Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Schwach Leistung besiegelt Niederlage im ersten Ligaspiel


By Ecki - Posted on 09 September 2012

 Schwach Leistung besiegelt Niederlage im ersten Ligaspiel

1.C-Jugend Verbandsliga: Polizei SV – SG Narva Berlin 26:33

Nach dem Erfolg in der 1.Pokalrunde am vergangenen Wochenende, stand heute nun das erste Ligaspiel an. Zu Gast in der Steffenstraße war die SG Narva Berlin, welche man bereits gut aus der Vorbereitung kannte. Wir wussten daher genau was uns heute erwarten würde und waren guter Dinge heute sogar eine Chance auf die ersten Punkte zu haben. Denn obwohl die Mannschaft der SG Narva derzeit stärker als wir ist, ist sie doch an einem guten Tag schlagbar. Doch leider hatten wir heute keinen!
Schon am frühen Vormittag ereilte uns die erste Hiobsbotschaft, als Max unser RR krankheitsbedingt absagen musste, was vor allem für unsere, letzte Woche sehr gut stehende Abwehr, ein herber Rückschlag war. Die zweite Hiobsbotschaft ereilte uns dann in der Halle, als wir feststellen mussten, dass der Hallenbelag durch eine Veranstaltung am Vortag so rutschig war, dass kein ordentliches Handballspiel möglich war. Einziger Wermutstropfen, auch Narva musste auf dem gleichen Belag spielen, auch wenn es unserer Spielweise wahrscheinlich mehr zusetzte.

Das Spiel begann nervös und es gab viele Fehler auf beiden Seiten. In der Abwehr merkte man das Fehlen von Max sehr deutlich, da die Abstimmung zwischen Kreis und Halb oft nicht funktionierte und wodurch wir uns einige Gegentore fingen, die wir normalerweise nicht kassieren. Aber auch im Angriff lief nicht viel zusammen…
Der Rückraum stand häufig zu dicht an der Abwehr wodurch die Passwege durch die offensiv raustretenden Gegenspieler einige Male zugestellt waren und so kein Spielfluss zustande kam. Anstatt sich zu bewegen wurden lieber Bogenlampen gespielt oder dem Mitspieler zugeguckt, wie er verzweifelt eine Anspielposition suchte. Gelang es uns doch mal die Abwehr des Gegners abzuräumen, scheiterte man häufig an den gut aufgelegten Torhütern des Gegners, welchen man aber mit teilweise unplatzierten und schwach geworfenen Bällen das Leben auch nicht sonderlich schwer machte. Am meisten war aber, neben der Chancenverwertung, das Umschalten zu bemängeln. So glichen die Jungs, egal in welche Richtung, meist einer Rentnergruppe beim gemütlichen Sonntagsspaziergang, als einer engagierten C-Jugend, deren Stärken eigentlich in der Schnelligkeit liegen.
Doch Trotz dieser vielen vielen negativen Aspekte gelang es uns bis zum 11:11 Anschluss zu halten, da auch die Gäste nicht fehlerfrei agierten. Doch konnten sie sich vor der Pause durch einen 6:1-Lauf doch noch entscheidend absetzen und so gingen wir mit einem 12:17 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erwarteten alle, dass wir uns als Gastgeber noch einmal zurückmelden würden, doch fehlte auch in Halbzeit zwei die nötige Körperspannung und der Einsatzwille und so plätscherte das von Fehlern geprägte Spiel auch in Halbzeit zwei so dahin und der Rückstand pendelte sich meist zwischen 5-8 Toren ein, ehe beim Stand von 26:33 endlich abgepfiffen wurde.

Die Mannschaft zeigte heute bei weitem nicht ihr volles Leistungsvermögen, was umso ärgerlicher ist, da auch Narva heute nicht den besten Tag erwischte.
Einzig positive am heutigen Spiel war wieder einmal die Ausgeglichenheit im Torabschluss. So konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Das heutige Spiel zeigt uns aber ganz deutlich, dass wir nur mit dem vollen Kader und absoluter Einsatzbereitschaft in der Lage sind in dieser Saison Punkte einzufahren. Denn Fakt ist, dass auf Grund unserer Kadersituation die meisten Mannschaften stärker einzuschätzen sind und nur mit absoluten Willen auch diese besiegt werden können. Zeigen wir dies nicht, endet das Spiel so wie das heutige.

Trotzdem heißt es nach vorne gucken, denn schon am nächsten Wochenende haben wir gegen die SG OSF die Chance, die ersten Punkte in diesem Jahr einzufahren. Dafür ist aber eine deutliche Leistungssteigerung nötig!
Ecki

Kader: Jüstel(5), Bellmann(5), Nowak(5), Neugebauer(3), Musiol(3), Fellmann(2), Herse(2), Dierberg(1), und Pohl(/)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr