Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

2. Männer: Erneute Auswärtsniederlage am 4ten Spieltag


By Dierechteklebbe... - Posted on 05 Oktober 2010

2. Männer: Erneute Auswärtsniederlage am 4ten Spieltag

Zum 20ten Geburtstag Deutschlands verschlug es uns zur SG FES nach Biesdorf. Das an dem Tag dort kein hochklassiges Handballspiel zu erwarten war, ist der Handballszene sicherlich klar. Ob wir in Gedanken bei den Feierlichkeiten waren bleibt offen. Fakt ist, dass unsere Konzentration nur zu wenigen Zeitpunkten dem Spiel gewidmet war.

Dabei gestaltete sich die erste Halbzeit noch akzeptabel und ausgeglichen. Die erneut mangelnde Chancenverwertung führte aber letztendlich zu einem Tor Rückstand. Der Gegner hatte zu diesem Zeitpunkt mit eigenen Unzulänglichkeiten zu kämpfen und diesen von den Trainern angesprochenen psychologisch wichtigen Moment haben wir verpasst und ließen den Gegner erleichtert und zufrieden den Pausentee genießen.
Dass die FES endlich die ersten Punkte sammeln wollte zeigte sich Anfangs der 2. Hälfte, wo wir uns noch nach einer kurzen Schwächephase wieder rankämpfen konnten. Allerdings verzettelten wir uns immer wieder in Einzelaktionen und der endgültige Knick kam durch die gut und schnell vorgetragenen Konter von FES, wo sie selbst noch Abschlußschwächen offenbarten. Statt wir nun den Kampf annahmen und in der Abwehr geschlossener und sauberer standen agierten wir nur halbherzig. Die SG FES kam dadurch entweder zu leichten Toren oder aber unsere Unfähigkeit wurde durch Zeitstrafen belohnt.

So konnte die SG zwischendurch auf acht Tore enteilen und wir betrieben Ergebniskosmetik nachdem wir unsere eigene Spielhektik wieder unter Kontrolle hatte. Am Ende stand für uns die 20 während der Gegner 26 Tore auf dem Habenkonto hatte. Wer weiß, wie das Spiel am 27ten Jubiläumstag der deutschen Einheit geendet hätte. ;)

In der nun folgenden 4 Wochen-Spielpause werden wir nicht nur unsere Wunden lecken sondern vor allem unsere spielerischen Elemente weiterentwickeln um unsere Daseinberechtigung in der Verbandsliga am 5 Spieltag gegen die SG Hermsdorf/Waidmannslust unter Beweis zu stellen.

Dank gilt an die mitgereisten Fans und an Max, der für den Fall der Fälle zum Einsatz gekommen wäre.

Ohne zu überzeugen: Am 4. Spieltag endlich die ersten Punkte
(Bericht von Roman)
Nach der denkbar knappen Pleite in Hellersdorf, 0:6 Punkten und dem letzten Tabellenplatz war die Marschroute für das 2. Saisonheimspiel klar: Ein Sieg gegen Aufsteiger PSV II muss her, ohne wenn und aber. Neben Jan und Manuel fehlte Juri ebenso verletzungsbedingt wie Heiko, der am Vortag zum historischen Sieg der Ü40 I in Lichtenrade beitrug, das Ganze aber nicht ohne Blessuren überstand. Tom rückte ins Team auf und kam so zu seinen ersten Verbandsliga-Minuten. Für den PSV lief im Wesentlichen die Aufstiegsmannschaft auf, ergänzt um die letztjährigen Vizemeister Gruner und Kempe.
So richtig wollte das Spiel zunächst nicht an Fahrt aufnehmen. Bei der SG war durchaus ein wenig Verunsicherung ob des schlechten Saisonstarts zu spüren, das Selbstverständnis der letzten Spielzeit, gerade in Heimspielen, fehlte in Hälfte 1 fast gänzlich. Auch wenn es in der 1. Halbzeit nur 11 Gegentore gab, die Abwehr war längst nicht immer sattelfest. Im Angriff versuchte René, der zunächst auf Mitte zum Einsatz kam, viele Konzepte anzusetzen, um die zuletzt oftmals fehlende spielerische Linie zurück ins FES-Spiel zu bringen. Der Ball lief zwar bis auf kleine Ausnahmen nicht schlecht, doch insgesamt fehlte es an Dynamik, um den Konzepten auch den für den Torerfolg notwendig Nachdruck zu verleihen. Da darüber hinaus wieder viel zu oft abgebrochen und dem Gäste-Keeper die Bälle in halber Höhe serviert wurden, schaffte es die SG nicht, sich entscheidend abzusetzen (5:4, 8:6, 10:9). Wieder zwei verworfene Siebenmeter gab es noch oben drauf, sodass zur Halbzeit bei 12:11 der Spielausgang noch vollkommen offen war.
Ähnlich wie letzte Woche ließ die große Attacke auch zu Beginn der zweiten Hälfte noch auf sich warten. Eine 14:11-Führung war bei 14:13 wieder dahin. Doch etwa ab Minute 35 begann der kurze aber eindrucksvolle Zwischenspurt der nun deutlich engagierteren SG. In der Defensive waren nun alle hellwach, die Abstimmung passte, die Aggressivität war da, und auch Hexer nutzte nach seiner Auszeit in Hellersdorf seine Chance und entschied das Duell zwischen den Pfosten klar für sich. Bis auf 25:16 enteilte man innerhalb von etwa 15 Minuten dem Gast. Tim und Erik trafen nach druckvoll vorgetragenen Angriffen quasi nach Belieben und auch zwei Tempotore – sonst bisher in dieser Saison nicht gesehen – sollten gelingen. Danach wurde das Handball spielen wieder eingestellt. Beim Endstand von 26:20 reichte man sich nach einem insgesamt, sagen wir, nicht beeindruckenden Verbandsliga-Spiel die Hände.
Fazit: Nicht schön, nur 15 Minuten und dass vor allem auch „nur“ kämpferisch überzeugt, aber die 2 Punkte sind da. In der Tabelle macht die SG einen wahnsinnigen Sprung auf Platz 8 – zumindest darf man wieder ein klein wenig ruhiger schlafen in der langen Spielpause. Danach gilt es dann allerdings bei der SG Narva hellwach zu sein und endlich VON BEGINN AN den Kampf anzunehmen, denn das ist es, worüber sich die Friedrichshainer derzeit neben einer starken Defensive fast ausschließlich definieren. Anpfiff Sonntag 07.11., 16Uhr, Palisadenstraße.
Team und Tore: Svenne (TW), Hexer (TW); Timme (5(1)), Erik (5), André (4), Rico (3(1)), Pojo (3), Roman (2), René (2), Nylle (1(1)), Ben (1), Bö (1x2min), Tom (1x2min); Trainer Matze, Co-Trainer Heiko, Betreuer Jan und Juri.
Siebenmeter: FES 3/6, PSV II 4/6; 2min: FES 2, PSV II 2.

Quelle: http://www.fortuna-biesdorf.de/index.php?site=news_comments&newsID=21

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr