Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Sieg verschenkt - Serie gerissen - Meisterschaft wieder spannend


By unti - Posted on 03 März 2013

Sieg verschenkt - Serie gerissen - Meisterschaft wieder spannend

Es bahnt sich ein wahrer Thriller in den letzten sechs Spieltagen der Verbandsliga Berlin an. Schuld daran trägt einzig und allein der Polizei SV, welcher am Samstagabend den sicher geglaubten Sieg herschenkte.

Erneut musste das Trainerteam Untermann/Schadow das Team umstellen vor dem Spiel. Nach dem Kreuzbandriss von Regisseur Christian Untermann, war man in dem Zwang, Rückraumshooter und Stammspieler Clemens Sirotenko zu ersetzen.

Nach ständig wechselnder Führung kam deutlich mehr Sicherheit in das Spiel des PSV, den Gegnern der SG Rotation Prenzlauer Berg wurde wenig Raum gegeben, sich zu entfalten. Doch schon nach 18 Minuten deutete sich an, was den Hausherren an diesem Abend noch zum Verhängnis werden sollte. Statt klare Chancen zu verwerten, wurden diese leichtfertig vergeben. Trotzdem gelang es, zur Pause einen 16:13 Vorsprung zu erzielen.

Aus der Halbzeit kommend, sah auch alles danach aus, als wenn es nichts am Erfolg des Polizei SV zu rütteln gäbe, auch wenn beide Torhüter nun keine Hand mehr an den Ball bekamen. Beim Stand von 25:20 in der 47. Minute schien alles in geregelten Bahnen zu laufen.

Doch mit immer wieder größten Fahrlässigkeiten machte man einen schon toten Gegner wieder lebendig und gab diesem die zweite Luft. Ein nun bei Rotation entfesselt aufspielender Martin Wernhammer nahm sein Herz in die Hand und führte seine Mannschaft grandios über den Platz.

Der bis dato sehr gut aufspielende Moritz Metelmann auf Seiten des PSV bekam für ein Allerweltsfoul die dritte Zeitstrafe und fehlte nun in der Endphase.

Ein Krimi hüben wie drüben entwickelte sich und auf der Tribüne hielt es niemanden mehr auf den Sitzen. Auf Seiten des PSV präsentierte sich Dennis Wittkopf als treffsicher vom Strafpunkt und Nils Wildau brachte die notwendige Gefahr auf der rechten Außenbahn. Trotzdem schwamm die Abwehr nun.

Beim 33:33 erhielt Rotation einen Siebenmeter, den Bryan Bänecke entschärfen konnte. Noch 17 Sekunden auf der Uhr, im Ballbesitz - PSV verliert den Ball, Rotation wirft alles nach vorne und kommt fast ungehindert zum Wurf. Tor! Entsetzen beim PSV - Freude pur bei den Gästen, die nun zur Spitzengruppe aufschliessen konnten. Freude nicht bei allen Protagonisten. Rotations Sascha Buchweitz erhielt nach dem Abpfiff vollkommen zu Recht den roten Karton mit Bericht. Warum gegen solch eine grobe Unsportlichkeit Einspruch eingelegt wurde, wird das Geheimnis von Prenzlauer Berg bleiben. Die Strafe wird entsprechend hart ausfallen.

In der Meisterschaft ist nun wieder richtig Feuer. Der neue Tabellenerste aus Preussen empfängt sowohl Rotation, als auch bereits in der kommenden Woche bereits den PSV. Sechs Spieltage mit zwölf zu vergebenen Punkten stehen an, an welchen die Wild Boys nun gefordert sind, keine Nachlässigkeit mehr an den Tag zu legen, um nicht weitere Punkte auf das Silbertablett zu legen. Nach vier Monaten Dauersiegens war dies der ungünstigste Zeitpunkt einer Niederlage. "Wir wissen spätestens seit dem letzten Jahr, als die A-Jugend in Rostock unterlag, dass eine Saison immer erst am Ende abgerechnet wird. Dafür werden sich diejenigen, die den absoluten Erfolg wollen, auch zerreißen.", so Coach Untermann nach dem Match.

Am kommenden Samstag zählt es dann um 16.00 Uhr beim BFC Preussen. Die Fans sind aufgerufen, sich wieder zahlreich zu diesem so wichtigen Spiel einzufinden.

Finck, Bänecke; Köpke (5), Kuche (2), Buchholz (1), Groth (2), Vergin (ne), Fischer, Metelmann (5), Gherhard (3), Wittkopf (6/6), Berger (3), Ninnemann (1), Wildau (5)

Tags
Bild des Benutzers unti

Auswärtssieg beim Derby

Rotation gewinnt beim PSV in letzter Sekunde 33:34 (16:13)

Der Pokal hat andere Regeln. Auch wenn es lange nicht nach der erhofften Revanche für das Pokalaus vor 2 Wochen in der selben Halle aussah, erkämpfte sich das Team von Trainer Harry Schneider 4 Sekunden vor Schluss den hart umkämpften Sieg.

Die ersten 15 Minuten verliefen zunächst ausgeglichen mit wechselnder Führung. PSV konnte sich erstmals auf 5:3 absetzen und rettete den Vorsprung in einer ausgeglichenen ersten Hälfte in die Halbzeitpause zum 16:13. Basti Decker und Martin Wernhammer hielten die Rotation mit sehenswerten Treffern im Spiel und ein missglückter Kempa-Trick im Gegenstoß durch den PSV spiegelte die Siegessicherheit der Gastgeber wieder. Ob sich das nicht rächen sollte….

Zu Beginn der 2.Halbzeit war zunächst keine Änderung in Sicht und durch den vergebenen Anschluss zum 21:18 konnte der PSV im Gegenstoß auf 22:17 davon ziehen. Der erstmalige 5-Tore-Vorsprung konnte bis zum 28:23 gehalten werden und jeder in der Halle erinnerte sich schon an das Pokalspiel vor 2 Wochen bei dem es ebenfalls lange eng stand und zum Ende des Spiels sich der PSV entscheidend absetzten konnte. Patrick Biebrich mit dem 28:25 Anschluss und in Unterzahl Sascha Buchweitz mit dem wichtigen Treffern zum 29:27. In dieser Phase wurde Sascha Viola mit der dritten 2-Minuten Strafe des Feldes verwiesen. Jetzt musste nochmehr gearbeitet werden. Es kam der große Auftritt von Matthi Trambow, der gleich zweimal von der halbrechten Position den Ausgleich im 1:1 wiederherstellte und den Trainer des PSV Daniel Untermann zur Auszeit zwang. 32:32. In dieser Phase konnte auch der Schlussmann der Rotation Leo Wilms mit 3 wichtigen Paraden glänzen.

Nach der erstmaligen Führung von Linksaußen für unser Team und den Ausgleich per 7 Meter nimmt die SG seine Auszeit beim Stand von 33:33. Danach ging alles dramatisch schnell und Sven Grunow sicherte der Truppe um Harald Schneider den Sieg per Gegenstoß in aller letzter Sekunde zum 33:34 Entstand.

Nach kurzer Rudelbildung in der hart und teilweise hitzig geführten Partie kannte der Jubel auf Seiten der Gäste keine Grenzen mehr. Stehenden Ovationen durch das Publikum für die geglückte Revanche für die Niederlage in der Werferhalle vor 2 Wochen.

„Auswärtsieg, Auswärtssieg“ schallte es noch lange nach dem Schlusspfiff durch die Halle in der Fritz-Lesch-Straße. Nun ist die SG Rotation punktgleich mit dem PSV auf den Plätzen 2 und 3 (25:7 Punkte) hinter dem Tabellenführer Preussen II der heute seine enge Führung an der Spitze bei FES verteidigen konnte.

Für uns gilt es auf dieser Erfolgswelle weiterzureiten und am kommenden Sonntag im Velodrom die nächsten 2 Punkte gegen die SG Hermsdorf/Waidmannslust einzuheimsen. Anpfiff ist um 16 Uhr und wir freuen uns vor unserem großartigen Publikum wieder aufzutrumpfen.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr