Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Der kommende Spieltag (18./19.12.) im Überblick:


By ultra - Posted on 14 Dezember 2010

Der kommende Spieltag (18./19.12.) im Überblick:

Am kommenden Wochenende kommt es zu folgenden Partien mit PSVer Beteiligung:

1.Männer (OL) vs. HC Spreewald; Sa. um 18.00 Uhr; Fritz-Lesch-Straße
2.Männer (VL) vs. SG ASC/VfV Spandau;
Sa. um 19.00 Uhr; Falkenseer Damm 20
3.Männer (BL) vs. SG EBT; So. um 15.00 Uhr; Fritz-Lesch-Straße

B-Jgd (LL) vs. SG Lira/Preussen II; So. um 17.00 Uhr; Wiesbadener Straße 20

Feuert unsere Teams lautstark an - Ihr seid der 8. Mann - Forza PSV!

Bild des Benutzers ultra

HCS I - Hoher Einsatzwille und ein großes Kämpferherz reichten am Ende nicht aus

HC Spreewald – HC Neuruppin 26:33 (13:16)

Die Körpersprache und das gesamte Auftreten der Spreewälder vom Anpfiff an deuteten schon darauf hin das man dem großen Favoriten das Siegen so schwer wie möglich machen würde. Allerdings waren die Gäste jederzeit in der Lage, wenn es erforderlich wurde, sich voll zu konzentrieren und einen Gang zuzulegen. Dabei hatten die Neuruppiner am Ende auch eine viel geringere Anzahl an technischen Fehlern und Ballverlusten aus dem Spiel heraus. Schlecht vorbereitete und auch blindlings abgeschlossene Wurfversuche der Gastgeber ermöglichten den Gästen immer wieder leichten Ballbesitz und damit schnelle Gegenstöße. Einige hitzige und emotionale Phasen während des Spiels glätteten sich schnell wieder. Allerdings hinterließen die beiden Roten Karten in der letzten Minute gegen einen Gästespieler der voll in den Wurfarm griff und die Rote Karte nach dem Spiel gegen Gästetrainer Dietmar Rösicke durch sein ständiges lamentieren gegenüber den Schiedsrichtern während des gesamten Spiels, einen faden Beigeschmack. Bis zum 3:3 hielten die Gastgeber voll mit und konnten mit dem 4:3 durch Nils Werner auch kurz in Führung gehen. Weiterhin ein ausgeglichener Spielverlauf von 5:5 (10.) und 8:8 (16.). Nach der 8:10 Führung der Gäste Schien das Spiel zu kippen. Eine Auszeit der HCS Bank sollte das verhindern. Nacheinander werden 3 HCS Akteure durch ganz unnötige Fouls vom Feld gestellt. Der Rest der Mannschaft kämpft unverbissen, einschließlich der Torleute und Paul Schwebel gelingt sogar wieder der 9:10 (23.) Anschlusstreffer. Mit dem 12:14 und 13:14 (27.) durch Jens Kranick ist der Anschluss hergestellt. Zwei Unaufmerksamkeiten gestatten den Gästen dann zur Pause eine 3 Tore Führung. Pascal Freund kann noch einmal auf 14:16 verkürzen. Dann genügen 4 Minuten in denen die Spreewälder Ballverluste und technische Fehler produzieren und die Gäste mit 5 Toren in Folge zum 14:21 (35.) eine Vorentscheidung herbeiführen. Nach einer Auszeit der Gastgeber geht es wieder konzentrierter ans Werk. Kontinuierlich kämpft sich der HCS auf 19:23 (44.) heran. Über die Zwischenstände 21:26 und 23:28 (50.) hält der HC Spreewald einen 5 Tore Rückstand. Ein kurzer Zwischenspurt innerhalb von 3 Minuten durch Nils Werner (2) und Christopher Faatz zum 26:29 veranlasst Dietmar Rösicke auf Neuruppiner Seite zu einer Auszeit. Konzentriert gehen die Gäste in den letzten 7 Spielminuten noch einmal zu Werke und holen mit 4 Toren in Folge einen standesgemäßen 26:33 Auswärtserfolg heraus. Durch die gleichzeitige Niederlage der Brandenburger konnten die Fontanestädter den Rückstand auf den Tabellenführer auf 4 Punkte verringern.

Tor: Tomasz Wilkosz, Florian Kleindienst
Feld: Paul Schwebel 2, Matthias Henow 2, Christopher Faatz 5, Robert Magister, Chris Guhrenz, 1, Robert Schwengber, Nils Werner 7/3, Jens Kranick 2, Stefan Löwendorf 1, Pascal Freund 6

Burkhard During

Quelle: www.hc-spreewald.de

Bild des Benutzers ultra

Seine Hausaufgaben erledigte der Handball-Club Neuruppin, denn er gewann beim HC Spreewald mit 33:26 (16:13). Dagegen patzte der Tabellenführer der Ostsee-Spree-Liga aus Brandenburg. (von Marcus Gansewig)

Beim VfL Potsdam II unterlag der Liga-Primus mit 24:25 und ließ damit erstmals Federn. Der HCN hingegen ließ bereits dreimal Punkte liegen und war nach den Niederlagen gegen Neubrandenburg (27:28), Brandenburg (27:28) und TMBW Berlin (28:29) zwischenzeitlich auf den vierten Platz abgerutscht. Mittlerweile hat sich die Lage etwas entspannt. Nur noch vier Zähler trennen Brandenburg und den neuen Tabellenzweiten aus Neuruppin. Trotzdem dürfte es schwer werden, aus eigener Kraft an die Spitze zu klettern, der HCN muss auf zumindest einen weiteren Patzer Brandenburgs hoffen und das Rückspiel am 2. April gewinnen. Als nächstes steht das Team gegen Ludwigsfelde auf dem Prüfstand. Es empfängt den Tabellen-Dritten zum letzten Spiel dieses Jahres. Ludwigsfelde hat der nur einen Zähler weniger auf dem Konto. Das nötige Selbstbewusstsein, um diese Partie erfolgreich zu gestalten, holten sich die Fontanestädter gegen den HC Spreewald, auch wenn sich die Aufgabe als schwerer als erwartet herausstellte. Der HC Spreewald leistete massive Gegenwehr und blieb lange am HCN dran. Erst im zweiten Abschnitt steigerte sich der Angriff der Fontanestädter, der zuvor zu viele Chancen ausgelassen hatte. Nach Wiederanpfiff enteilten die Neuruppiner auf 21:14 (37.) und stellten damit die Weichen auf Sieg. Sechs Minuten vor dem Ende wurde es spannend, als sich der Gastgeber auf 26:29 heran kämpfte. Doch mit einer Auszeit brachte der HCN den Gegner aus dem Konzept und holte mit dem 33:26 zwei wichtige Punkte. Ob Sascha Lehmann gegen Ludwigsfelde auflaufen wird, ist fraglich. Er kassierte eine Rote Karte, die „wohl eine Strafe nach sich ziehen wird“, so Trainer Dietmar Rösicke.

Quelle: www.hc-neuruppin.de

Bild des Benutzers ultra

TSV Rudow vs. SG TMBW Berlin, SR: HV MVP
SV63 BB/W. vs. 1.SV Eberswalde, SR: Heinrich/Pohland
MTV Altlandsberg vs. SG Rotation P.B., SR: Heinrich/Struck
Mecklenburger HC vs. 1. VfL Potsdam II, SR: HV MVP
LHC Cottbus vs. Fortuna NBB, SR: Großmann/Meier
Polizei SV vs. HC Spreewald, SR: Fiedler/Schikor
HC Neuruppin vs. Ludwigsfelder HC, SR: Gerigk/Kalusche.

Bild des Benutzers ultra

BSV 92 vs. SG Hermsdorf/TVW, SR: Bauch/Stahl
SG ASC/VfV Spandau vs. Polizei SV II, SR: Förster/Westphal
BFC Preussen II vs. SG TMBW Berlin II, SR: Klappauf/Thom
SG OSF vs. SG NARVA, SR: Kehl/Refle
TuS Hellersdorf vs. VfL Lichtenrade, SR: Dahms/Ritt
SG FES vs. BTV 1850, SR: Förster/Westphal.

Bild des Benutzers ultra

Am Sonnabend müssen die Spreewälder im letzten Spiel der Hinrunde beim Berliner Meister der letzten Saison und gleichzeitigem Aufsteiger in die Ostsee Spree Liga antreten. In Berlin treten der 12. PSV gegen den 13. HCS an. Beide Mannschaften stehen voll im Abstiegskampf. Dabei kann die Mannschaft, die als Sieger das Spielfeld verlässt wieder etwas Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen und einige Plätze nach oben klettern. Die PSV´er sind mit einer sehr jungen Mannschaft in die Saison gestartet, ebenso wie unsere 1. Männermannschaft. Die Berliner haben in der laufenden Saison 2 Heimspiele gewonnen und 3 Auswärtspunkte geholt. Vielen knappen Niederlagen stehen aber auch einige Demütigungen gegenüber, denn bei einem höheren Rückstand gibt sich die junge Truppe schnell auf und lässt die Köpfe hängen - Ziel ist also klar gesteckt, schnell einen Vorsprung zu erspielen. Von einer harten kompromisslosen Abwehrarbeit zeigte sich die Mannschaft am letzten Wochenende in Neubrandenburg sehr beeindruckt. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams gab es in der Saison 2008/2009, das die Berliner mit 30:28 gewannen, wobei die personelle Zusammensetzung beider Mannschaften inzwischen eine ganz andere ist.

Mit einer konzentrierten Leistung, ähnlich wie in Eberswalde und der entsprechenden kämpferischen Einstellung wie im Heimspiel gegen Neuruppin sollte beim Polizei SV ein Sieg einzufahren sein. Die Moral ist gut und die Truppe weiß um ihr Können - von daher rechnen wir von Start up mit motivierten Angriffen.

(...)

Quelle: www.hc-spreewald.de

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr