Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Juniorteam ringt Eintracht nieder - Herbstmeisterschaft mit weißer Weste


By unti - Posted on 12 Dezember 2010

Juniorteam ringt Eintracht nieder - Herbstmeisterschaft mit weißer Weste

Es war das erwartet schwere Spiel, welches das Juniorteam von Trainerteam Untermann/Mühlenbruch zu überstehen hatte. Mit unbändigem Willen und den überragenden Akteuren Christian Untermann und Martin Walther kämpfte man sich nach einem Rückstand ins Spiel zurück und konnte die SG AC/Eintracht Berlin verdient mit 30:26 niederringen.

Die Teams boten den Zuschauern genau das, was erwartet worden war. Von überragenden Akteuren, über flatternde Nerven bishin zu dramatischen Szenen war alles dabei, was ein Spitzenspiel ausmacht.

Die erste Halbzeit stand ganz im Zeichen von beiden Rückraum-Shootern. Während beim Juniorteam Kapitän Martin Walther sein Team im Spiel hielt, war es auf der anderen Seite der überragende Karl Bergner. Immer wieder wog die Führung hin und her, bis die Mahlsdorfer kurz vor Ende des ersten Durchgangs mit zwei Toren in Führung gingen. Der PSV konnte noch einmal verkürzen, auszugleichen gelang den Spielern von Trainer Daniel Untermann aber nicht mehr. So ging man mit einem 14:15-Rückstand in die Kabine.

Doch dann der Schock, kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, konnten die Gäste auf 14:17 erhöhen. War es das jetzt? Sollten die Dämme wieder brechen? Nein, das Juniorteam konnte, trotz eklatanter Ausfälle auf der rechten Seite, mit vier Toren in Folge das Spiel drehen. Doch die SG AC/Eintracht ließ sich nicht abschütteln.

Ein nun völlig entfesselt aufspielender Christian Untermann nahm die Verantwortung in seine Hände und es sollte ihm nun alles gelingen, was er auch nur anfasste.
Dazu gesellte sich Torhüter Darius Finck, der nun etliche Großchancen vereitelte und sogar einen Strafwurf inklusive des Nachwurfs für sich entscheiden konnte. Der Wille war nun da, die Brust wurde breiter, es lief.

Beim 25:21 hatte man den Willen gebrochen und die Partie für sich entschieden. Mit cleverem Verwalten des Ergebnisses wurde der 4-Tore-Vorsprung ins Ziel gebracht und unter dem Jubel des PSV-Anhangs ein völlig verdienter 30:26-Erfolg eingefahren.

Damit konnte die Truppe des Polizei SV nicht nur die weiße Weste behalten, sondern sich nun auch alleiniger Tabellenführer nennen. Man hat die beste Abwehr, den besten Angriff und steht völlig zurecht an der Spitze.

"Meine Mannschaft hat heute bewiesen, dass sie reif genug ist, solche Spiele für sich zu entscheiden, auch wenn wir auf der rechten Seite eigentlich tot waren.", analysierte Coach Untermann gleich nach dem Abpfiff, "aber ich warne jeden davor, sich jetzt schon zurückzulehnen. Wir haben noch einmal acht Spiele in der Rückrunde, die wir erst alle gewinnen müssen, um uns Meister nennen zu können, denn vom Herbstmeister kann man sich am Ende nichts kaufen."

Wer in den vergangenden Berichterstattungen häufig von miserablen Schiedsrichterleistungen lesen konnte, wundert sich vielleicht, warum im heutigen Bericht nichts geschrieben steht. Der Handballverband Berlin hatte Schiedsrichter angesetzt, welche das C- und A-Jugendspiel leiten sollten. Der Schiedsrichterausschuß gab am Dienstag noch zu Protokoll, dass man absolut fähige Jungschiedsrichter schicken würde. Sie kamen nicht!
Das Spiel wurde von den kurzerhand aus dem Bett geholten Sportkameraden Förster/Westphal (beide Vereinsmitglieder des SC Eintracht Berlin) geleitet. Beide zeigten eine bravouröse und absolut neutrale Spielleitung und haben bewiesen, dass es im HV Berlin auch sehr gute und fähige Schiedsrichter gibt, die einem solchen Spiel absolut würdig waren und ihm den nötigen Rahmen gewährten. So bleibt zu hoffen, dass ihr Engagement auch entsprechend honoriert wird.

Das Juniorteam möchte sich bei allen Zuschauern, insbesondere der 3. Herren, für ihr Kommen und ihre Unterstützung bedanken. Da hilft man in Zukunft auch gerne wieder aus.

Ebenso geht der Dank an Jan Müller, Mario Dummert und Marc Stumpe, die uns musikalisch unterstützten.

Nun geht es in die wohlverdiente Weihnachtspause. Kraft tanken, um dann im Januar wieder mit Vollgas in Richtung Meisterschaft zu gehen. Am 16. Januar begrüßen wir dann die SG Narva in heimischen Gefilden.

Allen Fans und Unterstützern des Juniorteams eine besinnliche und fröhliche Weihnacht. Wir sehen uns 2011 wieder! Und jetzt zurück in die angeschlossenen Funkanstalten!

Finck; Wohlers (3), Bartz, Nehring, Bläsche (1), Melkonyan (2), T. Strehlow, H. Strehlow (1), Leonov, Ramic, Walther (10), Schicke (3), Untermann (10/3), Hoffmann.

Bild: Führte sein Team zum Sieg im Spitzenspiel: Christian Untermann

Bild des Benutzers Neutral

Schade das nicht die Realität im Bericht steht. Gewonnen ja, schönes Spiel auch. Aber die Größten nur, weil der gesamte Kader zur Verfügung stand. Die besseren waren AC/Eintracht Berlin, denn die hatten nur einen Auswechselspieler. Die Moral der Mannschaft, aus Hellersdorf, war einfach Spitze. Auch als der Spieler mit der Nr. 8 in Manndeckung durch PSV genommen wurde. Ein dickes Lob nach Hellersdorf!

Bild des Benutzers unti

sind immer diejenigen, die am Ende gewinnen. So einfach ist Sport.

Oder hat das Juniorteam mal jemand gefragt, wie viele Ausfälle über diese Saison schon zu kompensieren waren?

So viel zur Realität.

Bild des Benutzers 92er Fan

Kommentare sind subjektiv. Da darf jeder seine Meinung haben. Ich für meinen Teil habe heute zwei Mannschaften auf Augenhöhe gesehen. Die PSV-Jungs haben in der zweiten Halbzeit die richtige Antwort auf das ACE-Spiel gefunden und deshalb heute verdient gewonnen. Wer die Mannschaft über die bisherige Saison verfolgt hat wird wissen, dass auch hier manche Verletzung kompensiert werden musste. Die Stärke des Teams ist eben auch die Leistungsbreite. Wir werden sie in der zweiten Saisonhälfte weiter brauchen, denn heute erfolgte keine Vorentscheidung. Es waren zunächst nur zwei Punkte. Zwei wichtige allerdings für das Selbstbewusstsein und die Motivation konsequent am Saisonziel weiterzuarbeiten.
Vielen Dank an Trainerteam und Mannschaft und ein großes Lob an Daniel für das heutige Programmheft. Tolle Idee!

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr