Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Der kommende Spieltag (02./03.04.) im Überblick:


By ultra - Posted on 30 März 2011

Der kommende Spieltag (02./03.04.) im Überblick:

Am kommenden Wochenende kommt es zu folgenden Partien mit PSVer Beteiligung:

SG AC/Eintracht Berlin vs. Juniorteam (A-Jugend/OL)
Samstag um 17.30 Uhr; Luckenwalder Straße 45

Das Spitzenspiel um die Berliner Meisterschaft!

2.Männer (VL) vs. SG OSF; Sa. um 16.00 Uhr; Sachsendamm 12
3.Männer (BL) vs. TSV Marienfelde; Sa. um 19.20 Uhr; Erbendorfer Weg 13

BI (LL) vs. SG Spandau/Füchse II; Absage durch den PSV
CI (LL) vs. BSV 92; Sa. um 14.30 Uhr; Forckenbeckstraße 37

Feuert unsere Teams lautstark an - Ihr seid der 8. Mann - Forza PSV!

Bild des Benutzers ultra

SG TMBW vs. HC Spreewald, SR HV MVP
SV 63 BRB-West vs. HC Neuruppin, SR Krell/Münn
Ludwigsfelder HC vs. MTV Altlandsberg, SR Großmann/Meier
Mecklenburger HC vs. TSV Rudow, SR Bilski/Siebert
SG Rotation P.B. vs. Fortuna Neubrandenburg, SR Wollgast/Wollgast
1. VfL Potsdam II vs. LHC Cottbus, SR Hengst/Renne.

Bild des Benutzers ultra

SG TMBW II vs. BSV 92, SR Bauch/Stahl
BFC Preussen II vs. SG FES, SR Dahms/Ritt
VfL Lichtenrade vs. SG ASC/VfV Spandau, SR Herfert/Jurisch
SG OSF vs. Polizei SV II, SR Jedrzejak/n.n.
TuS Hellersdorf vs. SG Narva, SR Förster/Westphal
SG Hermsdorf/TVW vs. BTV 1850, SR Jedrzejak/Kasten.

Bild des Benutzers ultra

Tabellenerster gegen Tabellenzweiten hieß es diesen Samstag am Falkenseer Damm, wo die 1. Männer im schweren Auswärtsspiel Farbe bekennen musste, um den Abstand zu den Verfolgern nicht zu gering werden zu lassen.
Spandau trat ohne den Langzeitverletzen Carsten Zander an, der im Hinspiel noch für die meisten Schwierigkeiten aus dem Rückraum sorgte, was sich nicht unwesentlich auf das Spielgeschehen auswirkte. Denn ohne den etatmäßigen Halblinken ging vom Rückraum der Gastgeber wenig bis gar keine Torgefahr aus, so dass man sich schnell auf das zugegebenermaßen gut funktionierende Zusammenspiel des Gegners mit dem Kreis konzentrieren konnte.
Trotz etwas verhaltenem Aufbauspiel - ob es nun am Spielgerät, das auf beiden Seiten für Kopfschütteln sorgte oder am Druck, sei einmal dahingestellt - konnte die SG das Spiel schnell kontrollieren und setzte sich in Hälfte 1 vorwiegend über Ballgewinne in der Deckung und schnell vorgetragene Gegenangriffe stetig ab. Spandau fiel nicht allzu viel ein, um unsere Deckung in Verlegenheit zu bringen und ließ sich von den teils fragwürdigen Entscheidungen der Unparteiischen (alleridngs auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt) zu sehr aus der Ruhe bringen, als dass die Konzentration noch auf dem Spielgeschehen gelegen hätte. Halbzeitstand war dann folgerichtig 15:9 für die Gäste.
In der zweiten Halbzeit galt dann v.a. eine Ansage: Einmal NICHT den Start in die zweite Hälfte zu verschlafen und dem Gegner neue Hoffnung zu machen. Dies sollte einmal mehr misslingen. Warum genau, ist auch diesmal wieder nicht 100%ig zu erklären. Trotz Überzahl wurde auf einmal der bis dahin nicht überragende Keeper der Spandauer warmgeworfen, während die SG OSF einige unglückliche Tore hinnehmen musste. So konnte der Gegner bis auf 12:15 aufschließen, bevor endlich der nächste Treffer für die Gäste fiel. Im Anschluss pendelte sich der Abstand bei 3-5 Toren ein und geriet glücklicherweise nie wieder in Gefahr. Auch die ebenfalls einigermaßen fragwürdige rote Karte wegen zu frühen Betretens des Spielfelds gegen Philipp Böttcher (eingetragen im Protokoll übrigens 2 Minuten und 3 Sekunden später !!!) 10 Minuten vor Ende brachte keinen Bruch mehr in den Schlussminuten ins Spielgeschehen. Am Ende gelang der SG ein ungefährdeter 28:22 Erfolg, der in den nächsten Wochen Gold wert sein könnte. Eine sehr starke Leistung zeigte erneut Kevin Kloft, der zahlreiche Würfe entschärfen konnte, aus dem homogenen Leistung der Feldspieler konnten sich vor allem die Linksaußen Manu Manteuffel und Björn Reichwald (beide 4 Tore) auf sich aufmerksam machen, die eine sehr gute Quote vorweisen konnten.
Die Betonung liegt auf könnte. Wir denken von Spiel zu Spiel und legen nun die volle Konzentration auf das Heimspiel am nächsten Samstag um 16h in der Sporthalle Schöneberg gegen den nicht zu unterschätzenden PSV Berlin II. Diese Woche gelang unserem kommenden Gegner ein Heimerfolg gegen die in letzter Zeit mit guten Ergebnissen aufwartenden Hellersdorfer, was Grund genug dafür ist, den Gegner mehr als ernst zu nehmen und auch zu Hause einmal wieder überzeugen zu können.

SG ASC/VfV Spandau - 1. Männer 22:28 (9:15)

Strafminuten: 14:12

Besondere Vorkomnisse: SG OSF Nr 6 Philipp Böttcher 3x2 Minuten

Aufstellung:
Christian Schirrmeister (TW), Kevin Kloft (TW), Philipp Böttcher (8/1), Björn Reichwald (4), Martin Berger (4), Manuel Manteuffel (3), Robert Kohrs (3), Julius Dierberg (3/2), Felix Kloss (2), Sascha Höfer (1), Fabio Baumert, Gregor Herdmann, Marco Krause, Simon Richlitzki

Quelle: www.sg-osf.de

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr