Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Der kommende Spieltag (18./19.09.) im Überblick:


By ultra - Posted on 17 September 2010

Der kommende Spieltag (18./19.09.) im Überblick:

Am kommenden Wochenende kommt es zu folgenden Partien mit PSVer Beteiligung:

1.Männer (OL) vs. LHC Cottbus; Sa. um 17.00 Uhr; Karl-Liebknecht-Straße 24, 03099 Kolkwitz
2.Männer (VL) vs. BFC Preussen II; Sa. um 20.00 Uhr; Wedellstraße
3.Männer (SL) vs. HSG Neukölln II; So. um 11.00 Uhr; Drorystraße 3

AI (OL) vs. SG Narva; So. um 12.30 Uhr; Palisadenstraße 76-78
BI (LL) vs. SG AC/E; So. um 17.00 Uhr; Fritz-Lesch-Straße
CI (LL) vs. TuS Hellersdorf; Sa. um 15.15 Uhr; Eilenburger Straße 1
CII(BL) vs. SG OSF III; So. um 15.00 Uhr; Geisbergstraße 3-4
DI (LL) vs. KSV Ajax-Neptun; So. um 10.00 Uhr; Glockenturmstraße 3-5 (HKS/H1)
DII(BL) vs. SG Humboldt-Bären; So. um 10.00 Uhr; Königshorster Straße 10
DIII(KK) vs. HC Pankow; So. um 14.00 Uhr; Achillesstraße 31

Feuert unsere Teams lautstark an - Ihr seid der 8. Mann - Forza PSV!

Bild des Benutzers ultra

Nach dem spannungsgeladenen Auftaktsieg empfängt der LHC Cottbus am Samstag den Polizei SV im Kolkwitz Center zum ersten Spiel vor heimischen Publikum. Nach den Ergebnissen der letzten Woche, gilt der LHC als klarer Favorit. Wenn es den Jungs gelingt die Nervosität gleich zu Beginn abzulegen und die Torchancen von Anfang an konsequent zu nutzen, sollte dem ersten Heimsieg dieser Saison nichts im Wege stehen.

Da die Berliner mit mehreren Fans anreisen werden, hofft der LHC ebenfalls auf die Unterstützung zahlreicher Handballbegeisterter in einer vollen Halle.

Quelle: www.lhc-cottbus.de

Bild des Benutzers ultra

BFC Preussen II - SG ASC /VfV Spandau 26:33 (14:15)

Torschützen: Daniel Blankenstein (6), Franky Krüger (5), Alex Schwabe (5/1), Chris Klopke (3), Jens Jörke (3), Tobi Franke (2), Woody Kretschmer (2), Wölfi Krüger; Torhüter: Sven Plötz und Dennis Hoffmann

Spandau glückt Meisterschaftsrevanche

Nachdem Spandau noch vor einigen Wochen die Berliner Meisterschaft zu Hause gegen uns verloren hat, konnte die Mannschaft um Trainer Stefan Matz uns dieses mal besiegen. Wir haben sicher nicht gut gespielt, aber mit dem vorhandenen Spielerpool war ein Sieg auch kaum erreichbar. Mit acht Feldspielern, davon Woody bereits schon Stunden vorher in Bereitschaft für die 1. Männer und Wölfi Krüger nach 3 Jahren mit einem Blitz-Comeback, war es von vornherein schwer unser Tempo-Spiel aufzuziehen. So gerieten wir früh in Rückstand. Doch wie schon im Mai konnten wir das Spiel bis zur Halbzeit wieder offen gestalten. In der zweiten Halbzeit fehlten dann die Alternativen auf der Bank und Spandau zog davon. Der Sieg der Spandauer ging so völlig in Ordnung. Es bleibt die Erkenntnis, dass aufgrund der schwierigen personellen Lage die aktuelle Saison deutlich schwerer als die Vorsaison wird. Nur über eine höhere Trainingsbeteiligung wird sich unser Spiel wieder stabilisieren.

A.S.

Quelle: www.handball.bfc-preussen.de

Bild des Benutzers ultra

Heimspielauftakt gegen starke Neuköllner...

Mit einer motivierten Aufstiegsmannschaft wurde das Auftaktspiel in der Bezirksliga in der Heimhalle gegen die HSG Neukölln II begonnen. Die routinierte Mannschaft HSG Neukölln II und die ausgefuchste „heilige“ Narva IV lieferten sich in der Anfangsphase der 1. Halbzeit einen kontinuierlichen Schlagaustausch in der Torfolge, bis sich die Gegner mit 2 Toren „leicht“ absetzen und die Tordifferenz fortwährend beibehalten kann, so dass wir ständig im Rückstand lagen. Der HSG Neukölln II gelang durch schnelle und effiziente 2. Welle die Ausgleichsversuche unserseits konsequent zu unterbinden. Mit einem Halbzeitstand von 12:15 gingen wir in die Pause.

Nach einer kurzen Analyse helfen die Motivatoren des Teams die Kräfte neu zu mobilisieren. Wie ein ungeduldiges Rennpferd im Stall kurz vor dem Startschuss warteten wir den Anpfiff für die 2. Halbzeit ab. Voller Energie konnten wir uns immer wieder auf einen Punkt Abstand hinarbeiten oder den Ausgleich erzielen, wofür die beiden Torhüter an dieser Stelle in den höchsten Tönen gelobt gehören, die den Kasten mit aller Kraft immer wieder dicht gehalten haben. Das Spiel war unter Hochspannung, was auch die verschossenen 7 Meter beider Mannschaften wiederspiegeln.

Endstand 25:27.

Quelle: www.sg-narva.de

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr