Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Vierte Niederlage in Folge


By Haareschön - Posted on 16 Januar 2012

Vierte Niederlage in Folge

Nach der Niederlage am letzten Spieltag der Hinrunde gegen die "Störche" vom BSV92 auswärts hieß die Überschrift noch "Der Wurm ist drin". Allerdings muss nach der vierten Niederlage am Stück festgestellt werden, dass dieser anscheinend tiefer in uns steckt als gedacht.
Am Samstag wurde um 18Uhr in heimischer Halle das dritte Duell der Saison gegen die Reserve des TSV Rudow angepfiffen.
Weiterhin mussten wir auf vier Spieler verzichten. Hier möchte sich die Mannschaft gleich für die Unterstützung von Thimo Strehlow aus der "Ersten" bedanken, der so wie im Rechten Rückraum als auch am Kreis eine sehr ansprechende Leistung anbot und mit sieben Treffer der beste Torschütze an diesem Tag werden sollte.
Nach beiden Niederlagen im Hinspiel und Pokal sollte nun endlich der lang ersehnte erste Sieg gegen Rudow her und somit zwei wichtige Punkte in Richtung Saisonziel eingefahren werden.
Das Spiel startete wie erwartet ausgeglichen bis zum Stand von 10:10. Bereits in dieser Phase scheiterte man jedoch zu oft an den gut aufgelegten gegnerischen Torwart. Auffällig war das Rudow in diesem Spiel mehr Akzente im Rückraum setzten konnte und immer wieder aus der zweiten Reihe erfolgreich war. Durch die verbesserte Abwehrarbeit im Zusammenspiel mit unseren Torwart konnten wir uns auf 13:10 absetzen. Die nötige Sicherheit blieb leider aus und durch einfache Fehler in der zweiten Welle und auch im Positionsangriff haben wir Rudow zu einfachen Möglichkeiten eingeladen. Diese wurden dankend von Rudow angenommen und bis zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 16:16.
In der Halbzeitpause nahmen wir uns viel vor und wir kamen tatsächlich verbessert und mit einer vernünftigen Körpersprache aus der Kabine. Durch einfache Tore und den nötigen Druck auf die Deckung konnten wie uns wiederum auf 20:17 absetzen. Die Spieler des TSV ließen nicht locker und kämpften sich heran. Beim Spielstand von 23:23 kippte das Spiel. Rudow warf die erste Führung in Hälfte zwei und spielte weiterhin clever seine Angriffe aus. Wir hatten immer wieder zahlreiche Möglichkeiten im Spiel zu bleiben bzw. dieses wieder an uns zu reißen. Doch der Rudow-Schlussmann parierte zahlreiche Bälle oder wir standen uns oftmals selber im Weg.
Die Körpersprache ließ nach und wir glaubten nicht mehr an einen Sieg, die Stimmung war weg und man sah hängende Köpfe im Team. So kam es, wie es kommen musste und wir verloren dieses wichtige Spiel mit 30:32.
In der nächsten Woche gilt es nun gegen den Tabellenletzten wieder an sich selber zu glauben und als TEAM aufzutreten. Vermeintlich einfache Gegner, dass wissen wir spätestens nach den letzten zwei Spielen der Hinrunde, gibt es nicht.

Bild des Benutzers Haareschön

Aller guten Dinge sind drei / Ein unerwarteter Auswärtssieg

Am Samstag durften wir uns zum dritten und letzten Mal in dieser Saison mit unseren Sportfreunden der zweiten Männermannschaft des PSV messen. Nachdem wir sowohl das Hinspiel als auch das Pokalspiel gegen PSV trotz Personalsorgen siegreich absolvierten, wollten wir diesmal auch auswärts zwei Punkte mitnehmen. Leider waren mal wieder (wie so oft) zahlreiche Spieler nicht verfügbar (Jan, Nici, alle A-Jugendlichen) oder angeschlagen (Nils, Boris), sodass wir mit nur drei etatmäßigen Rückraumspielern an den Start gingen.
Nun zum Spiel:
Von Beginn an war es ein enges Spiel, bei dem wir anfangs zahlreiche Chancen ausließen und so erfolgreich verhinderten, uns einen ruhigen Nachmittag zu verschaffen. Die Abwehr vor dem gut aufgelegten Johannes zeigte in der Anfangsphase eine gewisse Passivität, die es dem Gegner ermöglichte, leicht zu Toren zu kommen. Dennoch hielten wir mit geduldigem Angriffspiel dagegen und konnten so nach zwischenzeitlichem drei-Tore-Rückstand mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause gehen.

Nachdem Nils kurz vor der Halbzeit endgültig verletzt ausschied, verschliefen wir den Start der zweiten Halbzeit und lagen schnell mit drei Toren zurück. Der Rückraum mit Mats auf der Mitte verbesserte sein Spiel aber zusehends. Dennis und Jonathan nahmen sich gute Würfe und vom 7m-Punkt war Phil an diesem Tag überragend. Hinzu kam, dass sich die Abwehr mit Tobi auf der Spitze stabilisierte und wir so viele Bälle abfangen konnten. So blieb es ein spannendes Spiel, bei dem wir uns kurz vor Schluss mit drei Toren absetzen konnten und letztendlich mit zwei Toren Abstand mit 30 zu 32 gewannen. Ein verdienter und erwartungsgemäßer Erfolg gegen unseren Lieblingsgegner, den wir somit in der Tabelle überholen konnten. An dieser Stelle möchte ich allen beteiligten Spielern ein Lob aussprechen. Wenn wir weiter mit dieser Einstellung in die Spiele gehen und unser Spiel durchziehen, können wir evtl. mehr erreichen als wir uns zutrauen.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr