Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Harte Arbeit endlich belohnt


By Dierechteklebbe... - Posted on 24 Januar 2011

Harte Arbeit endlich belohnt

Nach dem unglücklichen Ergebnis der Vorwoche und ermahnenden Worten im folgenden Trainingsbetrieb ging es vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenzweiten aus Lankwitz erneut darum nach langer Durststrecke endlich wieder Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Die Zuversicht wurde nicht enttäuscht und das Team belohnte sich durch engagiertes Auftreten mit einem 36:30 Sieg.

Von Beginn an wirkten alle Spieler hoch motiviert und konzentriert. Preußen II, die mit Sicherheit keinen guten Tag erwischten, ließen sich sehr von unserer energischen Abwehr beeindrucken und konnten im Gegenzug unseren Angriff nur schwer ausrechnen. Der Rückraum bewegte sich auch ohne Ball und konnte entweder mit Tempo den eigenen Abschluss suchen oder geschickt die Außen freispielen. Hinzu kamen einfache Tore aus Tempoggenstößen, da der Gegner zum Teil nur wie gelähmt den Ball in den eigenen Reihen verteilte. Von einer 1:0 Führung, die wir nie wieder abgaben, konnten wir uns über 3:3, 6:5 und 10:8 erstmals absetzen. Preußen ließ sich erst Ende der ersten Hälfte etwas abschütteln und so konnten wir unsere Führung auf 6 Tore zur Pause absetzen. Halbzeit 18:12

Ausschlaggebend für die gute Leistung des gesamten Teams war die hohe Konzentration unsererseits die auch bei allen Einwechselspielern zu spüren war, die sich dann folgerichtig nahtlos auf dem Feld einfügten und so hohen Anteil am Erfolg hatten. Unseren Vorsprung konnten wir beim 29:20 weiter auf 9 Tore ausbauen und den Gegner damit vollends den Glauben an ein positives Spielende vergessen lassen. Lediglich in der Schlußphase ließen wir die Zügel schleifen, da das Spiel zur Mitte der zweiten Halbzeit bereits entschieden war. Nach 60 Minuten konnten wir einen verdienten 36:30 Sieg feiern und das Wochenende erstmalig in 2011 noch glücklicher begehen.

Die kommende Winterpause werden wir weiter nutzen, um an der aufsteigenden Form zu arbeiten und die Entwicklung der Mannschaft voranzutreiben, so dass wir am 18.02.11 gegen BSV die nächsten Punkte gegen den Abstieg holen können.

2. Männer - Polizei SV II 30:36 (18:12)

J. Jörke (10/6), D. Blankenstein (5), B. Schumacher (4/1), T. Meyberth (4), C. Klopke (3) B. Rahmann (2), T. Franke (1), N. Pietsch (1), P. Kretschmer, TW: M. Rothe, F. Dietz

Ersatzgeschwächt und zu viele Fehler

Schade, nach dem tollen Spiel gegen Spandau wurde gegen den Tabellenvorletzten eine unnötige, aber verdiente Niederlage eingefahren. Nachdem für Halbrechts nur noch ein Spieler übrig gebelieben war, konnte im gebundenen Angriff einfach nicht das gewohnte Spiel aufgezogen werden. Chris fand, wahrscheinlich verunsichert durch seine Verletzung, einfach nicht richtig ins Spiel. Er ging gewohnt druckvoll nach vorne, hatte aber auch eine hohe Fehlerquote in unbedrängten Situationen. Von Halblinks kam heute keine Entlastung. Jens konnte die Deckung an diesem Tage auch nicht dazu bewegen ihre defensive Grundstellung aufzugeben. Zwar wurde das Spiel bis zum Stand von 10:10 offen gehalten, aber dann konnten sich der PSV begünstigt durch etliche technische Fehler der Adler absetzen.

Leider hatte Nils, der mit Ferdi ausgeholfen hat, an diesem Tage auch kein glückliches Händchen. In Verbindung mit einer durchschnittlichen Torhüterleistung und einigen glücklichen Würfen des PSV kam der Halbzeitstand von 18:12 zustande. Nun haben die Preußen schon des Öfteren solche Rückstände aufgeholt, aber nicht an diesem Tag. Beim Stand von 28:19 schaltete der PSV dann doch einen Gang zurück. Es entwickelte sich ein munteres Torewerfen. Vielleicht wäre eine selbstsicherere Mannschaft in der Lage gewesen das Spiel selbst jetzt noch zu drehen. Aber die vergangenen 45 min hatten ihre Spuren am Nervenkostüm hinterlassen. So wurde im Angriff jetzt der Gegner ohne größere Anstrengung ein ums andere Mal schwindlig gespielt, die Deckung konnte, bedingt durch eine offensivere Ausrichtung, aber nicht entsprechend dagegen halten, so dass am Ende wieder die 6-Tore Differenz der Halbzeit auf der Anzeigetafel standen.

Hoffentlich sind zum nächsten Spiel die fehlenden Spieler wieder an Bord, um gegen den Spitzenreiter im heimischen Adlerhorst eine spannendere Partie zu liefern.

Quelle: http://handball.bfc-preussen.de/presse/index.php?news=587

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr