Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Schlimmer geht anscheinend immer...


By ultra - Posted on 27 März 2015

Schlimmer geht anscheinend immer...

Zuerst einmal bitte ich den späten Spielbericht zu entschuldigen, ich habe lange nach Worten gesucht, die man auch in aller Öffentlichkeit verwenden darf.

Wer dachte im letzten Spiel gegen die SG Narva hätte man die Krönung der Spielzeit gesehen, der wurde am vergangenen Sonntag eines Besseren belehrt. Zu Gast waren die Mannen des BTV 1850, die man im Hinspiel deutlich mit 21:29 auswärts besiegt hatte.

Eigentlich eine klare Sache, so dachte man, aber wieder einmal hatten die wenigen verbliebenen Fans die Rechnung ohne die Mannschaft gemacht. Von Beginn an setzte der BTV uns gehörig unter Druck. Ein Druck dem wir einfach nicht gewachsen waren. Statt einer löchrigen Abwehr, stand diesmal so gut wie keine Abwehr auf unserer Seite. So kam es, dass wir nach acht Minuten mit 1:5 in Rückstand geraten waren. Anstatt dann zu erwachen, konnte der Zuschauer das Gleiche beobachten wie schon zuvor gegen die SG Narva. Die Körpersprache zeigte keine Anzeichen von Siegeswillen oder gar einem Aufbäumen. So kam es, dass der berühmte Drops schon in der ersten Halbzeit gelutscht war. Mit sage und schreibe 5 (in Worten: FÜNF!!!) zu 14 ging es in die Kabinen.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt, man machte da weiter wo man aufgehört hatte. BTV nahm einen Gang heraus und schlussendlich erlöste die Sirene beim Endstand von 18:28.

Ich denke und hoffe, dass der Gang unserer Mannschaft zur Tribüne als Entschuldigung gedacht war. Alles andere wäre der blanke Hohn. Man darf sich nicht über fehlende Zuschauer beschweren, wenn man den Wenigen die kommen eine solche Leistung anbietet.

Tags
Bild des Benutzers ultra

„Fuchs wer hat die Gans gestohlen – wenn nicht Polizei, vielleicht der Bär?“ Um es kurz zu machen: In Fuchs-town steppte der Bär, während Polizei nicht einzuschreiten wusste. Der Gastgeber musste vergangenen Sonntag auf einige Spieler verzichten und trat dem zu Folge nicht in Bestbesetzung auf, während wir vielleicht unser bestes Spiel der Saison ablieferten. Eine konzentrierte Abwehrleistung, die im 5 +1 stark im Verbund agierte (die Bekanntgabe der Abwehrformation kam von Leitwolf Harald 5min vor Spielbeginn, was sich als goldrichtig erweisen sollte) und ein alles überragender Vincent im Tor ließen nur 5 Tore in der ersten Halbzeit zu.

Mit zum Teil schnellem Umschlagspiel, der notwendigen Geduld im Positionsspiel und mit Zug zum Tor hatten wir an diesem Tag schlichtweg die besseren Karten in der Hand. Im richtigen Moment wurden die Polizeireihen entweder hinter laufen oder wenn sie zu passiv agierten per Abschluss aus dem Rückraum aufgeschreckt. Den Sieg ließen wir uns nicht mehr nehmen und spielten das Ding konzentriert zu Ende.

Das Kollektiv war der Erfolgsgarant. Besonders stark spielten jedoch Jan, Jakob und Leander. Tim gab in der Abwehr den Ton an. Freuen darf man sich auch über die Tore des wiedergenesenen Felix. Man munkelt, dass Tom mittlerweile kein Geld mehr im Urlaub ausgibt um die 1 -2 -3 -4 fälligen Kästen finanzieren zu können, während die Mannschaft diskutiert lieber gleich ein Fass einlösen zu wollen.

PSV Polizei vs. BTV 1850 18 – 28, (Halbzeit 5 – 18)

Es stehen drei Spiele in der Saison aus. Der Drops ist noch nicht gelutscht. Wir sind aber guter Zuversicht und haben Lust die letzten Spiele zu bestreiten.

Letztlich noch ein großes Dankeschön an Basti für Deinen Einsatz für das Team und die Burritos! Hau rein, genieß die Zeit y diviertas! Hasta octubre, viejo ;)

Quelle: http://www.btv1850.de/1-maennermannschaft/19-spieltag-1415-2

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr