Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Team besiegt Individualisten - Krai-Mannen versagen die Nerven erneut und Juniorteam triumphiert


By unti - Posted on 18 Dezember 2011

Team besiegt Individualisten - Krai-Mannen versagen die Nerven erneut und Juniorteam triumphiert

Die Halle bestens gefüllt und das am Mittag des vierten Advents. Der Staffelleiter in der Halle, Berliner Handballprominenz, wohin das Auge blickte. Ein mehr als würdiger Rahmen für das Duell der beiden besten Vereinsteams der Stadt, sieht man von dem Cast der Füchse ab.

Das Spiel hielt, was es versprach. Die Hausherren des VfL Lichtenrade, auf der Tribüne dekoriert mit Spielern des BFC Preussen, gingen aufgrund der Abschlussschwäche des PSV Juniorteams in Führung und konnten diese auch durchgehend halten. Mit einem 12:10 aus Sicht des VfL ging es in die Pause.

Was sollte jetzt kommen? Die Wende? Die Manndeckung gegen Nationalspieler Darius Krai funktionierte, doch noch war die Abwehr nicht gut genug. Im Rücken des Juniorteams funktionierte es an diesem Tag. Marvin Heere in Halbzeit eins und Darius Finck in Halbzeit zwei fischten Chancen raus, was das Zeug hielt. Auf der anderen Seite Sebastian Kreß, der nun nicht mehr großartig in Erscheinung trat, sah man ihm die nicht vorhandene Fitness doch arg an.

Dennis Bläsches Einwechslung beim Juniorteam bewirkte nun gar Seltsames. Plötzlich kämpften die Jungs von Trainer Daniel Untermann, als ginge es um ihr Leben. Alen Hodzic und Cem Tscherner trafen, hinten wurde vernagelt. Als dann Jonas Beer auf Seiten der Lichtenrader seine an diesem Tag unterdurchschnittliche Leistung mit einer roten Karte krönte, war der Sturmlauf endgültig ausgerufen.

Aufopferungsvoll warfen sich alle in die Bresche und der 22:16-Rückstand wurde beim 23:23 egalisiert. Die Gastgeber waren in dem Glauben des sicheren Sieges nun in völliger Schockstarre. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Als Darius Krai in seinem Namensvetter Finck den Meister fand, war nun die Zeit gekommen, den selbsternannten Favoriten endgültig zu stürzen. Kapitän Christian Untermann nahm den Ball und die Verantwortung und feuerte das Spielgerät unhaltbar in den Winkel.

Der Rest war nur noch Jubel. Völlig losgelöst feierten die Spieler des Polizei SV den zweiten Sieg der Saison gegen die SG Lira, welche sich in beiden Spielen jeweils auf der Zielgeraden glaubte und jeweils kurz vor dem Ziel abgefangen wurde.

"Wir sind die Nummer eins der Ostsee-Spree-Liga. Und das haben wir heute bewiesen. Als Team ein erneuter Sieg über die Individualisten des Herrn Krai, der sich seit Monaten mit nichts anderem mehr beschäftigt hatte, als mit dem Geschehen beim PSV. Da macht es noch viel mehr Spaß zu siegen.", fasste ein sichtlich bewegter Trainer Daniel Untermann nach der Partie zusammen. Noch ist man nicht am Ziel, noch sind es fünf Spiele. Vier davon muss man noch gewinnen. Noch ist alles möglich. Dass das Unmögliche möglich ist, das haben die Spieler erneut bewiesen. Jetzt gilt es, mit voller Konzentration diese überragenden Erfolge gegen den Möchtegern-Meister zu konservieren und sich selber die Krone aufzusetzen.

Spätestens heute dürften einige Spieler erkannt haben, dass das Heil nicht auf der Tribüne liegt und werden sich sicherlich einem spaß- und harmonie-, aber ebenso erfolgsorientierten Team in der kommenden Saison anschliessen. Denn die Platte "Unsere Zeit kommt noch..." ist längst raus aus den Charts.

Dem Juniorteam die herzlichsten Glückwünsche zu dieser überragenden Saison, welche sie bisher abgeliefert hat. Ungeschlagen geht man in die Weihnachtspause, ehe man am 8. Januar Fortuna Neubrandenburg empfängt. Spätestens dort wird man noch einmal alles geben müssen. Denn gewonnen ist noch gar nichts.

D. Finck, Heere; Schmidt, Borchardt, Bläsche (1), Wildau (1), Hodzic (7/3), Strehlow, Leonov (2), Vergin (5), Tscherner (4), Meß, Untermann (6), Hoffmann

Bild des Benutzers unti

250 ZUSCHAUER BEIM SPITZENSPIEL DER MA GEGEN PSV 25:26
19. Dez 2011, 09:19 Uhr von Krai
Kategorie: Männlich A

Klasse Spiel, aber die Fuehrung von 6 Toren Mitte der zweiten Haelfte nicht halten können. Der PSV gewinnt daher mit etwas Glück aber verdient mit einem Tor,trotz 13 Toren von Darius in Manndeckung .Somit hat der PSV den ersten Platz verteidigt und wird seiner Favoritenrolle gerecht.Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr wünscht die mA

Quelle: www.vfl-lira.com

Bild des Benutzers unti

Saisonziel verpasst....
Am 18.12.11 um 14:00 war die Saison für die SG gelaufen. Zu Gast war der Tabellenführer, den es unbe-
dingt zu besiegen galt. War das vor 10 Tagen im Pokal eindrucksvoll gelungen, kamen diesmal erneut die
Polizisten zum Sieg. In einem dramatischen Spiel, das alles zeigte - verworfene Hundertprozenter, techni-
sche Raffinessen, Torwartparaden und und und...- drehte der PSV in den letzten Minuten ein von uns ge-
wonnen geglaubtes Spiel zu seinen Gunsten. Eine vermeidbare Niederlage, die jetzt schon die Meisterschaft
entschied. Drei Punkte Rückstand bedeuten: alle eigenen Spiel gewinnen und auf zwei Ausrutscher des PSV
hoffen. Aus eigener Kraft geht hier gar nichts mehr.
Den Glückwunsch zur Meisterschaft kann man schon mal überbringen, auch wenn Unti wahrscheinlich weiter
tief stapeln wird. Er hat eine gute Mannschaft erneut zum Sieg geführt und kann sich fast sicher fühlen.
Ein Dankeschön an die 120 Ballsportbegeisterten, die dem Spiel beiwohnten und die Mannschaften
unterstützten.
In ein paar Tagen feiern wir nun Weihnachten und verabschieden das Jahr 2011 - Vizemeister, NOHV-
Pokalsieger, Qualifikant zur Bundesliga, um zumindest mal die Erfoge zu listen.
Euch, liebe Leser, ein besinnliches Weihnachtsfest, bleibt gesund - bis zum nächsten Jahr !
O.B.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr