Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Wenn es dick kommt dann kommt es noch schlimmer


By Dierechteklebbe... - Posted on 18 März 2012

Wenn es dick kommt dann kommt es noch schlimmer

Nachdem wir in den letzten Spielen mit immer wieder neuen Verletzungssorgen zu kämpfen hatten, sollten wir in dieser Woche auch davon nicht verschont bleiben. Gleich drei Spieler meldeten sich verletzt ab und nur einer konnte sich zum Wochenende zurückmelden. Somit waren wieder die jungen Spieler gefragt, die entweder gerade aus der A-Jugend hochkamen oder ihr erstes Jahr im Männerbereich bestreiten.

Einen guten Start erwischte die Mannschaft aus Hellersdorf und erzielte die ersten drei Tore ehe wir unsere ersten Tore warfen. Wir kamen besser ins Spiel und konnten zum 5:5 ausgleichen. Dieses kleine Hoch hielt nur für kurze Zeit, da wir vorne nicht trafen und dadurch in die Tempogegenstöße liefen. Wieder mussten wir uns rankämpfen und schafften es vor der Pause auf 2 Tore zu verkürzen. In der Halbzeitpause wurde eine neue Abwehrausrichtung besprochen und auch relativ schnell umgesetzt, so dass wir den Ausgleich erzielen konnten. Das Momentum war auf unserer Seite doch wir trafen nicht das Tor und mussten somit weitere Rückschläge hinnehmen. Die Körpersprache war nicht mehr auf Sieg sondern auf Resignation ausgerichtet. Nach den zweiten 30 Minuten und dem Endstand von 31:23 war auch dieses Spiel vorbei und wir müssen in der kommenden Woche die Köpfe frei kriegen um endlich wieder einen Sieg in heimischer Halle einzufahren.

Hoffen wir, dass wir am Samstag um 18 Uhr in der Fritz-Lesch-Halle wieder das Feuer entfachen und zwei Punkte als unser Haben bezeichnen können. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Revanche geglückt...

Nach dem wir im Sauna-Hinspiel die 2 Punkte unglücklich und unverdient abgegeben haben, konnten wir am gestrigen Sonntag beide Zähler in Hellersdorf behalten.

13 Uhr war Anwurf zum Spiel ACB I gegen PSV II. Leider hatten wir es in der letzten Woche verpasst, mit den Polizisten den Tabellenplatz zu tauschen. Das zu Recht zu rücken, hatten wir uns vorgenommen.

PSV kam wie angekündigt mit voller Kapelle, davon einige Verstärkung aus der A-Jugend, was die Sache für uns nicht eben einfacher gestaltete.

Wir starteten gut, wenn auch etwas behäbig, nach ca. 5 Minuten stand es 3:0 für uns. Ein 5:5 nach ungefähr 10 Minuten war die erste von 2 Phasen, in der die Gesetzeshüter das Spiel ausglichen. Eine Führung sprang nie heraus.

Wir spielten heute ganz anders als in der letzten Woche. In der Deckung diszipliniert und aggressiv, was zu vielen Ballverlusten auf Seiten des PSV führte. Auch die Torhüter erhielten und boten heute gleichermaßen die notwendige Unterstützung. Nach vorne machten wir Druck, leider wieder nicht unbedingt schnell, aber trotzdem erfolgreich genug. Natürlich ist die Chancenverwertung gerade in Halbzeit 1 zu bemängeln. Dennoch gelang es uns, über ein 9:6 in Minute 20 beim Stand von 14:12 in die Kabine zu gehen.

Die Ansprache war knapp und sachlich, es ging darum, die Sheriffs heute kein Blut lecken zu lassen. Vorne wurde die Ruhe vor dem Tor angemahnt, hinten hieß es: Weiter so!

Halbzeit 2 startete gut für uns, dennoch ließen wir PSV auf 15:15 herankommen. Die zweite der oben erwähnten zwei Pattsituationen. Einer roten Karte auf unserer Seite folgte in dieser Phase glücklicherweise keine Schockstarre, sondern eine beherzte Antwort, als Folge derer wir uns mit viel Leidenschaft wieder in Führung kämpften. 20:17 nach 40 Minuten. Den Polizisten fiel im Angriff einfach nichts ein, was sich mit unserer heute gut bis sehr gut aufgelegten Deckung + Torhüter zu einem Teufelskreis zusammen schloss.

Im Angriff konnten wir dann mehr oder weniger überzeugen. Der Hauptkommissar von der gegenüberliegenden Bank ließ sich einiges einfallen: Manndeckung, doppelte Manndeckung, alles steckten wir weg und kamen zu unseren Abschlüssen. Und, in Halbzeit 2, auch zu Toren!

Letztlich wurde ein ungefährdeter 31:23-Sieg eingefahren, der dem Spielverlauf auch angemessen erscheint. Bemerkenswert ist, dass sich endlich mal wieder alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Auch wenn einige offenbar mit allen Mitteln versuchten, sich davor zu drücken. Wir erinnern uns an einen denkwürdigen 7m, der mindestens einen Kasten wert und für die ein oder andere selige Anekdote gut ist.

Dennoch: Alkoholkontrolle bestanden, Tabellenplatz getauscht, danke Herr Wachtmeister, Ihnen auch eine gute Weiterfahrt.

Eine gute Reaktion auf das desaströse Spiel der letzten Woche. Vor allem in der Deckung wurde sich gesteigert, auch wenn das Angriffsspiel von PSV keine Überraschungen bereit hielt.

Nun trennen uns nach oben 5 Punkte von Rudow, nach unten 1 Punkt von PSV und 4 von Ajax und Eintracht, die wir beide ja noch haben. Deckungsleistung konservieren, Stimmung ebenso, Angriffsleistung und Leidenschaft noch etwas steigern. Dann klappt’s nächste Woche auch mit dem Nachbarn.

http://acb-männer.de/Spielberichte/Eintr%C3%A4ge/2012/3/19_Revange_Gegl%C3%BCckt_....html

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr