Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Seid im Sieg nicht überheblich, das wusste schon Platon oder das war mal nix heute!


By Ecki - Posted on 08 Januar 2017

Seid im Sieg nicht überheblich, das wusste schon Platon oder das war mal nix heute!

Kritische Spielberichte zu schreiben ist doof, aber manchmal lässt es sich nicht verhindern. Bei so viel Lob die letzten Monate darf das aber auch mal sein, und ist auch wichtig.

Leider stimmte kaum etwas bei unseren Jungs der mB, die am heutigen Sonntag um 13 Uhr auf heimatlichem Boden gegen das Team der SG Narva II antreten mussten. Ach ja, es mag paradox klingen, man verließ die Halle mit einem Sieg von 34:16, aber das sollte Nebensache sein, denn mit mehr Spielwitz, Engagement und Haltung wäre wesentlich mehr drin gewesen. Da das Team in der Hinrunde doch einige Spiele mehr als knapp gewonnen hatte, wäre heute die große Chance gewesen, die Tordifferenz zu unseren Gunsten auszubauen. Leider gelang auch dies teilweise; es wäre definitiv mehr drin gewesen. Doch nun zum Erklärungsversuch...

Das gegnerische Team konnte die ersten 15 Minuten lediglich mit vier Feldspielern aufwarten, ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk, was unsere Jungs eigentlich nutzen sollten. Wieder nix. Durch einige Einzelaktionen konnten wir trotzdem rasch mit 4:1 in Führung gehen, allerdings verlor der Gegner den Anschluß nicht gänzlich und konnte beim Stand von 3:6 auf ein komplettes Team zurückgreifen. Chance vertan, eine 6:3 Führung nach 15 Minuten bei doppelter Überzahl... was soll man sagen? Im Spiel fehlte die Linie und die Struktur, unsere Jungs kamen nur schwer in Bewegung, was sich insbesondere in der Abwehr rächte. Glücklicherweise hatte Korbi einen guten Tag erwischt.

Allerdings muss man zugeben, dass sich die Tatsache, dass die SG Narva komplett zur Verfügung stand, nur unwesentlich bis gar nicht auf den Spielverlauf auswirkte. Allmählich schien unser Team erwacht und kam etwas besser ins Spiel, so dass der Vorsprung komfortabel ausgebaut werden konnte. Schließlich führte man trotz einer sehr mäßigen Leistung mit 14:3; besonders störend war einfach, dass die Jungs eine demotivierte und lustlose Haltung an den Tag legten, doch dazu im Fazit mehr. Der Gegner konnte nun doch noch einige Bälle im Tor versenken, bis es beim Stand von 17:6 in die Kabine ging.

Der zweite Durchgang startete nun etwas vielversprechender. Schnellere, kurze Pässe und eine bessere Chancenverwertung ließen hoffen... Während sich die Jungs nun im Angriff verbesserten, schlichen sich nun vermehrt Abwehrfehler ein, so dass er Gegner insbesondere über den Kreis einige vermeidbare Tore erzielen konnte. Gut, dem Sieg sollte an sich nichts mehr im Wege stehen, leider wird unserer mB dieser Sachverhalt gerne mitten im Spiel bewusst und Sieg scheint manchmal mit Arbeit einstellen gleichgesetzt zu werden, so dass das anfängliche Tempo rasch nachließ. Trotzdem konnte in der zweiten Spielzeit Jeder nochmal zeigen, was er eigentlich drauf hat.... mehr davon, mehr davon....

Der weitere Verlauf gestaltete sich recht unspektakulär, zum Schluß konnten wir uns ein in Schulnoten ausgedrücktes „ausreichend“ in Höhe von 34:16 auf die Fahne schreiben.

Fazit: Mit einem „ausreichend“ ist es Fakt, dass wir wesentliche in der Hinrunde gewonnene Spiele verlieren werden. Besonders störend waren heute nicht die technischen Fehler, sondern die Haltung. Das Team schien gelangweilt, war doch relativ schnell klar, dass man als Sieger vom Platz gehen wird. Doch da bleibt noch die Frage nach dem wie.... es gebührt einfach der sportlichen Fairness, den Gegner anzuerkennen und ihm nicht überoffensichtlich die geballte Lethargie und Langeweile zu offerieren. Im übrigen... Jungs... mit einem Sieg über eine Mannschaft, die fast zur Hälfte aus C-Jugendlichen besteht, darf eine reifere Leistung auf dem Platz erwartet werden. Grundsätzlich betrifft diese Haltung natürlich nicht immer jedes einzelne Mannschaftsmitglied, aber sie wirken sich nun mal leider auf das gesamte Spiel und das Team aus. Das ist sehr schade, zumal alle wissen, dass die Jungs zu einer solchen Leistung locker in der Lage sind und dies in der Vergangenheit bereits oft genug gezeigt haben.

Im Spiel am nächsten Sonntag gegen den Zweitplatzierten Z88 werdet ihr Haltung brauchen und könnt zeigen, was in euch steckt.... sonst wird das nix! Also, Winterschlaf beenden und auf geht’s.....

Mit dabei: Korbi, Max, Tim, Leon, Nick, Christoph, Elias, Eric, Willi, Marko und Sascha

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr