Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Demut statt Übermut - Klare Ziele für das Juniorteam


By unti - Posted on 07 September 2010

Demut statt Übermut - Klare Ziele für das Juniorteam

"Die Saison kann beginnen - wir sind vorbereitet.", so das Fazit vom Juniorteam-Coach Daniel Untermann nach der kurzen, aber intensiven Vorbereitungsphase, welche es wirklich in sich hatte.

Nachdem man im letzen Jahr Kanonenfutter war, will man dieses Jahr wieder Ergolge feiern. Das Team ist fast identisch mit dem des letzten Jahres. Lediglich Johann Finck (1. Herren), Arian Bittrich (3. Herren) und Leo Wilms (Rotation Prenzlauer Berg, 1. Herren) haben das Juniorteam verlassen.

"Wir sind ganz klare Favoriten im Kampf um die Meisterschaft, doch müssen wir das auch jeden Spieltag auf's Neue unterstreichen.", fordert der Trainer Demut statt Übermut von seinen Spielern.

In der Vorbereitung lief rein sportlich alles Bestens. Egal wie leistungsstark die Gegner waren, nicht ein Match ging verloren. Von insgesamt zwölf Vergleichen gewann man elf, einzig gegen den drittplatzierten Brandenburgligisten und neuerlichen Meisterschaftsfavoriten vom Herrenteam des Grünheider SV musste man einen "Punkt" abgeben.

"Die Mannschaft hat trotz vieler verletzungsbedingter Ausfälle sehr gut mitgezogen und hat bewiesen, dass sie zu Recht zu den Favoriten gezählt wird.", so Untermann. Doch ist es eben immer ein Damoklesschwert, welches mt solch einer Bürde des Gewinnen-Müssens über dem Team schwebt.

Zum Saisonauftakt im Rahmen der großen Vereins-Saisoneröffnung erwartet das Untermann-Team die SG TMBW Berlin im Berliner Landespokal. Waren die Spiele in früheren Zeiten von viel Kampf, Dramatik und vor allem vollen Hallen (insgesamt knapp 1800 Zuschauer im NOHV-Meisterschaftsfinale 2001) geprägt, scheint die Papierform in diesem Vergleich ganz klar zu Gunsten der PSVer auszugehen. Doch genau hier liegt der Hase im Pfeffer, weiss auch der PSV-Trainer. "Der Pokal hat immer seine eigenen Gesetze und die TMBW-Abordnung wird besonders darum kämpfen, eine Runde weiter zu kommen. Schon der Umstand, dass Untermann selber die SG aus Tempelhof aus der Taufe hob, jahrelang führte und etliche Erfolge und Spieler hervorbrachte, bevor er ins Ausland ging, geben dem Ganzen die besondere Würze.
"Es ist ein ganz besonderes Spiel jedes einzelne, welches man gegen seinen Heimatverein bestreitet. Ich würde lügen, wenn ich etwas anderes behaupten würde.", so der Coach.

Nun also ist es angerichtet, die Saison wird am Sonntag pünktlich um 10.45 Uhr in der Fritz-Lesch-Str. eröffnet und das Juniorteam will gleich von Beginn an für Furore sorgen. Egal, wie der Gegner heisst...

Das Juniorteam im Einzelnen:

Tor:
Darius Finck, Jg. 1993 - der große Rückhalt im Tor, wenn auch der einzige. Von ihm, seinen Leistungen und seiner Weiterentwicklung wird eine Menge abhängen.

Feld:

Martin Walther, Jg. 1992 - nach bestandenem Abitur und der Aufnahme des Studiums wirkt der Rückraumshooter wie entfesselt. Spielte eine grandiose Vorbereitung.

Thimo Strehlow, Jg. 1992 - mit seinen Allroundfähigkeiten überall einsetzbar, vor allem aber am Kreis zu Hause. Eines der Sprachrohre der Mannschaft.

Cornelius Bartz, Jg. 1992 - hat sich auf der ungeliebten Rechtsaussen-Position zum Torschützen gemausert. Wenn er seine Defizite aus der Vorbereitung und im Deckungsbereich noch ablegt, dann ein ganz wichtiger Spieler.

Konstantin Wohlers, Jg. 1992 - konnte an der Vorbereitung aus verschiedenen Gründen nicht wie gewünscht teilnehmen. Am Kreis beheimatet, wo er den kampf mit den Strehlow-Brüdern aufnehmen muss.

Artur Melkonyan, Jg. 1992 - nach längerer Denkpause ins Team zurückgekehrt und sichtbar reifer geworden. Kann auch auf der Mitte die Personalsituation entlasten. Muss körperlich deutlich zulegen.

Christian Untermann, Jg.1993 - der Regisseur auf der Mitte und im zentralen Deckungssystem. Wenn Leistungsschwankungen ausbleiben, dann der unangefochtene Chef auf dem Feld, ohne selber mit vielen Toren glänzen zu müssen.

Alen Hodzic, Jg. 1993 - Der Shooter mit der linken Klebe. Torschützen-Abo incl.! In der Deckung muss noch an der Stabilität gearbeitet werden. Ansonsten ein Typ, der Spiele allein entscheiden kann.

Denis Leonov, Jg. 1993 - kurz vor Start der Saison mit schwerer Verletzung ausgefallen. Arbeitet an seinem Comeback, welches der Mannschaft vor allem nominell weiterhelfen würde.

Tobias Hoffmann, Jg. 1993 - der quirlige Linksaussen mit der Pferdelunge musste sich kurz vor Saisonstart seine Ersatzteile in der Schulter entfernen lassen, fällt somit erstmal aus.

Dennis Bläsche, Jg. 1993 - kennt keinen Schmerz, wenn es darum geht mit Brachialgewalt den Ball Richtung Tor zu bewegen. Allerdings fehlt es noch an der Abstimmung mit den Nebenleuten. Wird ins Team wachsen.

Claudius Voigt, Jg. 1993 - besticht leider mehr durch technische Neuerungen als durch Anwesenheit. Wenn da, dann mit Abstand der Turbo auf der Aussenbahn.

Jonas Schicke, Jg. 1994 - unser "James Blunt" auf der Aussenbahn mit einem Handgelenk wie "Uwe Gensheimer". Der großgewachsene Pankower ist nicht nur der Jüngste im Team, sondern auch klar die Nummer eins auf der linken Aussenposition, auch in der Deckung mit gutem Fortschritt dabei. Wenn jetzt die Trefferquote weiter stetig erhöht wird, dann ein ganz wichtiger Faktor zum Saisonziel.

Heiko Strehlow, Jg. 1994 - das Kampfschwein. Ehrgeizig bis in die Haarspitzen, auf eigener Position am Kreis den eigenen Bruder vor der Nase. Fügt sich aber auf allen Positionen sehr gut ins Team und ist ein fester Bestandteil des Erfolgs. Hat vor allem in der Defensive seine Qualitäten.

Lasse Nehring, Jg. 1994 - der Unglücksraabe. Konnte in der gesamten Vorbereitung keine Einheit absolvieren, da ihn ein schwerer Bänderriß aus der B-Jugend-Qualifikation handicapte.

Das Trainerteam:

Herbert Mühlenbruch, Jg...schweigen wir lieber drüber - die gute Seele des Teams. Als Torwarttrainer und Co-Trainer der verlässliche Partner vom Cheftrainer. Weiss auch die eine oder andere Geschichte von früher zu berichten.

Ruppert Weyer, Jg. auch irgendwann mal geboren - als Trainer der B-Jugend ständig mit am Geschehen des Juniorteams dabei und involviert.

Daniel Untermann, zu alt - der Cheftrainer. Konnte sich nicht dazu durchringen, die Mannschaft allein zu lassen und geht ins 2. Jahr beim PSV. Neben der sportlichen vor allem auch an der persönlichen Entwicklung und dem Auftreten seines Teams interessiert - sportlich, medial wie modisch ;-)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr