Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Zeit, dass sich was dreht


By unti - Posted on 12 Mai 2013

Zeit, dass sich was dreht

Vor fast genau 20 Jahren habe ich meine erste Mannschaft im Jugendbereich übernommen. Damals, blutjunge 14 Jahre alt, ging es mit viel Feuereifer an meine Aufgabe, kleine Kinder zu Handballern auszubilden. Aus den Kindern wurden Leute, mittlerweile stehen einige sogar schon kurz vor der Handballrente und dem Übertritt in die Alten Herren.

Immer und immer wieder habe ich neue Mannschaften übernommen, ihnen ein Profil gegeben und versucht, das Bestmögliche aus ihnen herauszuholen, ein Umfeld zu bieten, welches in anderen Vereinen vergeblich gesucht wird.
Hier beim PSV waren die vergangenen vier Jahre mehr als intensiv. Der Geist des Juniorteams wurde wieder wachgeküsst, mit harter Arbeit etliche Erfolge eingefahren. Das absolute Highlight meiner Trainertätigkeit war sicherlich der Gewinn der überraschenden Meisterschaft in der Ostsee-Spree-Oberliga mit dem Jahrgang 1993/1994. Das war genau das an Teamgeist und Handball, was ich mir als Trainer immer gewünscht habe. Dazu der große Erfolg, so viele eigene Jugendliche dem Männerbereich zuzuführen.

Doch es ist auch nicht alles Gold, was glänzt. Wie viele Nerven muss man beweisen, wenn Schiedsrichter sich zu Halbgöttern aufspielen, Spieler ihr eigenes Wort zur Lächerlichkeit preis geben, Eltern auch am Sonntagabend der Meinung sind, man sei 24/7 verfügbar oder Verbände ganze Lawinen an Steinen in den Weg räumen, auf welchem Basisarbeit betrieben wird.

Und doch habe ich immer versucht, dies alles für "meine" Jungs zu ertragen. Das geht auch bis zu einem gewissen Grad. Nun bin ich körperlich und gesundheitlich allerdings an einem Punkt angekommen, an dem es zu überlegen galt, ob man so weitermachen kann. Mein letzter Akt ist gespielt im Jugendbereich. Die ungerechtfertigte Qualifikationsrunde, welche sich schlaue Köpfe ausdachten, in dem Wissen, dass der PSV mit klarem Klassenerhalt bereits in der Sommerpause ist und noch nicht alle Zugänge da und spielberechtigt hat - in der B-Jugend gemauschelt wird und die Füchse für den Buchstabensalat aus Hellersdorf die OSL-Qualifikation spielen - wenn in Amt und Würden stehende Doppelfunktionäre das Wohl der Jugendlichen hinter das eigene Ego stellen...wo sind wir eigentlich hingekommen?

Ich habe das Feuer und die Lust verloren, meine Kraft und mein Engagement in Dinge zu investieren, die mir über zwei Jahrzehnte so viel Freude, Freunde und Erfolge gebracht haben.

Wir haben beim Polizei SV tolle Trainer für unsere Jugendteams gefunden. Eric Reifenstein in der A-Jugend, Christian Untermann und Hannes Matthes in der B-Jugend, sie sind die neue Generation. Sie gehen mit dem Feuer rein, welches benötigt wird, um sich gegen solche Widrigkeiten durchzusetzen. Sie alle haben einst unter mir trainiert und wissen, was mir als Cheftrainer sportlich und menschlich wertvoll und wichtig erscheint. Sie alle wissen, dass ich sie in allen Belangen unterstützen werde. Aber eben nur noch in beratender Funktion. Meine Aufgabe liegt jetzt ausschließlich bei der 1. Herrenmannschaft, in welcher ich auch künftig eigene Jugendliche integrieren werde.

20 Jahre Jugendtrainer - viele hundert Kinder und Jugendliche. Ich danke Euch allen, Spielern, Trainern, Eltern, Funktionären, Glückwünschern, Neidern, Gegnern und Schiedsrichtern. Es war eine größtenteils tolle Zeit. Nun ist Zeit, dass sich was dreht.

Mit jeder Faser - in jeder Sekunde

Daniel Untermann

Bild des Benutzers gabi69

Das mit den 24/7 Service kenne ich auch. Ist wirklich nicht schön. Das Problem haben aber auch alle anderen guten Jugendtrainer. :D

Was ich aber nicht ganz nachvollziehen kann, ist deine Aussage, dass es eine "ungerechtfertigte Qualifikationsrunde" ist. Das die Qualifikation gespielt werden muss, wussten doch alle schon zu Saisonbeginn und spätestens seitdem festgestanden hat, dass Rostock und Lichtenrade die Jugendbundesliga nich halten können. Damit wurden doch aus 4 Absteigern - 6 Absteiger. Zumindest Stand das schon vor der Saison so in den Durchführungsbestimmungen. Ich glaube Punkt "21.3 c". Die OSS ist doch auch nichts anderes als die Landesliga bei den Männern (eine Fahrstuhlliga).

LG Gabi

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr