Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Und täglich grüßt das Murmeltier...


By RedSharksMunich - Posted on 04 November 2013

Und täglich grüßt das Murmeltier...

1.Männer scheitern an vergebenen Chancen!!!

Mit dem HC Spreewald war der Zweitplazierte der Vorsaison aus Brandenburg zu Gast in der Lilli Henoch Halle. Ein sogenanntes Vier-Punkte-Spiel, denn mit einem Sieg könnte man sich ein wenig Luft verschaffen. Also waren die Ziele klar definiert, zwei Punkte sollten her.

Die ersten 15 Minuten gehörten den Rückraum links Spielern beider Mannschaften. Robert Lasarzik traf nach Belieben und sein Gegenüber tat selbiges. So kam man über die Zwischenstände 2:2 und 5:5 zum 10:10. Beim Stand von 10:11 nahmen die Gäste ein Team-Timeout. Dieses Timeout sollte allerdings mehr uns helfen, als dem HC Spreewald. In der Folge konnten wir uns 14:12 und 17:14 absetzen. Stück für Stück bekamen wir mehr Sicherheit. Wir konnten auch die Tatsache, dass Moritz Metelmann von der ersten bis zur letzten Sekunde, die er auf dem Feld stand, in Manndeckung war, gut kompensieren. Dies war unsere stärkste Phase und vielleicht kam die Halbzeitpause für uns ein wenig zu früh.

Mit 18:16 verabschiedeten sich die Mannschaften zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte starteten die Spreewälder besser als wir. So konnten sie nachdem wir zum zweiten Mal beim Strafwurf gescheitert waren auf 18:18 ausgleichen. 22:22, 24:24 und 26:26 hießen die weiteren Zwischenstände bis zur Mitte der zweiten Halbzeit. Zu diesem Zeitpunkt gerieten wir durch Unkonzentriertheiten im Abschluss beim Stand von 26:30 mit vier Toren in Rückstand. Leider schafften wir es nicht die sich danach bietenden Chancen direkt in Zählbares umzuwandeln und vergaben weitere zwei Strafwürfe. Alles oder Nichts war nun die Devise! Wir stellten die Abwehr um und kamen über ein 28:31 auf 30:31 heran. Allerdings kamen wir auch aufgrund des insgesamt fünften verworfenen Strafwurfes nicht dichter heran. So wurde das Spiel beim Stande von 31:32 abgepfiffen.

Wir wünschen unserem John Bräunig auch auf diesem Wege alles Gute und eine schnelle Genesung!!!

Wir haben keine Zeit lange darüber nachzudenken, denn schon am Freitag geht es weiter. Bei der SG TMBW steht das nächste Vier-Punkte-Spiel an. Gleichzeitig wird unser erstes Berlin Derby, die Rückkehr von Trainer Rainer Untermann an seine langjährige Wirkungsstätte.

Also aufstehen, Mund abwischen, weitermachen! It's DERBYTIME!!!

Tags
Bild des Benutzers RedSharksMunich

HCS I: Polizei SV Berlin vs. HC Spreewald 31:32 (18:16)

Am späten Sonntag Nachmittag entwickelte sich zwischen beiden ausgeglichenen Mannschaften ein Spiel das an Spannung kaum zu überbieten war. Beide Mannschaften wollten unbedingt die Punkte um zu den anderen Mannschaften am Tabellenende aufzuschließen. Für die Gäste aus dem Spreewald ist dieser Sieg für die Moral vor den beiden Spielen gegen die TSG Lübbenau und in Neuruppin von besonderer Bedeutung.

Der HC Spreewald möchte in den nächsten Spielen unbedingt nachlegen, um sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen, was die anderen Mannschaften im hinteren Tabellendrittel ebenfalls möchten. Somit sind brisante Wochen angesagt. Die Gäste wurden von zirka 30 mitgereisten Fans begleitet und machten das Spiel zu einem Heimspiel. Der Spielverlauf wechselte in der ersten Hälfte ständig. Der HCS legt beim 0:1 und 1:2 vor. Beim 3:2 sind die Gastgeber erstmals in Führung ehe Pascal Freund mit 2 Treffern die Gäste wieder mit 3:4 (6.) in Führung bringt. Mit einer Pressdeckung kann der HCS zwar den gefährlichen Linkshänder Moritz Metelmann gut unter Kontrolle bringen aber dafür springen seine Mitspieler ein. Die Spreewälder Abwehr hat in der Vergangenheit schon aggressiver und kompakter agiert. Robert Lasarzik trifft bei den Gastgebern wie er will. Noch können die Gäste beim 4:5, 5:6 ,6:7,7:8 und 8:9 (15.) eine knappe Führung behaupten, die aber im Gegenzug meist wieder egalisiert wird. Nach dem 10:9 geht der HC Spreewald durch Tore von Nils Werner (2) und Sven Neuendorf beim 10:12 erstmals mit zwei Toren in Führung. Die nächsten Angriffe werden überhastet und zu schnell abgeschlossen und promt steht es nach 3 Gegentoren in Folge wieder 13:12 für den Gastgeber.

Die Polizisten können ihre Führung beim 16:13,17:14 und 18:15 auf 3 Tore ausbauen ehe der HCS vor der Pause auf 18:16 und danach durch Tore von Nils Werner und Felix Schulz zum 18:18 (32.) ausgleichen kann. Inzwischen hat Daniel Wegner den zweiten Strafwurf entschärft. Jens Kranick bringt den HCS wieder mit 19:20(34.) in Führung. Daniel Wegner steigert sich weiter und die HCS Abwehr beginnt immer mehr zu fighten. So können die Gäste beim 22:23, 24:24, 26:26 und 26:27(46.) stets ausgleichen oder eine knappe Führung behaupten. Als dann zwei Berliner nacheinander die Strafbank drücken nutzt der HCS die vorentscheidende Chance zur 26:30 (50.) Führung. Die Gastgeber sind wieder vollständig und antworten mit wütenden Angriffen. Jetzt hält Florian Kleindienst (52.) und (53.) nacheinander zwei Strafwürfe. Die Gastgeber verkürzen trotzdem auf 28:30 und sogar auf 30:31 (56.). Der HCS nimmt eine Auszeit und erhöht anschließend auf 30:32 (57.). Danach vergeben die Gastgeber einen weiteren Strafwurf. Moritz Metelmann verkürzt noch einmal auf 31:32. aber die Gäste spielen anschließend die letzten 40 Sekunden clever herunter. Der HC Spreewald verwandelt alle 5 Strafwürfe sehr sicher, wobei die Gäste von ihren 7 Möglichkeiten nur 2 im HCS Kasten unterbringt, was diesmal vielleicht den Ausschlag gegeben hat.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr