Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Der kommende Spieltag (19.03.-21.03.) im Überblick:


By Admin1 (nicht überprüft) - Posted on 18 März 2010

BSV 92.gif

Am kommenden Wochenende kommt es zu folgenden Partien mit PSVer Beteiligung:

1.Männer (VL) vs. BSV 92; Fr. um 20.00 Uhr; Rüdesheimer Straße 24-30
2.Männer (LL) vs. HSG Charlottenburg; So. um 17.00 Uhr; Fritz-Lesch-Str.
3.Männer (SL) vs. SG Hermsd-Waidm.lust II; So. um 15.00 Uhr; Fritz-Lesch-Str.
4.Männer (BL) vs. Vgg Adler 12; So. um 12.00 Uhr; Lobeckstraße 62-63

BI (OL) vs. VfL Lichtenrade; So. um 13.00 Uhr; Fritz-Lesch-Str.
CI (SL) vs. HSW Humboldt; Sa. um 14.00 Uhr; Königshorster Straße 10

Feuert unsere Teams lautstark an - Ihr seid der 8. Mann - Forza PSV!

Bild des Benutzers goose

Für Fortuna ging es an diesem Wochenende gegen Angstgegner BSV 92: In den letzten 10 Spielen gab es nur 3 Siege. Die Wilmersdorfer haben ihre Stärken ganz klar im überdurchschnittlichen Abwehrverbund gestützt von starken Keepern. In der Offensive galt es die Kreise der 1:1-starken H. Jähn und N. Nacken durch frühzeitiges Attackieren einzuschränken und gegen den wurfgewaltigen N. Blümel früh rauszutreten.

Heiko legte sofort drei Tore vor, da konnten und wollten die anderen Fortunen ihrem Leitwolf natürlich in nichts nachstehen und legten nach. 6:1 - Fortuna war sofort da und nutzte die schwache Anfangsphase der Gäste konsequent. Kurzzeitig schien der BSV ins Spiel zu finden. Bis zum 11:6 konnte der Rückstand zumindest gehalten werden. Doch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte klappte bei Fortuna viel und bei den Wilmersdorfern quasi nichts. Fortuna gelang es, nur wenig freie Würfe zuzulassen. Ansonsten war heute auf Hexer im Tor Verlass, der den Torhüter-Vergleich gegen die an diesem Tag nicht gut aufgelegten BSV-Keeper klar für sich entscheiden konnte. Fortuna stand hinten sicher und vorne wurde konzentriert und weitestgehend fehlerfrei gespielt. Die Wurfquote war insgesamt ebenso vernünftig, Folge war eine deutliche 17:6-Halbzeitführung.

In Hälfte zwei folgte gegen unsere Erwartungen nun nicht die große BSV-Aufholjagd, ganz im Gegenteil, Fortuna hatte weiterhin das Heft in der Hand, ließ jedoch vor allem in der Abwehr mehr und mehr die Zügel schleifen. Das Spiel plätscherte fortan so vor sich hin, bis ein 36:20 am Ende auf der Anzeigetafel stand.

Fazit: Es geht doch, alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Das war mal wieder ein Ausrufezeichen, auch wenn der BSV heute deutlich schwächer gespielt haben dürfte als beispielsweise letzte Woche beim Unentschieden gegen Lichtenrade.

Bild des Benutzers goose

Ohne Panzer...la-la-la......
Anders als bei der Ersten - stimmten im Spiel gegen Adler Kampfkraft und Moral und anders als gegen Pankow konnten wir in den Schlußminuten noch etwas draufsetzen. Alle Spieler wollten den Sieg und mit 22 : 18 haben wir ihn erspielt.
Die Startphase der ersten HZ begann schwierig. Wir lagen 0 : 2, 1 : 3 zurück, mehr als 2 Tore Rückstand ließen wir den Gegner nicht enteilen. Beim 8 : 7 gingen wir das erste Mal in Führung und mit 11 : 10 in die Halbzeitpause.
Die zweite HZ begann ähnlich grausam, wie gegen Pankow, 0 : 4 Rückstand und es Stand 11 : 14. Minni erlößte uns viel eher mit einem Tor, als es gegen Pankow der Fall war. Mit großer Moral setzen wir Adler nun unter Druck, selbst in Unterzahl warfen wir Tore und die Deckung stand 1A. Schwutte hielt alle Ball, die aufs Tor kamen und Döner war mit 60% gehaltenen Bällen Garant für unseren Sieg. Da sich Rob, Minni und Hirbel in der 2. ZH steigerten und durch unsere gute Deckung gewannen wir das Spiel auch mit 45,8% Wurfeffektivität.
Weiter So!!!!

Bild des Benutzers RedSharksMunich

Wir sollten auch am Freitagabend unsere Mannen zahlreich unterstützen.....Es wird ein schweres und extrem wichtiges Spiel für unsre Jungs, die mit einer Top Einstellung ins Spiel gehen müssen um beim BSV zu gewinnen.Im Hinspiel hat der BSV uns am Rande der Niederlage gehabt, wir haben uns raus gekämpft dies sollte Warnung genug sein. Und unsere Mitkonkurrenten haben am Freitagabend schon etliche Punkte gelassen.

Also auf gehts Jungs Vollgas und gewinnen, das wär ein guter Schritt für unseren Traum :) Ick bin daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa...............

Bild des Benutzers unti

Die Saison 2009/2010 neigt sich in der Oberliga der männlichen B-Jugend dem sicheren Ende zu. Und als wenn die Spielplaner es vorhergesehen hätten, ist der letzte Heimspieltag des Polizei SV auch der Tag der Entscheidung.

Die Füchse Berlin sind Berliner Meister, das war bereits vor dem ersten geworfenen Ball der Saison klar. Die Frage, wer denn die erste richtige Vereinsmannschaft ist, welche sich in der Landesmeisterschaft auf den Silberrang und damit zum Berliner Vizemeister schießt, wird nun am kommenden Sonntag ab 13 Uhr in der Lilli-Henoch-Halle geklärt.

Im Hinspiel - es war der letzte Auftritt von Extrainer Marko Schiller - unterlag man zu früher Morgenstunde in Lichtenrade mit 21:20. Dass beide Teams im weiteren Saisonverlauf nicht einen einzigen Punkt mehr abgaben, ausser gegen die Füchse, gibt dem ganzen das Prädikat Spitzenspiel.

Während die Lichtenrader über einen kleinen, aber ewig eingespielten Kader verfügen, haben sich die Spieler von Trainer Daniel Untermann über die Saison hinweg toll weiterentwickelt. Trotz der teilweise deftigen Niederlagen in der A-Jugend-Regionalliga, konnten gerade die Leistungsträger durch ihre vielen Einsätze enorm davon profitieren und das Gelernte im eigenen Jahrgang sehr gut umsetzen.

Die Ausgangslage ist klar. Man muss gewinnen und das am besten mit zwei Toren Differenz. Unentschieden oder Niederlage, oder aber ein 1-Tor-Sieg ab 22:21 würden die Bronzemedaille bedeuten.

Kapitän Alen Hodzic und Regisseur Christian Untermann werden den Taktstock deutlich schneller schlagen müssen, um gegen das Spitzenteam aus Lichtenrade, gegen welches man vor zwei Jahren noch markant verlor, zu gewinnen.

Die Lilli-Henoch-Halle hat endlich wieder einmal ein Spitzenspiel der Extraklasse im Jugendbereich. Man sollte diesen Anlaß nicht verpassen, um den jungen Herren Tribut zu zollen, welche sich die gesamte Saison für ihren Verein zerrissen haben. Dass Ex-PSV-Coach Stefan Krai auf der Lichtenrader Bank sitzt, gibt dem Ganzen noch die besondere Würze.

Sonntag, 21.03.2010
Anpfiff: 13.00 Uhr
Sporthalle Lilli-Henoch
Fritz-Lesch-Str. (Sportforum)

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr