Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

II.Männer


Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum zweiten Sieg

II.Männer

In einem nie gefährdeten Sieg konnten die 2. Männer die nächsten Punkte einfahren. Die Zweitvertretung der SG Narva war gespickt mit alten Bekannten, die Verbandsliga-Erfahrung vorweisen konnten. So waren wir gewarnt und auf Grund der kurzen Erwärmung und der kleberfreien Halle wollten wir gut und konzentriert in die Partie kommen. Nach den ersten ausgeglichenen Minuten konnten wir uns erstmalig absetzen und eine 5-Tore Führung zum 10:5 erzielen. Damit hatten wir den Gegner reichlich geärgert und so kämpften sich die Narvaristen auf 2 Tore ran.

Heimspielauftakt nach Maß

II.Männer

Im ersten Heimspiel der Landesliga-Saison wollten wir die Auftaktniederlage gegen den Meistschaftsfavoriten TSV Rudow II vergessen machen. Mit dem Aufsteiger SCC aus der Stadtliga sollte eine machbare Aufgabe in die Fritz-Lesch-Halle kommen. Die Charlottenburger waren gut in die Saison gestartet und hatten gegen den Eintracht Berlin die ersten Punkte eingeheimst. SCC reiste mit einem relativ schmalen Kader an und hatte mehrere Ausfälle zu verkraften.

Lass uns in Rudow reden

II.Männer

Nachdem wir am letzten Wochenende unser erstes Pflichtspiel im Pokal erfolgreich gestalten konnten, durften wir am Samstag den ersten Prüfstein in der Landesliga bestreiten. Dieser sollte es in sich haben, da wir die Zweitvertretung des TSV Rudow schon aus dem Vorbereitungsturnier bei Ajax Köpenick kannten und es zusätzlich auch der Zweitplatzierte aus der Vorsaison der Landesliga ist, welcher nur auf Grund des Abstiegs der ersten Mannschaft nicht in die Verbandsliga aufsteigen konnte.

1. Pflichtspiel - 1. Pflichtsieg

II.Männer

Nach 8 Wochen harter und intensiver Vorbereitung stand am Wochenende das erste Pflichtspiel im Pokal auf dem Programm. Der Gegner war der Berliner Turn- und Sportverein 1911, der in der Stadtliga beheimatet ist. Nach 2 Abstiegen innerhalb von 3 Jahren hat sich die Mannschaft aus dem Wedding neu aufgestellt und beide Mannschaften besannen sich erstmal auf die Defensive um keine unnötigen Fehler zu machen.

Guter Anfang mit Lust auf mehr

II.Männer

Am vergangenen Wochenende waren wir beim 132 Jahre Ajax Pokalturnier, welches sich über das gesamte Wochenende erstreckte. Dies bedeutete Treffpunkt kurz nach dem Aufstehen in der Sporthalle Glienicker Straße in Köpenick. Nach einer pompösen Eröffnungsfeier sollten wir in unserer starken Gruppe D auf den Verbandsligisten TSV Rudow treffen.

Mit dem Wissen, dass wir mindestens ein Spiel von zwei in der Vorrunde gewinnen müssen gingen wir zu Werke. Mit einer soliden Abwehr und einem guten Angriff konnten wir nach 20 Minuten ein 13:9 auf dem Spielbericht erkennen.

Tatort: Park

II.Männer
In den letzten Wochen hat die 2. Männer die Vorbereitung für die anstehende Landesligasaison begonnen. Damit geht einher, dass wir den Schlosspark sowie die Oderbruchkippe lieben gelernt haben. Die Ausdauer- und Kraftübungen wurden unter Anleitung unserer Physiotherapeutin Kiki kombiniert, so dass alle Spieler fit und gut vorbereitet das Abschlusswochenende in Robert Kretschmanns Garten in Wandlitz bestreiten konnten. Der Schwerpunkt für das Wochenende lag ganz klar im Teambuilding. In unserem bekannten Bike and Run um den Liepnitzsee wurden insgesamt 17,99 km absolviert.

Neue Gesichter im Trainer- und Spielerteam der 2. Männer

II.Männer

Die Verbandsliga-Saison 2010/2011 näherte sich dem Ende und somit auch die Amtszeit von Robert Kretschmann, der sich nun seinem Rosengarten und anderen privaten Dingen widmen will.

Ein würdiger Nachfolger war schwer zu finden doch nach einer intensiven und langen Suche können wir einen Erfolg vermelden: Patrick Lehmann, ein altbekannter Spieler, der seine Jugend beim TuS Hellersdorf begann und später bei TMBW groß wurde und im Männerbereich seine Erfahrungen beim Oranienburger HC sowie beim MTV Altlandsberg sammelte, kommt in die PSV Familie.

Am Ende steht der Anfang

II.Männer

Am letzten Spieltag hieß es für die 2. Männer sich ehrenvoll und fair aus der Verbandsliga zu verabschieden. Wie in den Spielen zuvor war der Gegner besser platziert, sollte ein stärkeres Selbstbewusstsein und vor allem noch ein Ziel zu erreichen haben. Die Gäste aus Spandau konnten durch den Sieg Platz 2 sichern und hätten somit ein Relegationsspiel gegen den Zweitplatzierten aus Brandenburg inne gehabt. Doch dieses Ziel hatten auch die Ligakonkurrenten aus Hermsdorf, die uns lautstark anfeuerten, damit sie die Chance bekämen den begehrten Platz zu erreichen.

Weil siegen soviel Spaß macht...

II.Männer

...machen wir da weiter wo wir aufgehört haben.

Nach einer zweiwöchigen Osterpause hatte sich der Gegner aus Lichtenrade vorgenommen 2 Punkte für den eigenen Verbleib in der Verbandsliga mitzunehmen. Allerdings sollten die Spieler des PSV, welche ihre neuen Erwärmungstrikots für die kommende Saison schon jetzt präsentieren konnten, auch hier das Zünglein an der Waage sein. Wie schon am vorherigen Spieltag, wo wir durch einen Sieg gegen den ewigen Rivalen Narva den OSC zum Meister der Verbandsliga verholfen haben lässt die Mannschaft die Entscheidung über den Abstieg weiter offen.

Blaues Auge verteilt…

II.Männer

… aber den Gegner damit davon kommen lassen.

Wie in der Woche zuvor, war die Ausgangsposition bis zum Anpfiff diesmal gegen den OSC erneut nicht die Günstigste.

Spieler krank oder im Urlaub, der Mannschaftskapitän spielt für die Dritte und die Erwärmung erfolgte aufgrund der Haftmittelregelung mit einem Ball.

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr