bresche und das mehr als erfolgreich. Wann immer die Hellersdorfer sich auf das Spiel des Polizei SV eingestellt hatten, lag die Antwort bereits parat.

Über eine 18:11-Führung zur Halbzeit konnten sich die Mannen von Coach Untermann sicher und nie gefährdet bis zum Ende auf 36:24 absetzen.

"Wir haben eine sehr gute Leistung unseres Teams gesehen. Ich konnte es mir sogar leisten, unseren Top-Shooter Dennis Wittkopf komplett zu schonen für die wichtigen Spiele, da wird er entscheidend sein.", so der Trainer nach dem Match.

Aus einer mannschaftlich geschlossenen Leistung heraus spielte man sich in die Herzen der Fans.

"Das war ein guter Testlauf. Ab der kommenden Woche zählt es dann, wenn die Spandauer ihre Aufwartung in der Lilli-Henoch-Halle machen. Vielleicht dringt dieses Topspiel ja dann auch wieder zu allen PSV-Teams vor, die heute mit Abwesenheit geglänzt haben.", hofft Untermann auf Unterstützung aus den eigenen Reihen am kommenden Samstag, wenn Alt-Star Stefan Matz mit seinen Randberlinern das Sportforum besucht.

Da der TSV Rudow gegen eine Mischung von Spielern der SG FES I-III gewinnen konnte, hat sich am Tabellenbild nicht viel getan. Umso mehr benötigt man den Support.

Pohl, Finck (je 30 Min); Sirotenko (3/2), Untermann (2), Schauer, Schmidt (4), Buchholz (6), Jetschni (1), Groth (1), Vergin (5), Finck (8/1), Strehlow (2), Wittkopf (ne), Berger (4).

Tags
Bild des Benutzers unti

Chancenlos im Sportforum

1.M: TuS Hellersdorf - Polizei SV 24:36

Das letzte Spiel gegen eine Mannschaft von ganz oben sollte es sein und man reiste nicht unbedingt unter den besten Bedingungen zum Polizei SV, dessen Crunchtime um die Berliner Meisterschaft jetzt ansteht. 4 Offizielle und 3 Auswechselspieler auf unserer Bank. Auf der anderen Seite 14 Spieler, die sich an Qualität nicht viel nehmen. Das sollte jedoch keine Rolle spielen, schließlich bot man dem Gegner im Hinspiel schon Paroli, sodass man sich vornahm, die Jungs von Coach Untermann wenigstens zu ärgern.

Dieses Unterfangen ging allerdings vollends nach hinten los, denn spätestens nach dem 6:0 für die Hausherren war klar, dass man gehörig aufpassen musste, um sich nicht komplett eine Klatsche abzuholen. Als gefestigter und viel souveräner als noch in der Hinserie stellte sich der Polizei SV heraus. Beim 14:5 stellten wir dann die Abwehr um, da PSV sich auch aus der Distanz wirklich verbesserte, sodass man in den letzten 14 Minuten der ersten Hälfte nur noch 4 Tore bekam und selbst 6 warf.

Halbzeitstand: 18:11

Raus aus der Kabine wollte man da anknüpfen, wo man aufhörte, doch beweglicher und besser eingestellt auf die offensive Abwehrvariante kamen die Hausherren wieder zu Toren. Außerdem merkte man auf unserer Seite, dass die Luft irgendwann raus war, wodurch PSV uns konsequent überlief in der 1. Welle. Spektakuläres gab es folglich nicht mehr zu berichten, alles blieb fair und so konnte der Polizei SV sicher und ungefährdet die beiden Punkte zu Hause behalten.

Endstand: 36:24

Nächste Woche kommt TMBW zu uns. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Reihen der Verletzten etwas lichten, denn beim Spiel Letzter gegen Vorletzter müssen wir unbedingt punkten. Egal wie. Jetzt beginnen die Spiele gegen die Mannschaften aus dem Mittelfeld. Abstiegskampf pur, denn um noch eine theoretische Chance auf den Verbleib in der Verbandsliga zu haben, brauchen wir jetzt jeden Punkt. Auf geht’s!!!

Quelle: Hellersdorf-Facebook-Page

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr