Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Verloren aber...


By Ecki - Posted on 21 Januar 2016

Verloren aber...

… trotzdem erbrachte die mC des PSV am frühen Sonntag morgen eine spielerische Leistung gegen das Team der SG TMBW Berlin, die sowohl dem Trainer wie auch den Zuschauern die Rückrunde schmackhaft machte.
Nach einem sehr guten Einstieg gelang es unseren Jungs, sich mit zwei Toren vom Gegner abzusetzen, was maßgeblich auf die sehr gute Abwehrleistung zurückzuführen war. Doch so leicht wollte es uns der Gegner nicht machen, er kam immer besser ins Spiel und konnte sich schließlich die Führung erkämpfen. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnte diese auf schließlich vier Tore ausgebaut werden. Trotzdem.... bereits in der ersten Spielzeit wurde deutlich, dass sich das Team des PSV nicht kampflos geschlagen geben würde. Neben einer sehenswerten Spielqualität wurde mit Leidenschaft um jeden Ball und jedes Tor gekämpft. Da geht noch was... dachte man sich und wanderte mit einem 12:16 in die Kabine.
Vornehmlich sollte es in der zweiten Hälfte darum gehen, den Kurs weiter so motiviert und kämpferisch aufrecht zu erhalten, denn die Leistung gegen den spielstarken Gegner konnte sich sehen lassen.
Trotzdem gelang es dem gegnerischen Team zu Beginn der zweiten Hälfte, seinen Vorsprung komfortabel auszubauen. Leider schlichen sich bei unseren Jungs vermeidbare Fehler ein, die der Gegner dankbar für sich zu nutzen wusste. Ohne die sehr gute Leistung unseres Torwarts hätte das Zwischenergebnis von 20:27 sicherlich noch mehr zu unseren Ungunsten ausfallen können. Zu allem Übel machte sich Frust breit und einige Fouls brachten uns Zeitstrafen ein, sodass zwischenzeitlich nur noch drei PSV-Spieler sechs Spielern der SG TMBW gegenüber standen.
Macht nix...starker Gegner, Auszeit genommen, Konzentration und kämpfen bitte.
Dass unsere Jungs sich aus unmöglichen Situationen herausarbeiten können, haben sie ja bereits in der Vorwoche unter Beweis gestellt. Und das taten sie auch jetzt.
Im letzten Drittel wurde gerannt, geschwitzt und zusammen gearbeitet... und auch die Tore blieben nicht aus. Ein Tor um das Andere schrumpfte der Vorsprung des Gegners. Am Ende reichte es leider nicht und man musste sich mit einem 31:35 geschlagen geben.

Insgesamt hat die mC wiederholt eine großartige Team- und Spielleistung gezeigt. Zum einen muss man neidlos zugeben, dass der Gegner einfach stärker war. Zum anderen stellten wiederkehrende leichtfertige Fehler sowie Unsicherheiten in der neu eingeführten Abwehrformation ein Problem dar. Aber das ist lösbar und kann innerhalb der kommenden Trainingseinheiten thematisiert werden. Aber was ist schon fehlende Technik gegen eine grandiose Motivation zur Teamarbeit? Die lässt sich leider nicht trainieren, aber die Jungs bringen sie definitiv mit, was sich auch in der Bereitschaft zur Unterstützung von Marian und Willi aus der mC2 widerspiegelt. Wir dürfen gespannt sein... bei so viel Motivation darf das Team sicherlich noch auf einige Punkte hoffen.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr