Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Kampfgeist wiederentdeckt!


By Dierechteklebbe... - Posted on 15 November 2010

Kampfgeist wiederentdeckt!

Trotz frühlingshafter Temperaturen trieb es uns am späten Sonntagnachmittag nach Kreuzberg zum BTV 1850. Beide Mannschaften hatten bisher nur 2 Punkte auf dem Habenkonto aufzuweisen und waren sich der kommenden Aufgabe bewusst. Zusätzlich wollten wir die Schmach des vergangenen Wochenendes wettmachen und starteten auch entsprechend motiviert in die Partie. Unsere anfängliche Führung von 4:1 ließ uns allerdings zu schnell wieder leichtfertig agieren. Insbesondere der Angriff war phasenweise durch die offensive Deckung des Gegners überfordert und so kassierten wir aus technischen Fehlern im Spielaufbau ein ums andere mal schnelle Gegentore und gerieten so bis zur Halbzeit mit 11:14 ins Hintertreffen. Gerade in der zweiten Phase der ersten Halbzeit wurden die Vorgaben mangelhaft umgesetzt.

Umso erfreulicher entwickelte sich der Verlauf der zweiten Halbzeit. Wir waren nun insbesondere im Angriff agiler und konnten deutlich effektiver unsere Torchancen nutzen. Der Wille dieses Spiel zu drehen war der Mannschaft anzusehen und beim Spielstand von 17:17 glichen wir das erste Mal wieder aus. Beim 18:19 übernahmen wir die Führung, die wir nicht mehr abgaben. Dennoch blieb die Partie bis zwei Minuten vor Abpfiff spannend. Kleine Undiszipliniertheiten und Unkonzentriertheiten führten immer wieder zu vermeidbaren Zeitstrafen. Die ungebrochene kämpferische Einstellung führte letztendlich zum Sieg, in einer Partie, der anzumerken war, welche Bedeutung sie für den weiteren Saisonverlauf haben sollte. Am Ende stand für uns die 31 und beim Gegner die 28 auf der Anzeigetafel.

Fazit: Die oft geforderte Einstellung zum Spiel gepaart mit dem Siegeswillen wurde umgesetzt. Mit dem Erfolg soll vor allem die Sicherheit in das eigene Spiel zurückkehren. Am kommenden Wochenende wartet mit Hellersdorf ein bisher für uns unangenehmer Gegner, wo wir als Außenseiter frei aufspielen können.

Der Trend setzt sich fort. Leider.

Trotz eines verschlafen Startes ( 1:4 nach 10min) brachte die Mannschaft in der ersten Halbzeit eine ordentliche Leistung auf das Parkett. Eine gute Torwartleistung und die konsequente Bestrafung der gegnerischen Fehler führten in der Endkonsequenz zu einer akzeptablen Drei-Tore-Führung zur Halbzeit. Gut gestimmt konnte man die zweite Hälfte erwarten. Doch leider kam dann wieder das Phänomen „BTV“ zum Vorschein.

Als wären die Köpfe der Spieler noch in der Kabine geblieben, sah man nichts mehr vom hart erarbeiteten Leistungsvorsprung gegenüber dem Gegner. Polizei wurde bissiger und bereitete der Mannschaft zusehends Probleme. Der erhöhte Druck führte jedoch nicht zu einer Erhöhung der eigenen Leistung, sonder schlichtweg zu einer gravierenden Verringerung.

So kam es dazu, dass der BTV nur noch hinterherlief und Mühe hatte Schritt zu halten. Einfache Tore kassiert, mal ein Einfaches gemacht, doch eigentlich viel verworfen. Null Esprit im Angriff und kaum Konzentration in der Abwehr und das über quasi dreißig Minuten. So kann man kein Spiel gewinnen. Man sah zwar den Willen zum Kampf und zum Sieg, doch an der Übersetzung dieser Kraftgebärde in handfeste, erfolgreiche Aktionen auf dem Feld scheiterte es leider.

Schlussendlich musste sich die Mannschaft 28:31 geschlagen gegeben und ließ sich damit wieder zwei Punkte vom Teller stibitzen.

Martin

Quelle: http://www.btv1850.de/news.php?readmore=101

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr