Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Spielbericht Männer – Polizei SV vs. TSV Rudow 26:24 (13:13)


By Admin - Posted on 05 März 2019

Nach der herben Niederlage am vergangenen Wochenende gegen TuS Hellersdorf (27:24) war es an der Zeit, dass wir wieder in die Erfolgsspur kommen. Gegner beim gestrigen Heimspiel waren die Mannen des TSV Rudow. Im Hinspiel schafften wir es nur über 40 Minuten mit den Südberlinern mitzuhalten, ehe wir uns am Ende leichte Kontertore einfingen und das Spiel mit -10 Toren abschenkten.

Da Kevin und Levin es vorzogen „Oh wie schön ist Panama“ auswendig zu lernen, stellten sich unsere „Edelreservisten“ Falk und Salle in den Dienst der Mannschaft. Chapeau und danke dafür!

Anders als in den vorherigen Spielen waren wir sofort im Spiel. Unsere gut agierende 3:2:1-Deckung stellte Rudow von Beginn an vor Probleme. Auf die Übergänge aus dem Rückraum waren wir vorbereitet, spielten überlegt und zwangen Rudow immer wieder zu schlechten Abschlüssen und einfachen Fehler. Im Angriff erspielten wir uns gute Situationen, trafen bis hier die richtigen Wurfentscheidungen und ließen den Vorsprung peu-a-peu bis auf 6 Tore (10:4 – 13. Spielminute) wachsen.
Aufgrund einer doppelten Unterzahl und unkonzentrierten Abschlüssen, schaffte es Rudow den Rückstand zu verkürzen (11:9 – 22. Spielminute) und zum Ende der 1. HZ sogar auszugleichen. Mit einem 13:13 ging es in die Pause. Uns war klar, dass wir in der Abwehr noch stabiler gegen den Kreis und besser im Verbund arbeiten müssen. Im Angriff machten wir uns es phasenweise zu leicht, schlossen zu früh ab, hatten hier und da noch zu viele TRFs und luden Rudow dadurch zu leichten Gegenstoßtoren ein. Das galt es abzustellen und mit dem guten Gefühl der ersten 20 Minuten ging es in Halbzeit zwei.

Leider verpassten wir es zu Beginn der 2. Hälfte, die besprochenen Punkte sofort in die Tat umzusetzen. Unsere 6:0 stand nicht immer sattelfest und vorn hatten wir Pech und z.T. Unvermögen im Abschluss. Rudow schaffte es in dieser Phase konsequenter zu spielen und erkämpfte sich die Führung, die in der 40. Minute sogar auf 3 Tore wuchs.

Anschließend folgten die unglaublichen Minuten unseres Geburtstagskindes Rico „Rocco“ Lange. Er behielt im Gegenstoß die Nerven, netze zum 18:18 ein, bediente mustergültig per Dreher den Kreis und rundete seine Vorstellung mit einem weiteren Tor ab. Leider verletzte sich „Rocco“ (Knie) wenig später genauso wie Nils (Daumen ausgekugelt). Beiden wünschen wir an dieser Stelle eine rasche Genesung!
Durch die nun überzeugende Abwehr- und geduldige Angriffsleistung gaben wir die Führung aus der 46. Spielminute nicht mehr her. Bei Rudow schwanden die Kräfte, wir hingegen konnten auf eine breite Bank zurückgreifen, setzen immer wieder „Nadelstiche“ durch einfache Gegenstoßtore und bauten die Führung auf 25:21 (57. Spielminute) aus. Den Südberlinern gelang es zwar in den letzten Minuten durch eine offensivere Deckung noch einmal den Abstand zu verkürzen, dabei blieb es dann aber auch und das Spiel endete 26:24.

Großer Dank gilt unseren etablierten und neugewonnen Supportern (Grüße nach Altlandsberg ;)), die es geschafft haben, nochmal extra Prozente aus uns herauszuholen.

Für die Mannschaft bleibt: Endlich wieder ein Wochenstart mit einem Lächeln im Gesicht und die Gewissheit, dass die Namen der Mannschaftskameraden so langsam sitzen.

Am 16.3. empfängt uns KSV AJAX-NEPTUN um 16.15 h in der Glienicker Str. 36. Wir haben hier noch die ein oder andere Rechnung aus dem Hinspiel offen…
Forza PSV!

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr