Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Schwach gespielt und doch gewonnen!


By Ecki - Posted on 18 November 2012

Schwach gespielt und doch gewonnen!

1.C-Jugend Verbandsliga: KSV Ajax-Neptun – Polizei SV 21:27

Am gestrigen Samstag ging es für die Spieler der 1.C-Jugend nach Köpenick, wo man bei Ajax-Neptun gastierte. Der Gastgeber, der bereits bei einem Vorbereitungsturnier geschlagen werden konnte, holte in den vergangenen sechs Spielen lediglich 2 Punkte weniger als unsere Jungs und stand somit in der Tabelle knapp hinter uns. Dennoch waren wir selbstbewusst genug, um mit den Vorsatz in das Spiel zu gehen, dass das ein Pflichtsieg für uns sei.
Doch auch die Ajaxe hatten sich gut auf dieses Spiel vorbereitet. So wurde unser Pokalspiel gegen Preußen am vergangenen Wochenende von den Offiziellen der Ajaxe aufgezeichnet. Wir hingegen hatten in Vorbereitung auf dieses Spiel etliche Schwierigkeiten. So mussten viele der Jungs die Trainingseinheiten innerhalb der Woche krankheits- oder verletzungsbedingt ausfallen lassen und so standen bei allen drei Trainingseinheiten lediglich 4 - 6 Spieler in der Halle bereit, um sich auf den Gegner einzustellen. Dementsprechend gingen wir alles andere als optimal vorbereitet in das Spiel, konnten am Samstag jedoch wieder auf alle Spieler zurückgreifen und wurden mit Nils aus der 2.C-Jugend sogar noch verstärkt.

Nachdem alle in Köpenick angekommen waren, mussten wir zunächst noch knapp 30min warten, ehe wir uns endlich erwärmen konnten, da das vorher angesetzte Spiel noch in vollen Gange war. So ging es nach verkürzter Erwärmung und provisorischer Ansprache direkt ins Spiel.

Nach einer schnell herausgespielten 0:2-Führung hielt der Schlendrian Einzug und die Ajaxe wurden durch eine Reihe technischer Fehler und mangelnder Abwehrarbeit dazu eingeladen, immer wieder einfache Tore zu erzielen, was die engagiert spielenden Ajaxe nutzten (5:2).
Man merkte den Spielern von Ajax deutlich an, dass sie sich an diesem Tag eine Menge vorgenommen hatten und so waren unsere Jungs doch mehr als überrascht und auch kurzzeitig überfahren, durch die unerwartet starke Gegenwehr des Gegners. Es dauerte also einige Zeit bis unsere Jungs endlich die Bindung und auch die nötige Einstellung zum Spiel fanden und so kämpften wir uns langsam wieder heran und konnten uns nach zwischenzeitlichen Gleichständen (5:5, 7:7, 8:8), erstmals etwas deutlicher absetzen (9:13). Doch auch jetzt gab es immer wieder Unkonzentriertheiten, sodass Ajax vor der Pause nochmal auf 11:13 verkürzen konnte.

In Halbzeit zwei setzten wir uns, gegen nun schwächer werdende Ajaxe, schnell auf 4-5 Tore ab, verpassten es aber in der Folgezeit einen deutlich höheren Vorsprung herauszuspielen, da auch wir weiterhin sehr viele Fehler produzierten und nun auch noch im Abschluss schwächelten. Dennoch konnten wir uns bis auf 16:23 absetzen, ehe es etwas hektisch wurde. Nach einem Konter des Gastgebers kassierte Dennis eine rote Karte, die zu einigen Unruhen führte. Fortan konzentrierten sich einige Spieler eher auf Schiedsrichter und laut reklamierende Zuschauer, als auf das Spiel, sodass Ajax noch einmal auf vier Tore herankommen konnte.
Doch brachten die Jungs den Vorsprung über die Zeit und siegten schlussendlich mit 21:27.

Ein, trotz heute schwacher und mit vielen Fehlern gespickten Leistung, verdienter Sieg für unsere Jungs gegen engagiert kämpfende und im Rahmen ihrer Möglichkeiten lange gut spielenden Gegner. Am Ende setzte sich die spielstärkere Mannschaft durch und der Sieg schien, obwohl es immer knapp war, nie gefährdet.

Trotzdem sollte uns die heutige Leistung, ebenso wie die gegen Rudow eine Warnung sein, denn es reicht nicht aus, dass man gegen die starken Mannschaften auch starke Leistungen abruft und gegen die schlechter platzieren Mannschaften immer nur mit halber Power agiert. Wir hatten heute Glück, dass der Gegner unsere Schwächen nur bedingt nutzen konnte. Viele andere Mannschaften hätten uns heute jedoch geschlagen. Dennoch geht ein Lob an die Ajaxe, die uns mehr Probleme bereiteten als erwartet und mit gleicher Leistung sicherlich noch den einen oder anderen Punkt holen werden. Wir konnten nur vereinzelt an unsere starken Leistungen anknüpfen, trotzdem haben die Jungs in den entscheidenden Phasen immer gut gegengehalten und auch das muss man ihnen hoch anrechnen!
Wir haben mit dem Sieg heute unsere Pflichtaufgaben für die Hinrunde erfüllt und die vermeintlich schwächeren Mannschaften allesamt geschlagen. Wir können somit befreit in die letzten beiden Spiele der Hinrunde gegen den Spitzenreiter SG AC/Eintracht Berlin und den Tabellennachbarn Hermsdorf gehen, bevor es bereits Anfang Dezember mit der Rückrunde weiter geht.

Nächste Woche kommt es dann zu einem Wiedersehen mit unserem langjährigen Torwart Passi, der uns im Sommer Richtung Marzahn verließ. Der derzeitige Spitzenreiter und Topfavorit auf die Meisterschaft, die SG AC/Eintracht Berlin gastiert am Sonntag um 12:15 Uhr in unsere heimische Lilli-Henoch-Halle. Um ansatzweise mit dieser Ausnahmemannschaft mithalten zu können bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung zum heutigen Spiel. Grundlage dafür ist das Training, wo wir hoffentlich wieder auf mehr Spieler zurückgreifen können, als in der vergangenen Woche.
Wir hoffen dennoch, dass möglichst viele Fans nächste Woche den Weg in die Lilli-Henoch finden und unsere Jungs lautstark unterstützen! Die Jungs freuen sich über jede Unterstützung und wer weiß, mit dem 8.Mann im Rücken wachsen den Jungs vielleicht sogar Flügel! Forza PSV!
Ecki

Kader: Nowak(9), Kaufhold(5), Jüstel(4), Neugebauer(3), Bellmann(3), Dierberg(2), Herse(1), Fellmann(/),Musiol(/), Rudolf(/) und Pohl(/)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr