Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Der kommende Spieltag (29.01.):


By ultra - Posted on 25 Januar 2011

Der kommende Spieltag (29.01.):

Am kommenden Wochenende ist einzig unsere "Erste" im PSV-Dress aktiv. Für dieses wichtige Oberliga-Duell beim Tabellennachbarn MTV Altlandsberg wird jeglicher Support für unser Team dringend benötigt!

Wann? Samstag um 18.30 Uhr!
Wo? Erlengrund-Halle, An der Berliner Allee!

Feuert unser Team lautstark an - Forza PSV!!!

Bild des Benutzers ultra

Ludwigsfelder HC vs. SG TMBW, SR: Stahlberg/Tschaschel
SV 63 BB-West vs. Fortuna Neubrandenburg, SR: Dahms/Ritt
MTV Altlandsberg vs. Polizei SV, SR: Heinrich/Struck
TSV Rudow vs. HC Spreewald, SR: Laurentzsch/Prokof
Mecklenburger HC vs. SG Rotation P.B., SR: Repschläger/Wischnevski
HC Neuruppin vs. LHC Cottbus, SR: Heinrich/Pohland
1. VfL Potsdam II vs. 1.SV Eberswalde, SR: Förster/Westphal.

Bild des Benutzers ultra

Die Ersten Herren des MTV 1860 Altlandsberg unterliegen im Oberliga-Duell gegen den HC Spreewald mit 20:25 (11:10) Toren.

Eigentlich hatten sich die Altlandsberger Herren nach ihrem hoffnungsvoll stimmenden Sieg gegen Fortuna Neubrandenburg in der vergangenen Woche vorgenommen, diese Mini-Strähne nicht gleich wieder abreisen zu lassen, sondern dringend benötigte Punkte auf ihr Konto zu schaufeln. Dementsprechend verärgert war MTV-Coach Sven Gericke nach Abpfiff der Partie: „Mit nur zwanzig erzielten Treffern ist in der Oberliga nun mal kein Spiel zu gewinnen. Hinzu kam heute eine große Zahl technischer Fehler, die man sich in dieser Liga einfach nicht leisten darf."

Der Ärger des Trainers wird umso verständlicher, wenn man bedenkt, dass die Gäste zur Halbzeit zwar knapp, aber immerhin mit 11:10 vorne lagen. Unkonzentriertheiten führten in Durchgang Zwei dann zwar dazu, dass die Spreewälder zehn Minuten vor Schluss mit 19:16 vorne lagen. Hier aber zeigten die MTV-Mannen Moral. Binnen drei Minuten glichen sie zum 19:19 aus und hatten das Heft des Handelns damit eigentlich wieder in der Hand. Eigentlich.

Tatsächlich aber gestatten sich die Grün-Weißen ausgerechnet in dieser entscheidenden Phase der Partie ein wahres Fehlerfestival und luden die Gastgeber damit immer wieder zu einfachen Toren ein. Einladungen, die die HC-Herren nur zu gerne annhamen; und das ganze sechs Mal, während Altlandsberg nur noch einmal in den gegnerischen Kasten traf. Fazit: Einmal mehr drei wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt ohne Not aus der Hand gegeben. Gericke: „Das muss in der nächsten Woche gegen den Tabellennachbarn PSV (der PSV ist 13., der MTV 12.) dringend anders werden. Und das wird es auch!"

www.mtv1860.de/handball

Bild des Benutzers ultra

HC Spreewald – MTV Altlandsberg 25:20 (10:11)

Mit personellen Problemen startete der HCS in die Rückrund der Oberliga. Christopher Faatz verletzt, Laszlo Baruta fehlte aus familiären Gründen und Matthias Henow wechselte zu seinem alten Verein LHC Cottbus zurück. Für Henow kam der A-Jugendspieler Felix Schulz vom LHC Cottbus zu den Spreewäldern. Bert Orbanz sowie Erik Dressel aus der zweiten Mannschaft und der nach seiner Verletzung wieder genesene Steven Schnitzer füllten die Reihen auf der Wechselbank der Spreewälder auf. Für die Gastgeber ging es in diesem Spiel um alles. Bei einer Niederlage wären die Hoffnungen auf den Klassenerhalt wohl gänzlich verflogen. Durch den Sieg bleibt man zwar Tabellenletzter, hat sich aber bis auf 2 Punkte auf die Nichtabstiegsplätze herangearbeitet. Nach 6 Spieltagen gab es endlich wieder ein Erfolgserlebnis für die Mannschaft das sich hoffentlich auf die Psyche und die Physis auswirkt und der Mannschaft in den nächsten Spielen zusätzliche Kräfte verleiht. Das Spiel begannen die Hausherren sehr ängstlich, eingeschüchtert und ohne Selbstbewusstsein und nach 3 Minuten schon mit einem 0:3 Rückstand. Die Abwehr stand in der ersten Hälfte viel zu passiv und ohne die nötige Aggressivität so das es die Gäste leicht hatten aus 7 bis 8 Metern ihre Torwürfe erfolgreich abzuschließen. Jens Kranick, Nils Werner und Robert Magister setzten die ersten Lebenszeichen zum 3:4 (9.). Die Gäste nutzten eine zahlenmäßige Überlegenheit zum 3:6 (14.). Pascal Freund (2) und Jens Kranick gelang mit dem 6:6 (16.) erstmals der Ausgleich. Die Gastgeber konnten in der Folge zwar immer einen 1 Tore Rückstand ausgleichen zum 7:7, 8:8 und 9:9 (23.). Nach dem 9:11Rückstand gelingt bis zur Pause lediglich der 10:11 Anschlusstreffer. Die Abwehr der Gastgeber agiert in der zweiten Hälfte aggressiver und körperbetonter so dass es den Gästen merklich schwerer fällt zum Torerfolg zu kommen. Den beiden auffälligsten HCS Akteuren Jens Kranick und Steven Schnitzer gelingt abermals der Ausgleich zum 12:12 (34.). Nach einem weiteren Gegentreffer bringen wiederum Jens Kranick und Pascal Freund den Gastgeber beim 14:13 (40.) erstmals in Führung. Noch einmal Jens Kranick und Pascal Freund (2) zwingen den Gästetrainer beim 17:15 (44.) zu einer Auszeit. Nach zwei weiteren HCS Treffern durch Steven Schnitzer zum 19:16 (48) scheinen sich die Gastgeber absetzen zu können. Innerhalb weniger Minuten werden hochkarätige Chancen liegen gelassen. Zwei Abspielfehler nutzen die Gäste zu Gegentoren und selbst ein Strafwurf wird auf Seiten der Gastgeber vergeben und schon steht es 19:19 (53.). Erneut beginnt das Zittern auf den Zuschauerrängen, aber nicht bei der Mannschaft. Auch die alt bekannte Schwächephase in den Schlussminuten bleibt aus. Die Matchwinner dieses Tages Jens Kranick zum 20:19 und in Unterzahl Steven Schnitzer zum 21:19 und noch einmal Jens Kranick zum 22:20 ziehen den Gästen den Nerv. Pascal Freund , Robert Magister und Nils Werner bringen den Gastgeber in den letzten 2 Minuten endgültig auf die Siegerstraße. Nach dem hart umkämpften und knappen Spielverlauf über 60 Minuten am Ende ein etwas zu klares Endergebnis.

Fazit HCS Trainer Dieter Zwieb: Ein Spiel das über die gesamten 60 Minuten sehr vom Kampf und der Einsatzstärke beider Mannschaften geprägt war. Uns ist es diesmal gelungen die 60 Minuten ohne die berühmte Schwächephase zu überstehen, die uns schon einige Punkte gekostet hat. Der Mittelblock mit Steven Schnitzer und Bert Orbanz hat sehr gut gestanden. Es war ein hartes Stück Arbeit um die Punkte in Lübben zu behalten.

Tor: Tomasz Wilkosz, Florian Kleindienst
Feld: Bert Orbanz, Erik Dressel, Chris Guhrenz, Jens Kranick 8/1, Pascal Freund 6, Steven Schnitzer 7, Paul Schwebel, Robert Magister, Nils Werner 2/1, Felix Schulz, Steffen Löwendorf

Burkhard During

Quelle: www.hc-spreewald.de

Bild des Benutzers ultra

"SIEGEN IST ALLES"

Im nächsten Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Polizei SV aus Berlin zählt für unsere Oberliga-Herren nur ein doppelter Punkterfolg.

Fangen wir mit dem Positiven an: Noch das Beste am augenblicklichen drittletzten Tabellenplatz der MTV-Herren ist die Gewissheit, dass es kein Taktieren, kein Spekulieren und kein Analysieren mehr gibt. Bei 9:21 Punkten nach drei Siegen, drei Remis aber neun Niederlagen gibt es nur eins: Ein Sieg muss her! Ganz gleich wie, ganz gleich gegen wen! Erst Recht aber wenn der Gegner tatsächlich noch einen Platz schlechter als der MTV dasteht und zu Gast in der Erle ist.

MTV-Coach Sven Gericke und seine Schützlinge haben nach der unnötig hohen, wie über den ganzen Spielverlauf betrachtet überhaupt unnötigen Niederlage gegen den HC Spreewald (20:25) für heute kollektiv Besserung gelobt. Die Fans in der Erlengrundhalle werden sie beim Wort nehmen.

Und das tut auch MTV-Chef und Handballabteilungsleiter André Witkowski: „Unser festes Ziel ist und bleibt aller widrigen Umstände zum Trotz der Verbleib in der Oberliga Ostsee-Spree. Ich erwarte von der Mannschaft aber, dass das kein Lippenbekenntnis bleibt, sondern heute auf der Platte deutlich zu sehen sein wird!"

Die zwei Zähler könnte unser Punktekonto auf jeden Fall gut gebrauchen...

Quelle: www.mtv1860.de/handball

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr